Die Geschichte des
SC Inter Holzhausen von 1990 e.V.

Teil II :    1990 - 1992


 

1990

(zu großen Teilen aus der "Let´s go" Fanzeitung übernommen, die vom damaligen INTER Präsi Thomas Gödeke
unter der Mithilfe von Stefan Bertram, Peter Dressler und einigen weiteren Leuten erstellt wurde)
 
 

Das Fußballjahr begann am 3. Februar mit einer 2:7 Niederlage gegen die 3. Mannschaft der Spielvereinigung sowie einem 6:0 Sieg gegen Hellas Bad Pyrmont.

Am 24. Februar zeigten wir, daß auch Karneval für uns kein Fremdwort ist. Mit Dr. Brinkmann und dem Inventar aus der Schwarzwaldklinik marschierten wir in den Lindenhof zum TuS Karneval ein. Bei der Preismaskerade kam der Rollstuhl und das Krankenbett mit Blaulicht so gut an, daß wir den 3. Platz belegen konnten.

Am 12. März durften wir einen Schaukasten an der Schillerstraße aufstellen, nachdem wir den Zaun einer alten Dame renoviert hatten.

Im Frühjahr wurde wieder an zahlreichen Turnieren mit wechselndem Erfolg teilgenommen, und auch ein paar Testspiele z.B. gegen die Spvgg Bad Pyrmont II (1:2, Tor für INTER: Peer Schwarz ), Gücü Bad Pyrmont (2:4 , Tore Kai Götze und Ralph Teichert), und gegen die Freizeitmannschaft Flying Dutchman aus Blomberg (2:3) bestritten.

Kurz vor Ostern gab es einen Streit zwischen dem Wirt der Bärenhöhle und zwei INTER Mitgliedern wegen eines gewonnenen Getränkegutscheins. Die beiden zogen die Konsequenzen und gingen fortan ins Hohenborner Eck. Fast alle anderen von INTER zeigten Solidarität und gingen mit. Am Ostersonntag stürmte dann die ganze Horde nach dem Osterräderlauf ins Eck, womit der Wirt Karl-Heinz Grundemann nicht gerechnet hatte. Als er am nächsten Morgen die Kneipe zuschloss, hatte er nur noch wenige Tropfen Bier in seinem letzten Faß. Kalle´s Kommentar dazu später: "Ich habe noch nie so geschwitzt !". Hätten wir das gewusst, wären wir sicher noch ´ne Viertelstunde länger geblieben. Die Bärenhöhle machte ein paar Monate später pleite.

Das diesjährige Spanferkelessen fand am 30. April bei Joachim Matz statt, was wegen dem Lärm nur einem einzigen Nachbarn wenig Frohsinn bescherte, uns dafür um so mehr.

Pfingsten startete INTER ins Zeltlager nach Grömitz. Am späten Nachmittag kamen noch ein paar Nachzügler, und brachten den Pokal für den ersten Platz des Feldturnieres von Theresienthal Reher mit, das am Vormittag stattgefunden hatte.

Am 29. Juni wurde Birgit Bowinkelmann als einhundertstes Mitglied bei INTER begrüßt.

Ende Juni hatte INTER dann den ersten öffentlichen Auftritt in Holzhausen. Beim Schützenumzug marschierten wir mit den Schützen aufs Festzelt. Auch beim Katerfrühstück waren einige INTER Mitglieder natürlich anwesend.
 

Das Feldturnier vom  Forum Alverdissen bescherte INTER einen weiteren 1. Platz, was wir am Abend bei Präsi Thomas Gödeke feiern konnten. Die 50er Jahre waren das Motto an diesem Abend, und so ging es mit Petticoat und geöltem Haar in die Georg-Victor-Straße zur Gartenparty.
 

auch die Blues Brothers sind gekommen
Fußball WM im Eck

Im Juni wurde Deutschland in Rom Fußballweltmeister. Die Spiele wurden im Hohenborner Eck angeschaut. Es fanden sich dort jedesmal bis zu 80 Leute ein, und so war im Saal immer halb Stadionatmosphäre, was dazu beitrug, daß das Hohenborner Eck nun endgültig in INTER's Hand überging. Kalle war jetzt besser auf uns vorbereitet, und hatte mit genügend Bierreserven vorgebeugt. Nach dem Finalsieg ging es in einem Autokorso hupend durch das ganze Pyrmonter Tal.

