Die Geschichte des
SC INTER Holzhausen von 1990 e.V.

Teil VI :    2002 - 2004


 

2002

Das Jahr 2002 begann mit einem Paukenschlag! INTER gab öffentlich bekannt, dass Trainer Dirk Aschmuteit bereits einige Wochen vorher das Handtuch geschmissen hatte. Die offizielle Stellungnahme des Vereins lautete so: 'Nach eineinhalb Jahren Trainertätigkeit bei der ersten Herrenmannschaft haben sich die Wege von Inter Holzhausen und seinem Trainer Dirk Aschmuteit getrennt. Der ehemalige Oberliga-Spieler von Hameln 07 hat um die vorzeitige Auflösung seines bis zum Saisonende laufenden Vertrages gebeten. Da Dirk Aschmuteit das sich selbst gesteckte Ziel, den Aufstieg in die Kreisliga, kaum noch realisieren kann, sah er keine andere Möglichkeit als diesen Schritt vorzunehmen. Sein Nachfolger bis zum Saisonende wird der 2. Vorsitzende und ehemalige Bezirksklassen-Spieler der TSG Emmerthal, Kai Bicker. Das Torwarttraining leitet weiterhin Dieter Volter. Andererseits erzählte Asche damals dem Webmaster, daß der Hauptgrund Meinungsverschiedenheiten mit einem Mitglied des Vorstandes gewesen waren.
 

Rund 250 Zuschauer fanden trotz Eisglätte den Weg zu den Hallenstadtmeisterschaften in die Sporthalle an der Südstraße. Da in INTER´s Gruppe Hellas Bad Pyrmont nicht angetreten war, wurde kurzfristig eine Doppelspielrunde eingelegt. INTER schaffte gegen Löwensen einen Sieg und ein Remis, gegen die Spvgg. Bad Pyrmont verlor man zweimal. Damit kam INTER mit 4 Punkten und 5:10 Toren als Gruppenzweiter ins Halbfinale. Dort verlor man jedoch klar mit 0:4 gegen den späteren Stadtmeister Germania Hagen. Auch im Spiel um Platz 3 zog INTER gegen die Bergdörfer/Ottenstein mit 1:2 den Kürzeren. Ein tolles Turnier spielte INTER´s Altherrenmannschaft. Hinter der Vertretung der Spielvereinigung Bad Pyrmont belegte sie am Ende den 2. Platz mit 7 Punkten und 8:4 Toren.
 

Unsere Jugendabteilung bekam eine kräftige Finanzspritze von der Stadtsparkasse in Höhe von 767 Euro. Von dem Geld wurden neue Trainingstore angeschafft.
 

Leider gab es im Januar unvorhergesehene Verzögerungen beim Bau des INTER-Vereinsheimes.
 

64 stimmberechtigte Mitgieder fanden sich am 1. Februar zur Jahreshauptversammlung ins Sportheim an der Südstraße ein. Obwohl in diesem Jahr wieder Vorstandswahlen auf dem Programm standen, konnte der 1. Vorsitzende Harald Feldmann die Veranstaltung bereits nach einer Stunde beenden, so daß man schnell zum gemütlichen Teil übergehen konnte. vorstand Der alte Vorstand wurde mit einer Ausnahme einstimmig für weitere 2 Jahre bestätigt. Lediglich im Amt des 2. Schriftführers gab es einen Wechsel. Sven Bossek löste Boris Megerle ab. Als Beisitzer wurden Sven Warnke und Thorsten Sundermeier bestimmt. Ein weiteres Topthema war die Neuordnung der Mitgliedsbeiträge. Nach einer ausfühlichen Darstellung der momentanen Situation durch Kassierer Oliver Spilker lief die erste Beitragserhöhung nach 8 Jahren ohne Debatte und fast mit einheitlicher Zustimmung ab. Weiterhin wurde berichtet, daß die Suche nach einem Nachfolger für Dirk Aschmuteit bereits voll im Gange sei, und intensive Gespräche mit Kandidaten für den Trainerposten geführt würden. Für 10jährige Mitgliedschaft wurden die folgenden Personen ausgezeichnet: Saskia Gödeke, Ralf Röwer, Florian Rosenbaum, und in Abwesenheit Manfred Schmidt, Christoph Spilker und Sven Warnke. Bürgermeister Klaus-Henning Demuth dankte dem "Sportverein mit kulturellen Ideen" - wie er den SC INTER Holzhausen auf Grund einer Spende in Höhe von 823 Mark nach dem Grace-Konzert an das Museum im Schloss nannte - und versprach die beim Neubau des Vereinsheims durch unvorhersehbare Probleme entstandene Deckungslücke zu schließen.
 

