Die Geschichte des
SC Inter Holzhausen von 1990 e.V.

Teil V :    1999 - 2001


 


1999

Bei den Hallenstadtmeisterschaften gab es mit Türk Gücü einen Überraschungssieger. Auch INTER erwischte zunächst einen guten Start und schlug Germania Hagen mit 4:2. Trotzdem konnte man wieder bereits nach den Gruppenspielen duschen gehen, weil die Spiele gegen Thal und Hellas verloren wurden. INTER´s Altherren schafften einen guten 3. Platz bei ihrem Turnier. INTER´s A-Jugend kam leider nicht über ein Unentschieden gegen Hagens Joungsters hinaus.

Sehr viel hochkarätiger besetzt war zwei Wochen später die Neuauflage des Volksbank Cup´s. Der Holzhäuser Führungscrew gelang es wieder viele höherklassige Teams in die Südhalle locken. Vorjahressieger FC Bad Oeynhausen war ebenso wieder mit von der Partie wie Niedersachsenligist Preußen Hameln 07. Zudem wurde attraktiver Hallenfußball garantiert von der A-Jugend des westfälischen Regionalligisten SC Paderborn. Außerdem nahmen noch der Landesligist SSG Halvestorf, TSV Sabbenhausen, TSG Emmerthal, TuS Hessisch Oldendorf, Germania Hagen, Rot-Weiß Thal und INTER teil. Vorjahressieger Bad Oeynhausen konnte auch dieses Mal wieder den Siegscheck über DM 1000 mit nach Hause nehmen. Im Endspiel bezwangen sie Preußen Hameln mit 2:0. Im kleinen Finale sicherte sich Halvestorf mit einem 3:2 Sieg über Sabbenhausen den 3. Platz. Gastgeber INTER wurde trotz einem 0:0 gegen Sabbenhausen nur Neunter vor dem Schlußlicht Thal. Wie auch bei dem Debut im letzten Jahr war dieses Turnier wieder ein voller Erfolg. Über 250 Zuschauer sahen acht Stunden lang attraktiven Hallenfußball.
 

Die Rückrunde der Saison 98/99:
Für die erste Mannschaft galt es, sich so schnell wie möglich aus der Zone der abstiegsgefährdeten Vereine zu verabschieden. Dabei kam noch die Schwierigkeit dazu, daß zusätzlich noch 5 Nachholbegegnungen zu bestreiten waren.  Das erste Spiel der Rückrunde wurde dann auch gleich gewonnen, ein guter Anfang war also getan. Aber dann folgte eine Niederlagenserie. Abgesehen von einem 2:1 Sieg zwischendurch gegen Halvestorf II verlor INTER sieben Spiele in Folge. Unter anderem auch mit 1:2 gegen den Tabellenvorletzten Löwensen. Und schon war INTER mittendrin im Abstiegskampf. Gegen den Tabellenletzten aus Königsförde erreichte man mit Ach und Krach einen 1:0 Sieg. Nach der 0:1 Niederlage gegen RW Thal am fünftletzten Spieltag mußte man mit Löwensen den Tabellenplatz tauschen und stand nun auf einmal auf einem Abstiegsplatz. Zu diesem Zeitpunkt glaubten viele, daß INTER tatsächlich absteigen würde. Aber durch einen 3:1 Sieg gegen Gücü Hameln und ein Remis gegen Rhoden konnten doch noch die rettenden Punkte eingefahren werden, da Löwensen noch vier Niederlagen hinnehmen mußte. INTER hatte also noch einmal Schwein gehabt, mit 24 Punkten und 36:64 Toren wurde die Saison auf dem 12. bzw. drittletzten Platz beendet. Beim letzten Punktspiel bestritt Torwart Andreas Macha auch sein letztes Spiel.für INTER´s erste Mannschaft. Andi hielt bereits beim allerersten INTER Punktspiel seinen Kasten sauber, und wollte nun Platz für die Jugend machen.

Die zweite Mannschaft konnte in der Rückrunde wenigstens noch zweimal gewinnen und einmal unentschieden spielen, aber trotzdem mußte man sich mit dem letzten Tabellenplatz zufrieden geben. Die Bilanz: 7 Punkte und 21:88 Tore. Absteigen konnte man ja nicht,da man sowieso in der untersten Klasse spielte. Die Altherren wurden ebenfalls nur Letzter mit 3 Punkten und 17:55 Toren. Bei den A-Junioren hatte es anscheinend oft im Kasten geklingelt. Die Tordifferenz betrug 61:128. Leute die viele Tore sehen möchten, sollten sich öfters mal die Jugendspiele anschauen. Mit 18 erkämpften Punkten und einem 9. Platz von 12 Mannschaften konnte man aber zufrieden sein.

Am 21 Mai fand zum 2. Mal INTER´s Schlosshoffete statt. Wieder waren sich alle, sowohl Gastgeber INTER als auch die Gäste einig, dass es eine tolle Party war. Weil auch das Wetter wieder stimmte, kamen 1250 meist jugendliche Menschen (und das in Bad Pyrmont !) auf die Schlossinsel, tratschten, tranken und tanzten zur Musik von GRACE. Da die Organisatoren aufgrund der Erfahrungen vom letzten Jahr dieses Mal besser vorbereitet waren, klappte auch der Bierausschank fast reibungslos. 2000 Liter Bier plus jede Menge diverse andere Getränke wurden unter´s Volk gebracht. Von den 10 DM Eintrittsgeld spendete INTER jeweils eine Mark zugunsten der gerade im Schlossmuseum stattfindenden "Zar Peter der Große" Ausstellung.