Der Trainingsauftakt zu INTER's erster Saison fand am 15. Juli unter der Leitung von Spielertrainer Uwe Wolff statt. Der Kader der Mannschaft für die Saison 90/91 bestand aus Torwart Andreas Macha, Thomas "Apple" Picht, Thomas + Frank Gödeke, Kai Götze, Marc de Noyeer, Peer + Lutz Schwarz, Dieter Brackhahn, Jörg "Gösi" Meyer, Ralph + Carsten Teichert, Sven Geletneky, Peter Dressler, Klaus "Haarich" Matz, Marco Pohl, Detlev Flebbe, Heiko Rehm und Stefan Bertram, sowie Spielertrainer Uwe Wolff. Der erste Trikotsatz wurde gestiftet vom Inhaber des TOP Fernsehdienstes Udo Deppenmeyer.

Im August ging es für ein paar Tage nach Heinsen ins Trainingslager. Bei 30 Grad Celsius wurde ordentlich geschwitzt. Unser Feldkoch Jochen bereitete uns zu jeder Mahlzeit eine Köstlichkeit. Er hatte viel zu tun, da auch jede Menge Fans mit an die Weser gekommen waren, worüber der Trainer jedoch gar nicht so glücklich war.

Das erste Vorbereitungsspiel der Saison bestritten wir in Grohnde. Das Spiel endete 3:0 für uns. Nur Detlev wird das Spiel gar nicht in guter Erinnerung haben - er verletzte sich so schwer, daß wir Monate auf ihn verzichten mußten.

Am 11. August wurde die mobile Grillhütte gebaut, die gleich einen Tag später bei INTER's erstem Pflichtspiel zum Einsatz kam. Nach sehr spanndenden 90 Minuten besiegten wir die zwei Klassen höher spielende SG Hameln 74 mit 3:2 im Pokalspiel. Für INTER erzielten zweimal Uwe Wolff und einmal Heiko Rehm die Tore. Damit war die erste Sensation perfekt.

In der 2. Pokalrunde kam der klassenhöhere TSV Lüntorf zum Sportplatz an der Bahnhofstraße, und wurde mit 6:0 durch Tore von Kai Götze, Jörg Meyer (jeweils 2 Tore), Marco Pohl und Heiko Rehm nach Hause geschickt. Heiko Rehm verschoß vor 100 Zuschuern auch noch einen Elfmeter. Dieses war der 2. Streich.
Am 19.08. mußte INTER gegen den Kreispokalverteidiger und Kreisligisten SC Börry antreten. Durch das goldene Tor von Gösi kurz vor der Halbzeit konnte INTER in einer tollen Abwehrschlacht das Spiel für sich entscheiden. Ca. 200 zahlende Zuschauer wollten den Pokalschreck INTER sehen. Mit diesem Sieg war INTER unter den letzten 8 Mannschaften im Kreispokal, und belegte nach nur 3 Pokalspielen schon den 40. Platz in der ewigen Kreispokaltabelle.
In der 4. Runde, die erst im Mai des darauffolgenden Jahres durchgeführt wurde, war dann doch Endstation. Gegen den Kreisligisten TSV Grohnde verloren man mit 0:1. In diesem hochspannenden Pokalspiel fiel bereits in der 20. Minute die Entscheidung durch einen Handelfmeter. INTER hatte aber durchaus noch Möglichkeiten gehabt den Ausgleich zu schießen.

Das erste Punktspiel am 26. August war ein echter Knaller! Wir gewannen 11:0 gegen den TSV Latferde. 8 Tore machte allein Gösi, wobei er gleich zwei lupenreine Hattricks erzielte! Die weiteren Torschützen waren Carsten Teichert, Dieter Brackhahn und Heiko Rehm. In diesem Spiel hatte der Gegner den Angriffen Inters rein gar nichts entgegenzusetzten. Auf dem anschließend besuchten Kartoffelbraten der Freiwilligen Feuerwehr Holzhausen wollte niemand dieses unvorstellbare Ergebnis glauben. Diese 11:0 Klatsche in INTER's erstem Punktspiel ist bis zum heutigen Tag  der höchste Sieg der Vereinsgeschichte.

Auch das erste Heimspiel im Lokalderby gegen Hellas Bad Pyrmont wurde vor 100 Zuschauern mit 5:1 gewonnen.
Die Tabellenführung wurde trotz der Niederlage gegen den ärgsten Verfolger Grohnde II bis zur Winterpause nicht mehr abgegeben.