Am darauffolgenden Wochenende trafen sich 7 Mannschaften in der Sporthalle an der Bahnhofstrasse um beim internen Turnier den Titel des Vereinsmeisters auszutragen. Teilnehmende Mannschaften waren: Die Erste, Eine Abordnung der Feuerwehr, 96 Strolche, Das Hohenborner Eck, die Zweite, Alte Herren sowie der Vorstand. Ausrichter in diesem Jahr war der Vorstand, der durch seine jahrelange Erfahrung für einen reibungslosen Ablauf des Turnieres sorgte. Nicht vergessen werden darf jedoch hierbei die tatkräftige Unterstützung durch unsere Sabine F. Da der Vorstand Ausrichter des Turnieres war, wollte man aufgrund der Vorschusslorbeeren natürlich auch auf dem Parkett überzeugen. Dies gelang beeindruckend. Man holte von 18 möglichen Punkten immerhin 16 und ging somit als klarer Sieger aus dem Turnier hervor. Auf den weiteren Plätzen folgten die Erste, die Zweite, Alte Herren, das favorisierte Hohenborner Eck (Namen bedeuten nicht alles), die 96 Strolche sowie am Ende des Feldes die Feuerwehr. Im großen und ganzen eine gelungene Veranstaltung die zahlreiche Aktive und Passive in die Halle lockte.
 

Leider gab es im Februar unvorhergesehene Verzögerungen beim Bau des INTER-Vereinsheimes.
 

Beim Rückrundenstart im März gab es einige Probleme. Eine ungewöhnlich lange Regenperiode lies reihenweise Begegnungen auf dem grünen Rasen platzen. INTER erwischte es mit seinem Schwimmbecken an der Bahnhofstraße natürlich besonders schlimm. Mitkonkurrent Afferde II hatte zeitweise 5 Spiele Vorsprung gegenüber INTER, das Heimspiel gegen Hemeringen musste sogar 4x verschoben werden!
 

Leider gab es im März unvorhergesehene Verzögerungen beim Bau des INTER-Vereinsheimes.
 

mario reinhold

Im April wurde ein alter Bekannter als Trainer für die nächste Saison bekanntgegeben. Mario Reinhold sollte seine Erfahrung und seine Torgefährlichkeit als Spielertrainer einbringen, und mit seinem Namen weitere gute Spieler zu INTER locken. Mario war schon in der Saison 1999/2000 erfolgreich für INTER auf Torejagd gegangen.

Anfang Mai bekam INTER vom Kreisverband die Ehre die finale Kreispokalrunde auszurichten. Im Stadion an der Südstrasse spielten die jeweils besten 4 Mannschaften der Damen und Herren um die Pötte. Die Veranstaltung lief reibungslos über die Bühne und verhalf INTER zu einer zusätzlichen Finanzspritze. Der in den letzten Jahren ausgerichtete INTER Cup musste dafür in diesem Jahr gestrichen werden, weil man nicht frühzeitig ein hochkarätiges Teilnehmerfeld zusammenstellen konnte, und deswegen lieber ganz auf das Turnier verzichtete, anstatt lediglich mittelmässig attraktive Mannschaften zu präsentieren.
 

Leider gab es im April unvorhergesehene Verzögerungen beim Bau des INTER-Vereinsheimes.
 