Am Wochenende des Holzhäuser Schützenfestes starb der ehemalige Bürgermeister von Bad Pyrmont, gebürtige Holzhäuser und INTER Mitglied Karl-Heinz Schlutter im Alter von 70 Jahren. Sein Herz schlug zeitlebens für "sein Holzhausen". Wohl kaum jemand hat so viel für unseren Ort geleistet wie er. Damals zu Vereinsgründungszeiten, als INTER noch von vielen Leuten als Thekenmannschaft nicht ernst genommen wurde, und auch so mancher Holzhäuser INTER eine Überlebenszeit von höchstens 3 oder 4 Jahren gab, war es für Karl-Heinz Schlutter eine Selbstverständlichkeit dem Verein beizutreten und ihn zu unterstützen.
Das Zeitungsfoto links aus dem Jahr 1994 zeigt Heinz zusammen mit dem damaligen amtierenden Schützenkönig Rainer Dietzschold, wie sie ihr Wunsch-Ortsschild an der Hagener Straße für die "Katerfrühstücksausgabe" der Pyrmonter Nachrichten präsentieren.

"Alles kann, nichts muss ! " Dies gab INTER´s Fussballobmann Thomas Bertram gegenüber der Presse als Marschroute für die neue Saison aus. Den Fast-Abstieg in der letzen Saison noch vor Augen sollte in der neuen Saison alles besser werden, ein Platz im oberen Tabellendrittel wurde angestrebt. Den Grund für soviel Optimismus lag in den namenhaften Verstärkungen. Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte leistete sich INTER "einen Star". Mit Mario Reinhold konnte der Torschützenkönig der Kreisliga vom letzten Jahr verpflichtet werden. Außerdem wurden erfahrene Kräfte für die Abwehr geholt. Für Andi Macha stand nun Axel Müller im Tor. Zudem kamen aus Emmerthal zwei Holzhäuser in die Heimat zurück. Kai Bicker hatte ja schon früher das schwarz-blaue Trikot getragen, Oliver Spilker konnte nach jahrelangem Bearbeiten im Eck ebenfalls zur Unterschrift "gezwungen" werden. Marcel Türksen ging nach Blomberg. Spielertrainer Gerd Thiele wurde etwas entlastet. Ihm stand nun der alte Hase Dieter Volter am Spielfeldrand zur Seite.

In der ersten Pokalrunde in Benstorf-Oldendorf schlugen INTER´s Torjäger gleich zu. Sowohl Mario Reinhold als auch Jörg Meyer erzielten jeweils 2 Tore beim 5:1 Sieg. Den fünften Treffer erzielte Klaus Schulte. In der zweiten Runde musste man aber gegen einen der Favoriten, den klassenhöheren Einbeckhausen die Segel streichen.

Auch im ersten Punktspiel schlug Mario wieder zu. Gegen Gücü Bad Pyrmont erzielte er beim 3:2 Sieg alle drei Tore für INTER. Im großen und ganzen schien es ganz gut zu laufen, jedoch leistete man sich zwischendurch auch ein paar schlechte Spiele und gab somit unnötig Punkte ab. Glück hatte INTER, als die 0:3 Niederlage gegen Gücü Hameln später noch am grünen Tisch in einen 5:0 Sieg umgewandelt wurde, weil die Hamelner Türken einen nicht spielberechtigten Akteur eingesetzt hatten. Da die Mannschaft teilweise unter ihren Möglichkeiten spielte, reagierte der Vorstand nach einer kleinen Niederlagenserie, und entband Gerhard Thiele noch während der Hinrunde von seinen Pflichten als Trainer. Kai Bicker wurde stattdessen zusammen mit Dieter Volter die Verantwortung übertragen. Die erwünschte Wirkung blieb aber leider aus. Es fehlte einfach die Konstanz, Bombenspiele wechselten sich mit Gurkenspielen ab. Zur Halbserie belegte man mit 25 Punkten und 42:26 Toren den 4. Platz. Die Minimalvorgabe "oberes Tabellendrittel" hatte man zwar erfüllt, aber vom Wunschziel Aufstieg war man mit 13 Punkten Rückstand zum Tabellenführer Rhoden doch schon meilenweit entfernt.

Die zweite Mannschaft konnte sich ein wenig besser verkaufen als in den vorherigen Jahren und mehrere Partien gewinnen. Mit 10 Punkten und einem 7. Platz ging man in die Winterpause. Die Altherren waren leider schon wieder Letzter. 4 Punkte konnten aber erspielt  werden. Ebenso erging es der A-Jugend. Auch sie fanden sich im Tabellenkeller wieder.
 

Ende September organisierte Fußballobmann Thomas Bertram eine Fahrt zum Münchner Oktoberfest. 15 trinkfeste Holzhäuser ließen sich diese Gaudi nicht entgehen. Schon auf der Hinfahrt mit dem Zug wurden ein paar Paletten Warsteiner geleert. An drei aufeinanderfolgenden Tagen waren in verschiedenen Festzelten Plätze für INTER reserviert, und so manches Maß Bier wurde geleert. Im Prominentenfestzelt "Hippodrom" traf man auch andere Fußballer wie z.B. Stefan Kunz. Total fertig aber unbeschadet kehrten alle wieder in die Heimat zurück.