Am 08.September richtete INTER am Sportplatz an der Bahnhofstraße ein Turnier für Freizeitmannschaften aus. Es nahmen 10 Mannschaften teil, wobei sich die Fliegerelf Thal, die Busters aus Rohrsen, die Stövchen Giants und der  ESV Lügde im Halbfinale trafen. Fliegerelf und Busters setzten sich durch . Das Finale gewann Thal knapp mit 1:0. INTER wurde Siebter.

Am 02. Oktober fand eine Fete auf dem Hagener Grillplatz statt. Deutschland ist wiedervereinigt! Für nur 5 DM konnten Mitglieder und Freunde des Vereins soviel essen und trinken wie sie wollten. 
Am 18. November folgte der nächste gesellige Höhepunkt. Am frühen Morgen wurde der Mumienexpress (Stadtbus) gestürmt, um zum Bahnhof zu gelangen. Dort wartete schon der Tanzzug nach Travemünde, in dem wir mit 75 Leuten einen kompletten Waggon besetzten. Nach einer feucht-fröhlichen Fahrt enterten wir in Travemünde den Ostseedampfer "Baltic Star" und befuhren die Ostsee Richtung Dänemark und wieder zurück nach Travemünde. Schwer bepackt mit Einkaufstüten voll Zigaretten und alkoholischen Getränken traten wir die Rückreise nach Holzhausen an, wo wir vollkommen erschöpft am nächsten Morgen ankamen.

Am 28. Dezember wurde bei einem lockeren Zusammensein im Eck  das zweijährige Bestehen der Freizeitmannschaft gefeiert. Zum ersten Mal organisierte der Verein einen großen Silvesterball mit 250 Festbesuchern im Lindenhof. Die Mobil-Disco "Tivoli" sorgte für musikalische Unterhaltung. Eine Tombola mit tollen Preisen und ein sensationelles Feuerwerk dank Thomas "Nolli" Noll hebten zusätzlich die Stimmung.

Das erste Vereinsjahr ging somit sehr erfolgreich zu Ende. 
 
 

1991

Anfang des Jahres plante INTER eine Schwarz-Blaue Ballnacht auf dem Festsaal der Gaststätte "Zum Lindenhof" zum einjährigen Bestehen des SC INTER Holzhausen durchzuführen. Für 6 DM Eintritt pro Person wollte man Tanzmusik, tolle Stimmung, eine Tombola und einen kurzen Rückblick auf das erste INTER Jahr bieten, aber aufgrund des Golfkrieges sagte der Vorstand den Ball ab.

Im Januar dieses Jahres  nahm INTER an mehreren Hallenfußballturnieren teil, bevor dann am 27.01. in der Südhalle um die Stadtmeisterschaft Bad Pyrmont gespielt wurde. Dort erreichte man nur den 5. Platz, obwohl man sich etwas mehr ausgerechnet hatte. Zeitgleich nahm INTER noch mit einer zweiten Mannschaft an einem Hallenturnier des TuS Sonneborn teil, bei dem  man jedoch schon in der Vorrunde ausschied.

INTER startete nach der Winterpause mit einem 2:0 Heimsieg gegen den TSV Latferde in die Rückrunde.

Am 23. Februar fand die erste Jahreshauptversammlung im Lindenhof statt. Der Verein ist zu diesem Zeitpunkt (also innerhalb nur eines Jahres) bereits auf eine Mitgliederstärke von 144 Personen angewachsen. Es wurde über die Bildung einer zweiten Herrenmannschaft für die nächste Saison beraten. Außerdem steht ein eigener Bolzplatz in Holzhausen auf der Wunschliste.

Am 03. März deklassierte INTER die 3. Mannschaft der Spvgg. Bad Pyrmont mit 7:0. Nach seiner langen Verletzungspause schoß Detlev Flebbe die Spielvereinigung mit 5 Toren quasi im Alleingang ab. Jörg Meyer schoß ein weiteres, und sogar die Spielvereinigung selbst steuerte einen Treffer bei.

Am 06. April richtete INTER ein Preisskatturnier aus. Dieses bis heute einmalig durchgeführte Turnier wurde hervorragend von Driss Terraf, Joachim Matz und Klaus-Peter Buskies (Bubi) organisiert.