INTER´s Alte Herren spielten eine schwache Rückrunde. Lediglich ein Sieg über die Pyrmonter Bergdörfer sprang noch raus. Am Ende belegte man den 6. Platz in der Abschlusstabelle. Bester Torschütze bei den Oldies war Frank Pahne mit 8 Treffern.
Die 2. Herrenmannschaft machte es etwas besser. Siege und Niederlagen wechselten sich in schöner Regelmässigkeit ab. Insgesamt gesehen war es für die Zweite durchaus eine gelungene Saison mit einem abschliessenden 4. Platz in der Tabelle. Um ganz oben an der Spitze mitspielen zu können fehlte es der jungen Truppe jedoch an Konstanz. Für die Zweite traf Christian Worgul am besten. Er erzielte 8 Tore. Den guten Mannschaftsgeist der Truppe kann man daran erkennen, daß es 14 weitere Torschützen in dieser Saison gab.
Die Erste erwischte trotz (oder vielleicht auch wegen?) Trainerwechsel und Wetterhindernissen einen sehr guten Start in die Rückrunde mit 5 Siegen in Folge. Sehr erfreulich war auch das Comeback des INTER Urgesteins Reiner Meyer nach langer Auszeit. Seinen Einstand im INTER Trikot gab ausserdem der ehemalige Oberliga-Torwart Volker Walek. Dann verlor man jedoch das so oft verschobene Heimspiel gegen den späteren Meister Hemeringen verdient mit 1:4, und auch die nächsten beiden Partien gegen Börry und Rohden gingen klar an die Gegner. War die 1:6 Niederlage gegen Börry noch mit dem Fehlen mehrerer Stammspieler zu entschuldigen, erwischte man im letzten Saisonspiel gegen Rohden einen rabenschwarzen Tag. Nach einer 3:2 Halbzeitführung verlor INTER noch mit 3:7 wobei Abwehrstratege Olli Spilker zu allem Unglück auch noch ins eigene Tor traf. In der Abschlusstabelle war INTER an der 5. Stelle zu finden. Wieder einmal (aber wahrscheinlich zum letzten Mal) war Gösi der treffsicherste Stürmer. Er traf 13 mal ins Schwarze. Aber auch Daniel Sundermeier (11) und Sylvan Spilker (8) waren recht torgefährlich.
Die D-Jugend musste wie schon in der Hinrunde auch in der Rückrunde sehr viel Lehrgeld bezahlen, und konnte die Rote Laterne nicht mehr abgeben. So hoffte man auf die nächste Saison, da dann die meisten Gegner in die nächsthöhere Altersklasse rutschen, während bei INTER der komplette Kader weiterhin in der D-Junioren Klasse spielen könnte.
 

Leider gab es im Mai unvorhergesehene Verzögerungen beim Bau des INTER-Vereinsheimes.
 

Am 2. Juni fand wieder einmal die INTER Schlosshofparty statt. Diesmal mit mehr Wetterglück als im letzten Jahr. Hier ein Bericht über die Schloßhof-Fete, aus der Sicht des Drummers Marcus Berger direkt von der Grace Homepage abgeschrieben:
'02.06.02 - Rückgeblickt: 5.Inter-Fete im Schloss Bad Pyrmont     Wenn man denkt das manche Konzerte/Partys einfach nicht mehr zu toppen sind, wird man oftmals ganz schnell -wie im Fall der 5.Inter-Party im Schloss- eines Besseren belehrt. Es waren 1357 gut gelaunte Leute bei feinstem Sonnenschein im Schlosshof,Grace das erste mal auf einer anderen Bühne überdacht von den beiden neuen Riesen-Regen- oder sollen wir besser sagen Sonnenschirmen :-) Alles zusammen eine Open-Air-Party der ganz besonderen Art! Auch wenn wir wie jedes mal aufgrund der gegebenen Umstände so früh mit unserem Auftritt beginnen mußten, der guten Stimmung tat das gewiß keinen Abbruch. Nein,es war schlichtweg geil! Pyrmont ist nicht tot-Pyrmont lebt und kann feiern ohne Ende-dank INTER HOLZHAUSEN (an dieser Stelle ein großes Lob an Euch).Fazit: Wirklich alle-uns natürlich miteingeschlossen- hätten gerne noch viel länger gefeiert.Schade das dieses jedoch in der Kurmetropole Pyrmont nicht möglich ist. Wir hoffen auf Änderung des Zeitlimits in der Zukunft und vielleicht auf die 6.Schloss-Fete mit Inter im nächsten Jahr? (wär schön :-) Marcus/Grace-Redaktion'.

scheckübergabe

Der 2. Vorsitzende und der Kassenwart übergeben den Scheck an Dr. Alfter
 
 

Am 15. Juni fand die gemeinsame Saisonabschlussfeier aller drei Herrenmannschaften statt.
 