Am 11. Oktober feierten Udo Engelke und Carsten Hohmann zusammen im Hotel Nessenberg ihren 60. Geburtstag. 30 Jahre zuvor am selben Tag im gleichen Krankenhaus geboren, durchliefen sie parallel alle Stationen ihrer Jugend bis zum Eintritt in den Verein INTER Holzhausen im Gründungsjahr 1990. Erstaunlich ist, dass sich beide trotzdem immer noch bestens miteinander verstehen. Erstaunlich ist auch, dass Udo trotz der vielen INTER Partygäste fast ausschließlich Fanzubehör von Hannover 96 geschenkt bekam. Dabei gibt´s im INTER Fanshop doch auch schöne Sachen zu kaufen!

Zum Jahreswechsel konnte sich auch INTER nicht verkneifen, eine große Millenniums - Silvesterparty zu veranstalten. Im Lindenhof konnte man für DM 88 inklusive Stiewe - Buffet, Getränke, Mitternachtssekt und der Tanz- und Showband HIGHLIGHTS ein Jahr zu früh den Jahrtausendwechsel feiern. Diese Feier war mit knapp 250 Gästen nicht ganz ausverkauft, da zu diesem besonderen Datum die Party-Konkurenz  natürlich sehr groß war. Der Stimmung tat´s trotzdem keinen Abbruch.
 
 

2000

Bei den Hallenstadtmeisterschaften schied INTER zum vierten Mal hintereinander bereits in der Vorrunde aus. Dabei war die unglückliche 3:4 Niederlage gegen die Pyrmonter Bergdörfer ausschlaggebend. Gegen den späteren Turniersieger Hagen wurde klar mit 0:3 verloren, gegen Hellas Bad Pyrmont gelang ein ebenso klarer 4:0 Sieg. Die Alterren belegten dank eines 7:2 Kantersieges gegen Löwensens Oldies nicht den letzten Platz. Ebenso Vorletzter wurden INTER´s Joungsters, hervorzuheben ist aber der 2:0 Sieg gegen die A-Junioren der Spvgg. Bad Pyrmont.
 

Bei der Jahreshauptversammlung gab es einen Wachwechsel im Präsidium. Nach 10 Jahren Präsidentschaft wollte sich Thomas Gödeke wieder mehr um seine Familie kümmern. Mit einem Präsentkorb, Standing Ovations und einem dreifachen INTER GO !!! wurde er von den anwesenden 62 Mitgliedern verabschiedet. Mit ihm zusammen schieden noch 3 weitere (Klaus Balthasar, Frank Gödeke, Martina Dressler) aus dem Präsidium aus. Zum neuen Präsidenten wurde einstimmig Harald Feldmann gewählt. Desweiteren sah der neue Vorstand für die nächsten zwei Jahre wie folgt aus: 2. Vorsitzender: Kai Bicker, 1. Kassierer: Oliver Spiker, 2. Kassierer: Frank Kappmeyer, 1. Schriftführer: Stefan Bertram, 2. Schriftführer: Boris Megerle, Fußballobmann: Thomas Bertram, Jugendleiter: Stefan Bertram.
 

Auch in der  Rückrunde bakam INTER von Gücü Hameln wieder einen 5:0 Sieg geschenkt, da sie diesmal nicht antraten. Auch sonst blieb in der Rückrunde eigentlich alles beim alten. Licht und Schatten wechselten sich ab.  Die Gesamtleistung der Mannschaft hing auch im wesentlichen von der Form ihres Torjägers Mario Reinhold ab. Es gab auch oft Schwierigkeiten im INTER Mittelfeld ihn gut in Szene zu setzen. Wenn dies mal gelang, und Mario seine Tore machte, gewann INTER auch meistens das Spiel. Wenn die Gegner, die ja alle von seiner Torgefährlichkeit wussten, sich gut auf ihn eingestellt hatten, hakte es in der INTER Offensive. Sehr gut kann man dies daran erkennen, das Mario Reinhold allein die Hälfte aller INTER Tore schoß. Auch die Abwehr zeigte nicht immer die erhoffte Stabilität, was 44 Gegentreffer deutlich machen. Am Ende der Saison hatte man mit dem 5. Platz in der 1. Kreisklasse zwar mit die beste Platzierung seit dem Aufstieg vor 5 Jahren erreicht, aber trotzdem waren viele nicht ganz zufrieden, weil sie insgeheim auf die Meisterschaft geschielt hatten.

Die zweite Mannschaft bestätigte auch in der Rückrunde den leichten Aufwärtstrend und belegte abschließend den 6. Tabellenplatz.

Die Altherrenmannschaft zeigte sich im neuen Jahr stark verbessert, sie konnten einige Spiele gewinnen und die Rote Laterne des Tabellenletzten abgeben.
 