Am 14. April kam der Tabellenzweite TSV Grohnde II zur Bahnhofstrasse. Man gewann durch Tore von Uwe Wolff (2), Jörg Meyer, Peer Schwarz und einem Eigentor der Gäste mit 5:0. Mit diesem Sieg, den 220 Zuschauer mitverfolgten, wurde INTER bereits drei Spieltage vor Ende der Saison Meister, und stieg damit souverän in die 2. Kreisklasse auf. Am nächsten Wochenende konnten Mannschaft und Fans also in Partylaune zum SV Amelgatzen fahren. Die Spieler reisten in zwei von Willi Brakhahn organisierten Pferdekutschen dorthin. Etliche Fans nahmen leicht alkoholisiert die unvorstellbaren Strapazen auf sich, und folgten den Kutschen auf ihren Drahteseln. Das Spiel entschied INTER durch Tore von Jörg Meyer, Kai Götze und Detlev Flebbe für sich. Am 26. Mai stand in Aerzen das letzte Punktspiel der Saison an. In diesem Spiel bekam Kai Götze eine 10 Minuten Zeitstrafe (... jaa, so etwas gab es auch mal). Zusätzlich wurde der Sturm geschwächt, weil Jörg Meyer wegen einer Verletzung "unserer einzig wahren Nummer 1" (Andi Macha) einspringen mußte und das Tor hütete. Trotzdem wurde auch dieses Match mit 3:2 durch Tore von Detlev Flebbe, Heiko Rehm und Uwe Wolff gewonnen.
 

Am Ende der Saison 1990/91
hatte INTER die folgende stolze Bilanz vorzuweisen:
45:3 Punkte      92:11 Tore
 

Die erfolgreichsten Torschützen waren Jörg Meyer mit 25 erzielten Toren und Spielertrainer Uwe Wolff mit 20 Treffern. Dazu wurde INTER in seinem ersten Vereinsjahr mit dem Johannes-Struwe-Fairnesspokal des Kreises Hameln-Pyrmont ausgezeichnet! Eine rauschende Meisterfeier gab es natürlich auch. Diese fand auf dem Hagener Grillplatz statt.
 

Feldkoch Matze und sein Küchenzelt

Am Pfingstwochenende trafen sich rund 25 Camper auf einem Zeltplatz in der Nähe von Hannoversch-Münden. Auf diesem Luxuszeltplatz (kein warmes Wasser) wurde nicht nur den ganzen Tag herumgehangen. Der Grund weswegen wir dort hingefahren waren, war die Teilnahme an einem Fußballturnier ein paar Kilometer entfernt. Dort musste man unter anderem gegen die 3. Mannschaft von Bröndby Kopenhagen antreten.

Am 01. Juni beteiligte sich INTER am "Spiel ohne Grenzen" der Holzhäuser Vereine auf dem Sportplatz an der Grundschule Holzhausen. Bei diesem Spielspaß sprang ein sensationeller 3. Platz für unsere Truppe heraus.

Eine Woche später organisierte man ein Benefizspiel zugunsten des Holzhäuser Kindergartens gegen die Traditionself der Spielvereinigung Bad Pyrmont. Unter anderem traten Altstars wie z.B. Andy Loges, Conny Schenk und Wolfgang "Fuzzy" Christoph gegen das runde Leder. Der Endstand lautete 4:2 für die Traditionself. Die Tore für die Spvgg. schossen Andy Loges (2), Christoph und Elsner. Für INTER trafen Peer Schwarz sowie Kai Götze mit einem sehenswerten Freistoßtreffer aus knapp 25 Metern. Dreihundert zahlende Zuschauer füllten die Kasse mit 2222 DM, die dem Holzhäuser Kindergarten ein paar Tage später für neue Spielgeräte überreicht werden konnten.

Ebenfalls im Juni ließen wir es uns nicht nehmen, genau wie die ganz großen Fußballclubs, eine eigene Vereinszeitung zu veröffentlichen. Der Titel der aus einem einzigen (in der Mitte gefalteten und beidseitig bedruckten) DIN A4 Blatt bestehenden ersten Ausgebe lautete:

LET´s GO 

Die Redaktion bestand aus Thomas Gödeke, Stefan Bertram und Peter Dressler. Anfänglich erschien die INTER-Zeitung monatlich und hatte bald auch die 4 bis 5 fache Seitenstärke erreicht. Mit der Zeit wurden die Abstände der Veröffentlichungen immer größer, bis zum Ende der 90er Jahre nur noch zu besonderen Anlässen Sonderhefte gedruckt wurden. Im neuen Jahrtausend wird die INTER-Zeitung nun durch das neue Medium Internet ersetzt, mit dessen Hilfe wir nun weltweit Schlagzeilen machen wollen.