Dann wurde noch bekannt, dass unsere zweite Herrenmannschaft um ein Haar doch noch aufgestiegen wäre! Völlig überraschend sollte man als Tabellenvierter ein Aufstiegsspiel bestreiten  :)
Dann jedoch wurde uns vom Verband mitgeteilt, dass sie eine Mannschaft aus der 2. Kreisklasse übersehen hatten, und wir es nun doch knapp verpasst hätten  :(
Dann wieder ein paar Tage später sollte es dann doch noch eine Chance geben. Und zwar per Losentscheid zwischen dem Tabellenvierten der Parallelstaffel Remte Afferde und INTER II.  :)
Aber das Glück war uns leider nicht hold  :(
 

Am Sa.den 29.06.02 fand wieder mal Spiel ohne Grenzen statt, an dem 5 Holzhäuser Vereine teilnahmen. In besonders guter Form präsentierte sich diesmal die Mannschaft von INTER, die in 6 Spielen dreimal Erster und dreimal Zweiter wurde, am Ende den 1.Platz erreichte und den Wanderpokal mit nach Hause nahm. Mit dabei waren: Patrick Petre, Xaver Fuchs, Stefan Bertram, Oliver Spilker, Boris & Steffi Megerle sowie Klaus Matz als Ersatzmann.
 

Auf der INTER-Homepage konnte man während der Fussball Weltmeisterschaft in Südkorea + Japan bei einem Online-WM-Tippspiel so unermässlich wertvolle Preise wie z.B. Feuerzeuge, ein INTER-T-Shirt oder ´ne Bratwurst bei Helmut gewinnen. 24 Leute machten mit, am Ende siegte souverän Jens Ringe und bekam eine INTER-Uhr dafür. An dieser Stelle geht noch einmal ein grosses Dankeschön an Jens, denn ohne ihn hätte doch tatsächlich eine Frau (Kölle-Fan Meike Kanbach) alle männlichen Fussballexperten blamiert. Wie bei jeder WM gingen auch diesmal viele INTER Mitglieder (und natürlich auch andere Fussballfans aus Holzhausen) ins Hohenborner Eck, um sich dort gemeinsam die Begegegnungen mit deutscher Beteiligung anzuschauen. 2002 war das Eck wieder fast so voll wie im legendären Jahr 1990. Die Stimmung von damals konnte aber natürlich trotz eines Traumfinales Deutschland - Brasilien nicht annähernd getoppt werden.
 

Leider gab es im Juni unvorhergesehene Verzögerungen beim Bau des INTER-Vereinsheimes.
 

Das sich die Zweite für die neue Saison viel vorgenommen hatte, konnte man schon daran erkennen, daß Trainer Lutz Falke seine Jungs bereits 2 Wochen vor dem 1. Training der Ersten antraben ließ. Der Kader der 2. Herrenmannschaft wurde radikal verjüngt, "alter Ballast" zu den Altherren abgeschoben. Zum grössten Teil war die Zwoote nun identisch mit der ehemaligen A-Juniorenmannschaft, ergänzt durch einige mittelalte Hasen wie z.B. Sven Warnke, Ralf Röwer und Michael Buskies. Als Ziel für die 1. Mannschaft wurde offiziell der 5. Platz ausgegeben, aber wie schon in den Jahren zuvor hoffte man insgeheim natürlich, daß der Sprung in die Königsklasse auf Kreisebene diesmal gepackt wird. Schliesslich konnte INTER ja einige namenhafte Neuzugänge verzeichnen wie z.B.:
 
Norman Koprek, VfB Hemeringen Sturm
Miron Kantzoglou, Hellas Bad Pyrmont, Verteidiger
Christian Busse, RW Thal, Mittelfeld
Spiridon Karajanis, Hellas Bad Pyrmont, Sturm
Kai Grunwald, Germania Hagen, Mittelfeld
Mario Reinhold, TUS Ovenhausen, Sturm (und Trainer)
bereits seit April 2002 waren dabei:
Aron Feldsberg, ohne Verein (früher TSV Grohnde), Mittelfeld
Volker Walek, ohne Verein (früher Hamborn), Torwart
 

Ausserdem konnte INTER für die neue Saison zum ersten Mal zwei Jugendmannschaften melden. Das Training der D-Junioren übernahm für diese Spielzeit Sylvan Spilker. Die neugegründete B-Junioren-Mannschaft, die im wesentlichen aus Ex-Hagener und Ex-Löwensener Kickern formiert wurde, führten Trainer Kai Grunwald und Betreuer Timo Köpnick in die neue Saison.
 