GRACE und ihre Fans

Am Freitag , den 26. Mai fand zum dritten Mal die Große Schlosshoffete statt, und die Party vom letzten Jahr konnte nochmals getoppt werden. Bei bombastischem Wetter fanden sich 1300 Menschen im Hof des Pyromnter Schlosses ein. Wie in den beiden vorherigen Jahren sorgte die Band GRACE wieder für Partystimmung. Nicht nur bei den vielen Jugendlichen war die Stimmung hervorragend, auch die Stimmung des Museumsdirektors Dr. Dieter Alfter konnte nicht besser sein angesichts der 1300 DM Spende, die aus dem Erlös der Eintrittsgelder abgezweigt wurden. Bürgermeister Klaus-Henning Demuth gefiel es sogar so gut auf der INTER Party, dass er die eigentlich nur bis 23 Uhr genehmigte Veranstaltung spontan um eine Stunde verlängerte.
 

In der Saison 2000/2001 übernahm ein Holzhäuser Urgestein das Kommando über die 1. Mannschaft. Dirk Aschmuteit hatte zuvor lange Jahre für Germania Hagen, die Spielvereinigung Bad Pyrmont, und auch für Preußen Hameln hinter das runde Leder gekickt. Als Berater am Spielfeldrand stand wiederum Dieter Volter zur Seite. Wegen Umzug in andere Städte hatte INTER folgende Abgänge zu verzeichnen: Andreas Matz, Michael Berger und  Klaus Schulte. Anstelle von Axel Müller stand nun Oliver Gallinat aus der eigenen Jugend im Tor. Ebenfalls ein Eigengewächs war Sebastian Nose. Gerd Thiele kehrte nach seinem kurzen Gastspiel bei der Spvgg. wieder in das INTER Mittelfeld zurück. Von Germania Hagen kamen Meik Grawe und Sylvan Spilker, von Hellas Andreas Dilgerakis.
 
 

Am 4. August fand im Sportheim an der Südstraße anläßlich des 10jährigen Vereinsjubiläums ein Festkommers statt. Eingeladen wurden alle Vereinsmitglieder, die im Gründungsjahr dem Verein beigetreten und zehn Jahre lang treu geblieben waren. Ungefähr 40 alte Kempen waren gerne gekommen. Zahlreiche Vertreter der Stadt und Verwaltung, der Sportverbände und aus anderen Pyrmonter Vereinen waren außerdem anwesend. INTER´s Präsident Harald Feldmann  schilderte nach einer kurzen Begrüßungsrede die Stationen der INTER-Historie von der Thekenmannschaft bis ins 21. Jahrhundert. Danach wurden von den Vertretern der Parteien und der Verbände jeweils ein paar Sätze zum Besten gegeben, bei denen deutlich wurde, dass die Chancen für den Bau eines INTER-Vereinsheimes am Sportplatz an der Bahnhofstraße gar nicht so schlecht sind. Anschließend erheiterte Ex-Präsident Thomas Gödeke die Versammelten mit einem kleinen Diavortrag. Danach wurden fast alle Anwesenden mit einer Urkunde für 10jährige INTER-Mitgliedschaft ausgezeichnet. Eine gesonderte Ehrung wurde für Thomas Gödeke vorgenommen, der ebensolange Präsident von INTER gewesen war. Für seine Arbeit für den Verein  wurde er zum Ehrenpräsidenten auf Lebenszeit ernannt, und mit einem, genau wie in alten Zeiten von Ralf "Friedel" Rosenbaum initierten, dreifachen "INTER GO" bedacht, gefolgt von minutenlangen "Standing Ovations". Nach dem offiziellen Teil mussten die Spieler der 1. Mannschaft sich allerdings etwas mit dem Feiern zurückhalten, da am nächsten Tag das große INTER-Turnier anstand.
 

Acht Mannschaften nahmen einen Tag darauf bei bestem Wetter am INTER Cup 2000 teil. Darunter befanden sich wieder ein paar echte Knüller. Es wurde in zwei Gruppen gespielt, die Spielzeit betrug 30 Minuten. In der Gruppe A belegte Hannover 96 II  vor der Spvgg. Bad Pyrmont den 1. Platz, Eintracht Afferde wurde Dritter, INTER leider nur Letzter. In der Gruppe B lautete die Reihenfolge: 1. Halvestorf, 2. Bad Oeynhausen, 3. Lügde, 4. Emmerthal. In den Semifinals setzten sich Hannover 96 II und Halvestorf duch. Im Finale war 96 überlegen und hat die besseren Torchancen, konnte diese aber nicht in Tore ummünzen. Deswegen stand es nach 30 Minuten noch 0:0. Beim abschließenden Elfmeterschießen hatte Halvestorf die besseren Nerven und gewann mit 4:3. Den letzten Elfer verwandelte der Ex-Pyrmonter Marcel Heetel. INTER spielte in der Vorrunde wie folgt: gegen 96 verlor man mit 0:4, gegen die Spvgg mit 1:2 und gegen Afferde mit 0:1. Gegen Hannover hatte man eine Viertelstunde gut mitgehalten, aber dann konnte die Elf von Trainer D. Aschmuteit das hohe Tempo nicht mehr mithalten, und die Gegentore fielen sehr schnell hintereinander. Das Ergebnis gegen die Spielvereinigung ging so in Ordnung. Eintr. Afferde war gegen INTER  klar überlegen. Ein Wermutstropfen war die geringe Zuschauerresonanz. Vermutlich war das Wetter einfach zu gut, um auf den Fußballplatz zu gehen. Außerdem fand am selben Tag die Eck-Fete statt. INTER´s Co-Trainer Dieter Volter hatte ein Wiedersehen mit einem alten Bekannten. Er und 96-Coach Rof Müller trafen sich zum ersten Mal nach fast 40 Jahren im Stadion an der Südstraße wieder, und hatten sich viel über ihre gemeinsame Zeit in Wuppertal zu erzählen.
 