Eine andere Aktion, die INTER in dieser Zeit zu einem einmaligen Verein in wahrscheinlich ganz Deutschland gemacht hat, war der "fliegende Geburtstagskarten-Glückwunsch-Service". Das Vereinsmitglied und einer der treuesten Fans Stefan von Pflug lies es sich nicht nehmen, allen Mitgliedern, welche Geburtstag hatten, eine offizielle Glückwunschkarte des Vereins persönlich vorbeizubringen. Dies erledigte er meistens mit seiner legendären "Olga", bevor es morgens zur Arbeit ging. Dabei scheute er auch nicht vor weiten Fahrten z.B. bis nach Springe zu Uwe Kubik zurück, um "ausgewanderten" Mitgliedern die Glückwünsche des Vereins zu überbringen.

Für die neue Saison wurde mit Dieter Volter ein erfahrener Trainer gefunden. Als Spieler kamen Naki Sevkül, Erol Saglam, Kai Bicker, Ashkin Sayir und Ralf Scherwinski neu hinzu. In der Saison 91/92 wurde nun auch eine 2. Herrenmannschaft ins Rennen geschickt. Außerdem wurde eine A-Jugend Mannschaft (Betreuer: Thomas Bertram und Thomas Picht) gemeldet.

Im diesjährigen Kreispokalwettbewerb schied der Pokalschreck der letzen Saison leider schon in der 1. Runde aus. Es wurde am 15.08. mit 0:1 gegen den Lokalrivalen aus Thal verloren.

Auch am ersten Punktspieltag gab es für die Holzhäuser Mannschaften nur Niederlagen. Die erste Herrenmannschaft unterlag gegen den MTSVAerzen II mit 0:1, die zweite Mannschaft verlor gegen TuS Löwensen II mit 0:2, und die A-Jugend kassierte gegen Beber-Rohrsen eine 1:10 Klatsche. Das erste Spiel der 1. Herren war allerdings nur ein Ausrutscher, da in der Hinrunde alle weiteren Spiele, von einem Unentschieden gegen Halvestorf II mal abgesehen, gewonnen werden konnten. Die höchsten Siege  waren ein 11:0 gegen den SV Amelgatzen (Tore: Naki Sevgül (5), Erol Saglam, Uwe Wolff (3), Heiko Rehm und Carsten Teichert), und ein 10:1 Sieg gegen den VfB Hemeringen (Tore: Peer Schwarz, Naki Sevgül (2), Kai Bicker, Uwe Wolff (3), Jörg Meyer, und Kai Götze). Damit sicherte sich die 1. Herrenmannschaft vor RW Thal die Herbstmeisterschaft in der 2. Kreisklasse.

Die zweite Herrenmannschaft war leider in der 3. Kreisklasse nicht ganz so erfolgreich, aber immerhin konnten wenigstens zwei Spiele gewonnen werden. Gegen den MTSV Aerzen III gewann man durch Tore von "Präsi" Thomas Gödeke (2), "Bomber" Michael Buskies und "Hank" Marc deNoyeer mit 4:2. Gegen Löwensen II gewann man durch Tore von Thomas Gödeke und Carsten Teichert mit 2:1. In anderen Spielen konnten sich der Sohn des 1. Vorsitzenden der Spielvereinigung Bad Pyrmont Udo Engelke, und "Magnetfuß" Dieter Brackhahn als Torschützen auszeichnen.

Viel Lehrgeld mußte die A-Jugend in ihrem ersten Jahr bezahlen.

Am 21.und 22.September veranstaltete der TUS Bad Pyrmont und INTER zusammen einen großen Herbstball mit Kinderfest. Für die Musik sorgten "die Moonlights" und der TUS Musikzug. Aufgelockert wurde das Programm durch die Jazz-Gymnastik-Vorführung und der Jazz-Dance-Gruppe des TUS'. Lustige Spiele,eine Rutschbahn und das Torwandschießen sorgten für die nötige Abwechselung.

