Die Geschichte des
SC Inter Holzhausen von 1990 e.V.

Teil I :    Die Vereinsgründung

(komplett übernommen aus einem Artikel der "Let´s go" Fanzeitung, der vom damaligen INTER Präsi Thomas Gödeke verfasst wurde)
 
 

Wie alles begann:

1987 fanden sich ein paar Freizeitkicker zusammen und spielten für die Bärenhöhle. Nach kurzer Zeit sprangen einige ab, und diejenigen die übrig geblieben waren, verschlug es ins "Eck". Hier blühte der Holzhäuser Freizeitfußball auf, und es fand sich eine feste Mannschaft zusammen. Nachdem wir hier einige Zeit mit guten Resultaten gespielt hatten, wechselte der damalige Wirt die Theke und wir standen vor der Fage: WAS NUN ?

Am 28. Dezember 1988 trafen sich ca. 10 Leute bei Kai Götze im Partykeller, um zu besprechen, wie es weitergehen sollte. Der Ruf nach Selbstständigkeit wurde laut. Daher entschlossen wir uns, den Club in eigener Regie weiterzuführen. Nachdem man sich auf schwarz-blaue Trikots geeinigt hatte, fehlte nur noch ein origineller Name für eine Freizeitmannschaft. Nach langem hin und her brachte Kai Götze INTER ins Gespräch (wegen der Trikotfarben), und die Zustimmung war sofort da. Natürlich mußte auch HOLZHAUSEN mit in den Vereinsnamen, denn schließlich war man ja stolz, daß es nach über 40 Jahren endlich wieder einen Fußballverein in Holzhausen geben sollte.
 
 

Die Inter Theken- und Freizeitmannschaft

Wie es sich für eine richtige Theken- und Freizeitmannschaft gehört, begann das Jahr 1989 mit zwei Feten. In Detlev Flebbe´s Partykeller wurde am 3. Januar die Geburt seiner Tochter Jennifer gefeiert. Am 9. Februar standen wir dann vor dem Standesamt, als Kerstin und Joachim Matz sich das Ja-Wort geben. Hier bewieß unser Keeper beim Torwandschießen, daß er auch noch andere Qualitäten besitzt.

In einem Freundschaftsspiel gegen die Fliegerelf aus Thal weihten wir die schwarz-blauen Trikots ein.  Das Match ging mit 5:2 verloren. Ein gutes Omen, denn es konnte ja nur noch besser werden. Die Turnier-Saison begann mit einem 2. Platz beim Hallenturnier des ESV Lügde. Nur im Endspiel mussten wir uns mit einem 1:2 gegen die Vertretung von Phoenix-Blomberg geschlagen geben.
 
 

das allererste Inter Foto:
Maik Gödeke, Ralf "Lui" Lohstädt, Uwe "Ofen" Flebbe,
Kai Götze, Udo Engelke, Thomas Gödeke,
Sven Geletneky, Stefan "Haas" Bertram, Detlev Flebbe, Joachim Matz, 
Thomas "Apple" Picht, Andreas "Pit" Balthasar, Reiner Meyer
 

Am Tag des UEFA-Cup Endspiels fand bei Matze im Garten das Spanferkelessen statt, welches für ein Dekade ein jährliches Highlight im Inter-Kalender war. Das eingesetzte Fernsehgerät fiel leider aus, so daß Joachim sein neues TV Gerät aus dem Wohnzimmer holen mußte. Das Spanferkel mußte im Anschluß an das Spiel dafür herhalten.

Das Wochenende darauf verbrachten wir unser Pfingstzeltlager in Grömitz an der Ostsee. Der Aufenthalt fiel wegen schlechtem Wetter zwar ins Wasser, was unserer guten Stimmung dank des Großraumzeltes "Abramczik" nichts anhaben konnte.

Nach drei Teilnahmen mit vorderen Platzierungen bei Fußballturnieren, war es am 10. Juni endlich soweit: INTER richtete bei herrlichem Sonnenschein und vielen Gästen sein erstes eigenes Fußballturnier aus. Teilnehmer waren die Stövchen Giants, Firma Ohms, FC Phoenix, ESV Lügde, Lauensteiner Kickers und INTER natürlich. Turniersieger wurden die Stövchen Giants. INTER erreichte Rang vier.

Im Sommer  ging es dann zum ersten Mal nach Heinsen ins "Trainingslager". Der Weg dorthin sollte mit Drahteseln bewältigt werden. Auf der Hinfahrt allerdings wollte Kit (Name von der Redaktion geändert) die Reise schon frühzeitig im Graben beenden. Nach gutem Zureden ging es dann aber doch weiter. Am nächsten Tag gingen wir dann mit 10 Schlauchbooten, einem Versorgungsboot für flüssigen Proviant, und 30 Mann zu Wasser. Wir befuhren die Weser auf der Strecke zwischen Holzminden und Bodenwerder, kein Dampfer war vor uns sicher.

Die TMW Lügde feierte am 10. September mit einem  Jubiläumsturnier ihr zehnjähriges Bestehen. INTER wurde Erster und holte den ersten Siegerpokal nach Holzhausen. Im Finale schlug man Elfie Großenberg mit 2:1.
 

mit Helmut vor der Bärenhöhle

mit Helmut vor der Bärenhöhle
 

Ein Jahr Theken- und Freizeitmannschaft INTER Holzhausen war das Motto am 28. Dezember 1989 in der Bärenhöhle. Dies wurde natürlich ausgiebig begossen. Festlich geschmückt war die Bärenhöhle dann am 13. Januar 1990, wo die "Schwarz-Blaue Ballnacht" gefeiert wurde. Ein großes Buffet und eine Tombola verhalfen an diesem Abend zu guter Stimmung. Ein Lederball mit den Autogrammen der Spieler von Inter Holzhausen brachte bei einer amerikanischen Versteigerung stolze 642 DM ein! Die Auktionäre (Apple + Asche) ließen das gute Stück in der Trophäensammlung von INTER.
 
 

Die Vereinsgründung

Auf Grund der guten Ergebnisse bei den verschiedenen Fußballturnieren, und wachsender Teilnehmerzahlen, hatten wir dann schließlich beschlossen, "einen richtigen Verein" zu gründen und am Punktspielbetrieb teilzunehmen. Dazu trafen sich am 25. Januar 1990 Andreas  Balthasar, Stefan  Bertram, Peter Dressler, Frank und Thomas Gödeke, Marco Pohl und Kai Götze in der Winzenbergklause zur Gründungsversammlung, um den

SC INTER HOLZHAUSEN von 1990 e.V. 

zu gründen.
 

die 7 erforderlichen Personen bei der
Vereinsgründung in der Winzenbergklause
 

Aus terminlichen Gründen mußten wir am 9. Februar 1990 die erste Mitgliederversammlung außerhalb Holzhausens im Gasthaus Marriss einberufen. 21 Mitglieder fanden sich dort ein, und wählten Thomas Gödeke zum ersten Präsidenten von INTER Holzhausen. Des weiteren wurden in den Vorstand gewählt: 2. Vorsitzender Detlev Flebbe, 1. Kassierer Andreas Scheller, 2. Kassierer Joachim Matz, 1. Schriftführer Marco Pohl , 2. Schriftführer Stefan Bertram. Als Kassenprüfer wurden Peer Schwarz und Frank Gödeke sowie Thorsten Krüger (Sören) zum Fußballobmann gewählt.
 

 hier geht es weiter mit der INTER Story ...