In der ersten Pokalrunde traf man in Löwensen auf den Lokalrivalen. Das Spiel konnte zwar klar mit 4:1 durch Feldmann (3) und Sylvan Spilker gewonnen werden, doch INTER bekleckerte sich trotzdem nicht gerade mit Ruhm. Löwensen war mindestens gleichwertig. In der 2. Runde gab es gleich das nächste Stadtderby. Kreisligist Germania Hagen kam auf dem Bahnhofsplatz überraschend mit 1:3 unter die Räder. Die Tore für Inter schossen Götze, Nose und Reiner Meyer mit einem sehr schönen Freistoßtreffer.
 

Nach wochenlanger Arbeit war es am 07. September um 15:00 Uhr endlich soweit. Die INTER Homepage konnte weltweit bestaunt werden!
 

Auf ging´s zum Oktoberfest nach München. Reiseleiter Thomas Bertram trat gemeinsam mit 12 INTER Leuten die Fahrt nach Bavaria freitags um 4.40 Uhr ab Bad Pyrmont Hbf an. Ankunft ebenfalls Bad Pyrmont Hbf: Sonntag 11.45 Uhr.

Am 08. Oktober ließen es sich vier INTER Mitglieder nicht nehmen das letzte Spiel im Wembley Stadion mitzuerleben, und fuhren zum WM-Qualifikationsspiel England - Deutschland.  Den 1:0 Sieg von Rudi Völlers Team bejubelten: Udo Engelke, Florian Kahl, Michael Buskis und Stefan Freter.

oans, zwoa, gsuffa ...

Die Hinrunde begann gleich mit einem Paukenschlag: INTER-Torjäger Mario Reinhold verließ nach 2 Auftaktniederlagen völlig unerwartet den Verein. Am dritten Spieltag schoß er beim 5:2 Sieg gegen Halvestorf II zum Abschied noch mal 3 Tore, danach führte sein Weg nach Ovenhausen in die Bezirksliga Westfalen. Viele fragten sich nun, wer jetzt die Tore schießen sollte. Die Sorge war jedoch unbegründet, andere Spieler sprangen in die Bresche, allen voran Jörg Meyer und Daniel Feldmann. Trotzdem war man natürlich vom Potenzial geschwächt. Hinzu kamen die vielen Ausfälle, die man durch die Reservespieler nicht auffangen konnte, und daß der eine oder andere Spieler in den späteren Begegnungen den  letzten Einsatz vermissen ließ. So pendelte man sich jenseits von Gut und Böse auf einem Mittelfeldplatz ein.

Die Zweite Mannschaft von Betreuer Boris Megerle erwischte einen tollen Start, und war nach dem 2. Spieltag sogar Tabellenführer, und nach dem 4. Spieltag immer noch Zweiter. Die letzten 4 Spiele vor der Winterpause verlor man allerdings ziemlich deutlich, und so rutschte man bis auf den 7. Platz ab. Ein Kuriosität gelang Haarich in einem der Spiele: nämlich ein Sitzkopfballtor! Die Altherren verloren wie gewohnt die ersten Begegnungen, danach fing man sich jedoch, und erkämpfte durch zwei Siege gegen die Bergdörfer und gegen Wickbolsen sowie durch ein Unentschieden gegen Latferde noch den 7. Platz. Bitter war die 0:12 Niederlage gegen die Oldies vom Hagen. INTER's A-Junioren hatten eine ganz schwere Saison vor sich. Die meisten Spiele wurden klar verloren, gegen Kl. Berkel gab es die höchste Niederlage (0:20) für ein INTER Team bis dato. Da jedoch ein paar Spiele auch nur knapp verloren gingen, hoffte man in der Rückrunde noch ein paar Punkte zu ergattern.
 

Die Weihnachtsfeier im Sportheim an der Südstraße war in diesem Jahr sehr gut besucht. Rund 60 Leute bedienten sich beim leckeren Essen, zubereitet von Claudia Trope, und beim Gerstensaft an der Theke. Am 27. Dezember feierte INTER eigentlich einen Tag zu früh den 12. Geburtstag der Thekenmannschaft. Das machte aber natürlich gar nichts, da alle die ins Eck gekommen waren, sowieso bis nach Mitternacht blieben. Auf einer Leinwand wurden 2 INTER - Filme gezeigt: Silvester 1999 und Schloßhoffete 2000.
 

Nach dem Kokainskandal von Christoph Daum im Herbst des Jahres wollte auch das INTER-Webteam nicht zuzrückstehen. Kurz vor dem Jahreswechsel erschütterte ein kleines Cartoon-Pinkelmännchen, welches auf einer Seite der INTER Homepage ein paar Tage lang gegen das Wappen eines anderen Fußballclubs unserer Stadt schiffte, die Fußballwelt in Bad Pyrmont. Genau wie bei den ganz Großen -  in der fußballlosen Zeit wird eben jede Kleinigkeit zum Skandal.