Am 16.11 fand im Lindenhof die INTER Pyjama Party statt. Obwohl sich nicht alle Anwesenden getraut hatten, sich in ihrer Schlafbekleidung zu präsentieren, war eine Bombenstimmung, und es wurde bis in den frühen Morgen gefeiert.

Am 28.Dezember fand wieder die Jubiläumsparty der Theken- und Freizeitmannschaft bei Kalle im Hohenborner Eck statt.

Pyjama Partyder Präsi und der Kassierer

 
 
 

1992

Das Jahr für Inter Holzhausen begann am 5. Januar mit der Stadtmeisterschaft in der Südhalle, wo wieder zahlreiche INTER Fans für eine Riesenstimmung bei den INTER-Spielen sorgten. Man spielte um Platz 3, in dem man gegen Germania Hagen mit 0:1 unterlag. Die A-Jugend belegte bei ihrer ersten Stadtmeisterschaft gleich den 3. Platz.

Am 25. Januar richteten wir  in der Sporthalle an der Südstraße ein Turnier zum zweijährigen Bestehen des "SC INTER Holzhausen von 1990 e.V."aus. Den ersten Platz belegte die Mannschaft von TuS WE Lügde,die mit 2:1 gegen den Ausrichter INTER Holzhausen gewann.

Die diesjährige Jahreshauptversammlung fand am 08. Februar im Lindenhof statt. Für den ausscheidenden 2. Vorsitzenden Detlev Flebbe wurde Wilhelm Brackhahn zum Nachfolger gewählt. Bei den Schriftführern hatte sich auch einiges getan. Marco Pohl schied aus dem Amt aus, und Stefan Bertram übernahm das Amt des ersten Schriftführers. Claudia Möller wurde zur zweiten Schriftführerin gewählt. Zu diesem Zeitpunkt zählte INTER Holzhausen 206 Mitglieder. Einen Tag später veranstaltete INTER ein Vereinsinternes Turnier in der Sporthalle an der Südstraße. An dem Turnier nahmen INTER I, INTER II, INTER III, A-Jugend, Fans, Vorstand, Damen & die Löschmänner (Freiwillige Feuerwehr Holzhausen) teil.  Turniersieger wurde die Damenmanschaft, die jedes ihrer Spiele mit einer geraden Anzahl von geschossenen Toren beendete, mit einem 4:3 Sieg gegen die erste Vertretung von INTER. Der Pokal wurde von der Fahrradhandlung Reiner Dietzschold gestiftet.

Die Saison blieb bis zum letzten Spieltag spannend. Aerzen II lag mit einem Punkt Vorsprung vor INTER an der Tabellenspitze. Also musste man hoffen, dass die Aerzener noch auf der Zielgeraden stolpern. Diese gewannen jedoch auch ihr letztes Spiel mit 4:1. Dadurch war der 2:0 Sieg INTER's über die Pyrmonter Bergdörfer (Tore Reiner Meyer und Naki Sevgül) praktisch wertlos. So blieb nichts anderes übrig, als auf eine Aufstiegsrunde zu hoffen. Dieter Volter hörte nach dieser Saison als Trainer auf. INTER II musste in ihrem letzten Saisonspiel ebenfalls gegen die Pyrmonter Bergdörfer II antreten, verloren aber deutlich mit 0:7.
 

Die drei INTER-Teams belegten am Ende der Saison 91/92 die folgenden Platzierungen:

Die "Erste" wurde hinter Aerzen II (44:8 Punkten und 67:18 Tore) Zweiter mit 43:9 Punkten und 88:23 Toren.

Die "Zweite" belegte mit 11:29 Punkten und 21:65 Toren den 9. Tabellenrang.

Die A-Jugend belegte mit 10:28 Punkten und 39:98 Toren Platz 12
 
 

Im Mai / Juni standen wieder die beiden Geselligkeiten Spanferkelessen und das Holzhäuser Schützenfest auf dem Programm. Aufgrund der steigenden Popularität fand das Spanferkelessen in diesem Jahr zum ersten Mal auf dem Holzhäuser Schützenplatz an der Grießemer Straße statt.