Ann-Katrin im Zieleinlauf 9 Läufer und eine junge Dame nahmen 2002 für INTER am Bad Pyrmonter Brunnenlauf teil. Insgesamt bewältigten sie die Distanz von 155,46 Kilometern und glänzten mit den neuen INTER Lauftrikots im Zieleinlauf auf der Hauptallee. Auf die Fragen des Moderators nach der INTER Laufgruppe in Bezug auf Trainingsmoral und -fleiss wurde gnadenlos gelogen, um bei den mehreren hundert Zuschauern einen guten Eindruck zu hinterlassen. Das regelmäßiges Training notwendig ist, um in den Pyrmonter Bergen zu bestehen, merkten 2 hier nicht namentlich genannte INTER Läufer, als sie am Grießemer Berg von einem vorbeiziehenden Marathoni als "Wanderverein" beschimpft wurden. ;o) Einen tollen Erfolg schaffte Steffen Kelm, der auf der 10 Kilometer Distanz in seiner Altersklasse (B-Jugend) den 1. Platz belegte. Und überdies eine grosse sportliche Leistung von allen Aktiven, die sich anschließend traditionell mit einem Bierchen im Springbrunnen auf der Hauptallee abkühlten.
 

Leider gab es im Juli unvorhergesehene Verzögerungen beim Bau des INTER-Vereinsheimes.
 

Die neue Saison ging mal wieder unplanmäßig los. Als erstes wurde das Pokalspiel gegen den klassentieferen Tuspo Bad Münder vergeigt. Nach einer 3:0 Halbzeitführung dachten wohl alle schon an das Bier nach dem Spiel. Anders ist es nicht zu erklären, daß dieses Spiel noch mit 3:4 verloren gehen konnte. Zuerst wurde ein Elfmeter verschossen, was ja vorkommen kann. Aber die 4 Gegentore in der letzten Viertelstunde waren unentschuldbar. Auch beim ersten Punktspiel gegen Grossenwieden sprang für den Favoriten INTER nur ein Unentschieden raus.
Die neu gegründete B-Jugend startete dagegen mit einem tollen Kantersieg in die neue Saison, und gewann ihr Pokalspiel gegen TSV Ottenstein mit 25:1 Toren!
Die 2. Herrenmannschaft fing die neue Saison so unstet an, wie sie die alte beendet hatte. Nach einer deftigen Niederlage (1:7 gegen RW Hess. Oldendorf II) folgten 2 klare Siege (5:1 HastenbeckII, 7:2 Bad MünderII).
Die Altherren verloren zwar die erste Partie gegen Hajen, konnten dann aber mit 3 aufeinanderfolgenden Siegen (Grohnde, Eintr.Hameln, Königsförde) doch noch einen gelungenen Saisonstart verbuchen.
Auch INTER´s Rasselbande, die D-Jugend, kam in dieser Saison viel besser zurecht als im letzten Jahr, und konnte mit den anderen Teams gut mithalten.
 

Bei der Internet-Wahl 'Top-Spieler der letzten Saison 2001/2002' ergab sich folgendes Ergebnis:

1. Mannschaft:

2. Mannschaft:

Altherren:

A-Jugend:

1. Sven Warnke
2. Sylvan Spilker
3. Daniel Sundermeier

1. Dominik Hundertmark
2. Christian Worgul
3. Patrick Petre

Günther Hasse
+ Roland Kozuchowski
+ Jose Uceda

1. Falk Wortmann
2. Marvin Multhaupt
+ Rene Böhme

Leider gab es im August unvorhergesehene Verzögerungen beim Bau des INTER-Vereinsheimes.

Nach den ersten beiden Spielen hätte man es eigentlich nicht erwartet, aber aufgrund einer überzeugenden Serie übernahm INTER´s erste Herrenmannschaft am 15. September zum ersten Mal die Tabellenspitze. Unter anderem wurde vorher der Titelfavorit aus Rohden zuhause mit 6:2 geschlagen, und auch 2 Kantersiege gab es zur Freude der Zuschauer an der Bahnhofstraße (9:2 gegen Hastenbeck und 16:1 gegen Gücü Bad Pyrmont).
Aus beruflichen und privaten Gründen legte der bisherige Trainer von Inter II Lutz Falke sein Amt nieder. Betreuer Boris Megerle übernahm diesen Posten bis zur Winterpause. Dies war aber nicht die Ursache für den höchsten Sieg aller Zeiten (12:1 gegen Osterwald II) für INTER´s Reserve, sondern das Fehlen mehrerer Stammspieler bei den Gegnern.
Die Altherren ließen den 3 Siegen 3 Niederlagen folgen. Mehrmals konnte leider nicht mit 11 Mann aufgelaufen werden.
Wegen des Einsatzes angeblich nicht spielberechtigter Spieler wurden der D-Jugend leider 2 Siege aberkannt. Dadurch rutschten die Jungs vom 4. auf den 8 Tabellenplatz zurück.
 