Seit der Inbetriebnahme am 07. September 2000 wurde die INTER Homepage bis zum Jahresende laut Counter knapp 700 mal besucht. Insgesamt wurden von unserem Provider in den ersten 116 Tagen genau 7093 Seitenaufrufe verzeichnet!


 
 

2001

Wie schon in den letzten Jahren präsentierte sich INTER - mit Ausnahme der Altherren, die den 3. Platz belegen konnten - bei den Hallenstadtmeisterschaften wieder einmal in sehr schwacher Form. Zum 5. Mal hintereinander war nach der Vorrunde Schluß. Viel besser lief es 14 Tage später beim Turnier der Pyrmonter Bergdörfer, welches man gewinnen konnte. INTER Torwart Olliver Gallinat wurde dort als bester Torwart des Turniers ausgezeichnet. Am 3. Februar nahm INTER zum ersten Mal am Hallenmaster auf Kreisebene teil. Dies hatte man RW Thal als Ausrichter zu verdanken. In der Vorrunde spielte INTER gleich gegen Preußen Hameln und verlor nur knapp mit 0:1. Im zweiten Spiel hatte INTER gegen den Landesligisten Halvestorf nichts auszurichten. Das Spiel endete mit 4:0 für Halvestorf. Auch im letzten Gruppenspiel hatte man gegen den Lokalrivalen SW Löwensen mit 3:4 das Nachsehen.

Bei der Jahreshauptversammlung am 16. Februar fanden sich leider nur 46 stimmberechtigte Mitgleider ein. Der 1. Vorsizende Harald Feldmann eröffete die Versammlung mit der Begrüßung der Mitglieder sowie den Vertretern der Stadt Bad Pyrmont, allen voran Bürgermeister Klaus Hennig Demuth. Dieser lobte in seiner Rede das große soziale Engagement des Vereins. Nachdem die Berichte des Vorstandes, der Kassierer und Reviesoren verlesen und genehmigt waren, wurden einige Mitglieder für 10 Jahre Treue zum Verein mit einer INTER Nadel und Urkunden ausgezeichnet. Höhepunkt des Abends war die Präsentation der baufertigen Vorlage für das Vereinsheim an der Bahnhofstraße, worüber sich die Mitglieder nun über die genauen Details informieren konnten. Der Zeitplan sah den Baubeginn für Anfang April vor, und Harry bat alle Mitglieder um starke Unterstützung bei der Durchführung.

jahreshauptversammlung 2001

Der Präsi mit den Geehrten Oliver Spilker, Ralf Lohstädt, Dieter Volter und Boris Megerle

Auch in diesem Jahr jagten wieder 10 Mannschaften beim vereinsinternen Hallenturnier dem runden Leder nach. In der Vorrunde konnten von den verschiedenen Teams 60 Tore bejubelt oder auch bedauert werden. Die Höhepunkte folgten im Halbfinale,wo sich zum einen die A-Jugend I gegen den Vorstand mit 3:1 und die 1.Herren gegen die A-Jugend II mit 1:0 durchsetzten konnten. Im Siebenmeterschießen um Platz 3 hatte der Vorstand die besseren Nerven und siegte mit 2:1. Im Endspiel gab es mit der A-Jugend einen Überraschungssieger. Sie besiegte die favourisierte 1. Herren mit 2:1.
 

Nachdem die Hinrunde ja nicht so optimal verlaufen war, brachten die INTER Teams die Saison noch einigermaßen anständig zu Ende. Höhepunkte oder Kuriositäten blieben jedoch aus. Die erste Mannschaft von INTER belegte schließlich in der 1. Kreisklasse den 7. Tabellenplatz mit 39 Punkten und 65:60 Toren. Man hatte sich zwar den einen oder anderen Platz mehr erhofft, war aber am Ende mit dem Ergebnis trotzdem nicht unzufrieden. Die Reserve blieb während der ganzen Rückrunde ebenfalls auf dem 7. Tabellenplatz stehen. Schlußendlich standen 10 Punkte und 21:42 Tore zu Buche. Die Altherrenmannschaft erreichte durch eine gute und beständige Rückrunde den 8.Platz mit 25:52 Toren und 12 Punkten. Die A-Junioren gaben bis zum Schluß die rote Laterne nicht mehr ab.
 

Im Mai stand wieder die INTER Schloßhof-Fete auf dem Programm, und zum ersten Mal hatten wir Pech mit dem Wetter. Trotz strömendem Regen kamen aber dennoch 850 zahlende Zuschauer in den Pyrmonter Schloßhof, um ausgelassen zu feiern. Die Top 40-Band Grace legte pünklich um 19 Uhr mit fetzigen Pop-, Rock-, und Discoliedern gleich richtig los. So wurde es trotz kühler Temperaturen keinem der Besucher zu kalt. Allerdings verwandelten immer wieder einsetzende Regenschauer den Schloßhof allmählich in ein Sumpfgelände. Was eigentlich nicht sein sollte, da das Staatsbad uns eigentlich versprochen hatte, bis zu dem Termin die 2 geplanten Riesen-Regenschirme fest zu installieren. Die Aufräumarbeiten gingen bis in den späten Vormittag. Der Tenor der Festbesucher: trotz widriger Umstände eine rundum gelungene Veranstaltung, auf die sich die meisten Gäste im kommenden Jahr wieder freuen.
 