In der Sommerpause konnte mit Heiko Begemann ein Urgestein der Spielvereinigung Bad Pyrmont als neuer Spielertrainer verpflichtet werden. Dazu kamen noch einige weitere Neuzugänge: Frank Pape, Peter Bredereck, Ralf Tusch und der bosnische Ballzauberer Iwan Slisko, sowie Sven Bossek und Stefan Freter, welche die ersten INTER Eigengewächse waren, die den Sprung in den Kader der ersten Herrenmannschaft schafften. Aufgrund der Personallage und der guten Vorbereitung, in der wieder viele Turniere und Freundschaftsspiele absolviert wurden, hatte sich die 1. Mannschaft in dieser Saison den Aufstieg in die 1. Kreisklasse zum Ziel gesetzt.
 

Höhepunkt der Vorbereitung war jedoch ein gemeinsames Wochenende von Spielern, Fans und sonstigem Anhang nach Heinsen an die Weser. Fast jeder Teilnehmer holte sich dort seinen Sonnenbrand und grüne Füße bei einer super Schlauchbootfahrt ab. Allerdings schafften wir es trotz lautstarker Schlachtgesänge nicht einen der Ausflugsdampfer zu entern. Auch unserem Schlauchkanu und Toilettenschnellboot "Furche" ging ab und zu die Luft aus, während das Versorgungsboot "Jonas 13" mitsamt unseren alkoholischen Vorräten bravorös den Wellen trotzte.

Wir sind die Weserpiraten ...

Am 9. August fand das vereinsinterne Fussballturnier zum ersten und bisher einzigen mal unter freiem Himmel statt. Bei Temperaturen von 35 Grad im Schatten, bei denen man eigentlich alles andere als die Kombination Fussballspielen + Biertrinken machen sollte, nahmen die folgenden Teams teil:  INTER I, II,+ III, das Tischtennis DreamTeam vom TuS Bad Pyrmont, der INTER Fan Club, der Vorstand, die Feuerlöscher, die B-Jugend und das Damenteam als Titelverteidiger. Diesmal konnte die 1. Herrenmannschaft den begehrten Pott ergattern. Haarich brachte es trotz der Hitze fertig, bei gleich 2 Mannschaften mitzuspielen, ab und an bei anderen Spielen auch noch den Part des Schiedrichters zu übernehmen, und trotz allem dem Rest an der Bierbude in nichts nachzustehen.

Durch ihren Sieg bei diesem Turnier unter Extrembedingungen startete die erste Mannschaft im August dann auch mit gestärktem Selbstbewußtsein und 3 Siegen in die neue Saison. Außerdem warf man im Kreispokal in der ersten Runde den Kreisligisten Groß Berkel mit 2:1 aus dem Wettbewerb. Beim 4. Spiel beim TSV Lüntorf, welches leider auch von leichten Ausschreitungen zwischen Spielern und Zuschauern begleitet wurde, setzte es jedoch die erste Niederlage. Beim 1:3 erzielte Ashkin Sayir das Tor für INTER. Gegen den anderen Aufstiegsaspiranten Rot-Weiß Thal trennte man sich unentschieden mit 3:3.  Ca. 250 Zuschauer sahen, wie INTER nach einem 1:3 Rückstand noch ein glückliches Remis schaffte. Jörg Meyer, Peter Bredereck und Heiko Begemann in der 85. Minute erzielten die drei Tore.

Am 27. Oktober besteht der SC INTER Holzhausen genau 1000 Tage !!!

In der 3. Ausgabe der Vereinszeitung "Let´s go" war nachzulesen, das von den bisherigen 65 Pflichtspielen der 1. Mannschaft nur ganze fünf verloren wurden. Sven Bossek war der erste Spieler, der in der Zeitung in einem Steckbrief vorgestellt wurde. Viele weitere folgten. In der 4. Ausgabe wurde für eine gemeinsame Fahrt im nächsten Jahr nach Spanien geworben.

Am 17. November fand im Lindenhof eine Disco mit mit DJ Engelke statt, bei der jeder Partygast eine originelle Kopfbedeckung tragen sollte. Iris Gödeke und Peter Dressler wurden für ihre Kranz/Feder- bzw. Bierdeckelkreationen prämiert. Drei Tage später nahmen drei Auserwählte vom Vorstand  (Thomas Gödeke, Stefan Bertram, Sven Geletneky) am Bosselturnier der Behindertensportgemeinschaft Bad Pymonrt teil, und belegten dort einen hervorragenden 13. Platz von insgesamt 32 teilnehmenden Mannschaften. Das Jahr wurde wie üblich im Hohenborner Eck beendet, indem man auf die Gründung der Thekenmannschaft vor 4 Jahren anstieß.


 

hier geht es weiter mit der INTER Story ...