Am 15. Juli hatte INTER Coach Dirk Aschmuteit zum ersten Training der Saison geladen, zu dem sich über 20 Spieler einfanden. Mit Hilfe der Neuzugänge Christian Föge, Volker Schaffarczyk und Lutz Brünjes sollte der Anschluß zu den Spitzenplätzen der 1. Kreisklasse geschafft werden. Aus der A-Jugend stießen Thomas Mulitze und Daniel Sundermeier zum Kader. Den Platz im Tor besetzte nun Frank Kappmeyer, da Oliver Gallinat zu Germania Hagen gewechselt war. Auch die Zweite verstärkte sich mit mehreren Spielern aus der eigenen A-Jugend, und erhoffte sich durch die große Spielerdecke und dem daraus resultierenden Konkurrenzkampf um die Stammplätze, endlich auch mal oben mitspielen zu können. Keine großen Änderungen gab es bei den Altherren zu verzeichnen. Da die A-Jugend aus Altersgründen praktisch komplett in die 2. Herren integriert wurde, konnte INTER in der neuen Saison keine A-Jugend Mannschaft melden. Um so erfreulicher war es, daß der Verein über zwanzig fußballbegeisterte Steppke finden konnte, um eine D-Jugend neu zu gründen. Diese wurde dann auch gleich für die Kreisliga gemeldet. David Ehelebe übernahm das Training, die Betreuung teilten sich Harald Feldmann, Stefan Bertram, Dirk Multhaupt und Xaver Fuchs.

D Jugend 2001

 
 

Trotz tropischer Temperaturen von 32 Grad am letzten Julisamstag wagten 6 unerschrockene INTER Mitglieder die Teilnahme am 13. Bad Pyrmonter Brunnenlauf. Auf der 10 km Strecke war INTER mit den Spilker Brothers (Oliver + Christoph) und den Matz Brothers (Klaus + Peter) zahlenmäßig gut vertreten. Zum ersten Mal lief Carsten Hohmann die 20 km Distanz, bereits zum zweiten Mal schaffte Andreas Weber den Marathon. Alle Läufer belegten jeweils gute Mittelplätze. Teilnehmer von anderen Pyrmonter Fußballvereinen wurden übrigens nicht gesichtet.
 

Einen Tag darauf fand bei tollem Wetter zum 4. Mal der INTER Cup im Stadion an der Südstraße statt. Mit einem 2:0 Finalsieg gegen den Landesligisten SC Paderborn II setzte sich Fußball-Niedersachsenligist Hannover 96 Amateure in diesem Jahr durch, und kassierte dafür die Siegprämie von 1000 Mark.
Im Auftaktspiel gegen Hannover 96 II kassierte INTER eine 0:5 Niederlage. Die läuferischen Defizite waren dabei sogar deutlicher zu sehen als die technischen Defizite. Im 2. Spiel gegen Germania Hagen ging INTER durch einen von Jörg Meyer verwandelten Foulelfmeter mit 1:0 in Führung. Durch zwei krasse Fehler in der Abwehr ging dieser eigentlich schon sicher geglaubte Sieg dann aber doch noch verloren. Im 3. Spiel gegen Paderborn II brach INTER konditionell total ein, und kassierte eine 0:8 Packung.
Leider fanden wie auch schon im letzten Jahr nicht sehr viele Leute den Weg ins Stadion. Lediglich rund 150 Zuschauer wollten das gut besetzte Turnier sehen, während wahrscheinlich zur selben Zeit 1.500 Sonnenhungrige nebenan in der Badeanstalt auf der Wiese lagen und sich dort den UV-Strahlen aussetzten. Deswegen war dies finanziell gesehen für den Verein leider eine Verlustveranstaltung. Wie schon in den Jahren zuvor hatte sich wieder einmal gezeigt, daß zu gutes Wetter auch nicht gerade das Optimalste für ein Fußballturnier ist.
 

Die INTER Homepage feierte am 7. September ihren 1. Geburtstag. Im ersten Jahr wurden etwas mehr als 2000 Besucher verzeichnet, die sich auf insgesamt 18350 Seiten umschauten. Bei einer Online-Umfrage wurden die Spieler der Saison 2000/2001 gewählt. Das Ergebnis lautete:

1. Mannschaft:

2. Mannschaft:

Altherren:

A-Jugend:

1. Ralph Tusch
2. Tim Dorn
3. Jörg Meyer

1. Klaus Matz
2. Detlef Drawe
3. Florian Kahl

1. Roland Kozuchowski
2. Jose Uceda
3. Frank Pahne

1. Thomas Mulitze
2. Patrick Petre
3. Xaver Fuchs
+ Dominik Hundertmark

Im Pokalwettbewerb musste INTER sich mit dem Kreisligisten TB Hilligsfeld auseinandersetzen. Leider wurde die Anfangsphase verpennt, so daß man schnell mit 0:2 hinten lag. Daniel Sundermeier gelang noch der Anschlußtreffer, aber im weiteren Verlauf der Partie wurden einige Torchancen vergeben. Am Ende unterlag man dann doch recht deutlich mit 1:5. Ansonsten gelang ein guter Start in die neue Saison, unter anderem konnte der Titelaspirant Gr. Berkel mit 1:0 bezwungen werden. Leider leistete sich INTER am 3. Spieltag einen unnötigen Schnitzer im Auswärtsspiel bei Pyrmonter Bergdörfern (0:3). Dennoch lag die Erste zur Hälfte der Hinserie sogar zwischenzeitlich mal auf dem 2. Tabellenplatz. Es sah so aus, als ob man in diesem Jahr mit den Spitzenteams mithalten und in den Aufstiegskampf würde eingreifen können. Durch Niederlagen gegen Afferde II, Halvestorf II und Rhoden verlor man dann aber doch einiges an Boden, obwohl die Konkurenz auch die eine oder andere Niederlage hinnehmen mußte. Zu einem Eklat kam es am 4. November im Spitzenspiel gegen den Tabellenführer aus Börry. Die Partie musste in der 80. Minute beim Stand von 2:2 abgebrochen werden, weil INTER-Spieler Sevket Körkurt nach einer roten Karte den Schiedsrichter beschimpft und getreten hatte. Der INTER-Vorstand handelte schnell und trennte sich sofort von dem Übeltäter. Das Sportgericht verpasste ihm eine neunmonatige Sperre, dem Verein 100 DM Geldstrafe, und das Spiel wurde mit 5:0 für Gr. Berkel gewertet. Zum Abschluß der Hinserie gelang noch ein schöner 9:0 Kantersieg zuhause gegen den SV Hastenbeck. Die meisten Tore in der Hinrunde erzielten mit jeweils 7 Treffern Daniel Sundermeier und Jörg Meyer, der jedoch leider ab Oktober verletzungsbedingt ausfiel.
Die 2. Mannschaft legte zu Beginn der neuen Saison einen ordentlichen Start hin. Verstärkt durch zahlreiche Ex-Jugendspieler konnten die meisten Spiele gewonnen werden. Eine gute Mischung aus jungen Nachwuchsspielern und alten Hasen schien in dieser Saison die Voraussetzung zu bieten, um endlich einmal oben mitspielen zu können. Überzeugend waren auch durchweg die kämpferischen Leistungen. Der gute Zusammenhalt wurde auch dadurch deutlich, daß sich in der Hinrunde gleich 12 Spieler in die Torschützenliste eintragen konnten.
INTER´s Altherren konnten in der Hinrunde die Vertretungen aus Lüntorf, Latferde und Tündern bezwingen, mußten aber auch - meist wenn sie ersatzgeschwächt antraten - einige empfindliche Niederlagen hinnehmen. Top-Torjäger mit 8 Treffern in der Hinrunde war Frank Pahne.
Die neugegründete D-Jugend mußte erst einmal Lehrgeld bezahlen und mehrere zweistellige Niederlagen einstecken. Unter anderem setzte es auch zwei deftige Packungen mit 0:23 und 0:24 gegen die Spvgg. Bad Pyrmont und gegen Aerzen. Trotzdem litt die Motivation kein bißchen darunter, die Mannschaft bekam sogar während der Hinrunde noch Zulauf. Gegen Afferde hatten sie die Chance auf ein Remis, doch am Ende verloren sie nach einer 2:1 Führung und einem tollen Spiel doch noch mit 2:3. Die restlichen Begegnungen wurden dann aber wieder klar verloren. Im Nachhinein gesehen wäre es vielleicht besser gewesen, eine Klasse tiefer zu melden. Wenigstens hatten die Jungs Ende November bei den Hallenkreismeisterschaften noch ein Erfolgserlebnis, da sie sich dort zweimal ein Remis erkämpfen konnten.

Die INTER Teams überwinterten auf den folgenden Tabellenplätzen:
I. Herren:   6. Platz, 9 Punkte hinter dem Tabellenzweiten (2 Spiele weniger)
II. Herren:   4. Platz, 4 Punkte hinter dem Tabellenzweiten (1 Spiel weniger)
Altherren:   5. Platz, 6 Punkte hinter dem Tabellenzweiten (1 Spiel weniger)
D-Jungend:   10. Platz

Mit einigen Monaten Verspätung begonnen im Oktober endlich die Bauarbeiten zum INTER Clubheim am Sportplatz an der Bahnhofstraße. Der Verein hat mit der Stadt Bad Pyrmont einen Mietvertrag über 20 Jahre geschlossen, und bringt bei dem Bau viel Eigenleitstung ein. Die Gesamtkosten wurden auf etwa 125.000 Euro geschätzt, rund die Hälfte davon übernimmt die Stadt. Am 11.12. wurde Richtfest gefeiert, angepeilter Einzugstermin ist Mai 2002.

Richtfest

Der Vorstand in Vertretung durch Thomas und Stefan Bertram, Kai Bicker und Frank Kappmeyer belegten beim Bosselturnier der BSG Bad Pyrmont einen guten 9. Platz (von insgesamt 30 Mannschaften). Das bedeutete die beste Platzierung der letzten Jahre.

Ansonsten zeichnete sich das Jahr 2001 auch noch durch viele Hochzeiten und Geburten aus. Stellvertretend seien hier nur die von Vorstandsmitgliedern produzierten zukünftigen INTER-Kicker Magnus Spilker und Nils Lukas Megerle genannt.


 

hier geht´s weiter mit der INTER Story ...