Leider gab es im September unvorhergesehene Verzögerungen beim Bau des INTER-Vereinsheimes.
 

Trotz zweier Niederlagen gegen Remte Afferde und Löwensen blieb INTER an der Spitze. Dort war Ende Oktober alles sehr dicht gedrängt. Ein einziges Pünktchen trennten den Tabellenersten INTER vom Tabellensechsten RW Thal. Um so wichtiger war es dann, daß INTER beim 4:3 in Thal drei wertvolle Punkte mit nach Hause nehmen konnte. Allerdings hätte man diesen Sieg nach einer 4:0 Führung am Schluss noch beinahe leichtfertig verschenkt.
Die B-Junioren feierten einen klaren Sieg nach dem anderen. Den knappsten Sieg (6:3) gab es gegen die JSG Hameln 3. Vom ersten Spieltag an war INTER´s Junioren Tabellenführer und blieben es bis zur Winterpause.
 

Leider gab es im Oktober unvorhergesehene Verzögerungen beim Bau des INTER-Vereinsheimes.
 

Sachsen versank bereits im Sommer in den Fluten und bescherte uns den Rettungs- und Friedenskanzler Schröder für 4 weitere Jahre. Bei uns regnete es nicht annähernd so schlimm, dennoch fielen im November mehrere Begegnungen dem Wetter zum Opfer. Bei den beiden letzten angesetzten Begegnungen kamen die Ausfälle INTER gelegen, da man sonst Personalprobleme gehabt hätte.
Inter´s Reserve konnte sowohl im Kampfspiel gegen den Tabellenvierten Lüntorf (2:1) als auch im Spitzenspiel gegen den Tabellenführer Amelgatzen voll überzeugen. Oliver Gallinat erzielte zwei der drei wichtigen Tore zum 3:1 Endstand, die INTER im Kampf um den Aufstieg weiterhin hoffen ließen.
 

Ende November fand in der Sporthalle an der Südstrasse wieder das traditionelle Bosselturnier der BSG Bad Pyrmont statt. Der INTER-Vorstand vertreten durch Stefan Bertram, Thomas Bertram und Frank Kappmeyer, belegten den 8. Platz von immerhin 30 Mannschaften, und verbesserte somit das Ergebnis aus dem Vorjahr (Platz 11).
 

Leider gab es im November unvorhergesehene Verzögerungen beim Bau des INTER-Vereinsheimes.
 

Das 'weisse Fussball-Ballett' Bayern München holte in der ChampionsLeague-Vorrunde aus 6 Spielen nur ein einziges mageres Pünktchen und schied kläglich aus. Mal was anderes :-)
Was für die Bayern die Champions League ist, sind für die jüngsten Kicker die Hallenkreismeisterschaften. INTER´s D-Jugend nahm mit 2 Mannschaften an den ersten 4 Spieltagen der Vorrunde teil, und sie machten es besser als die Seppls aus München. INTER D-II verpasste zwar als Vierter knapp den Einzug in die nächste Runde, aber INTER D-I setzte sich dafür souverän durch und wurde nach 14 Begegnungen mit 8 Punkten Vorsprung Tabellenerster. Dabei spielten die Kids teilweise einen sehr guten Ball, ab und zu konnte man sogar richtig gute Spielzüge bestaunen, welche man sonst eigentlich nur bei den älteren Jahrgängen sieht.

djugend

INTER´s Küken mit ihrem Trainer Sylvan Spilker erzielten die ersten Erfolge.
 

Zur Winterpause sah die Tabellensituation bei INTER folgendermaßen aus:
 
1. Mannschaft:
58:21 Tore, 29 Punkte, 1. Platz
der Tabellenzweite Löwensen hatte ebenfalls 29 Punkte,
der Dritte Gr. Berkel einen Punkt weniger.
 
2. Mannschaft:
41:28 Tore, 20 Punkte, 4. Platz
nur ein einziger Punkt fehlte zum 2. Platz (=Aufstieg)
 
Altherren:
20:34 Tore, 12 Punkte, 6. Platz
zwischen dem 3. und 8. Platz war alles drin.
 
B-Junioren:
55:4 Tore, 15 Punkte, 1. Platz
souveräner Tabellenführer mit 5 Punkten Vorsprung!!
 
D-Junioren:
16:29 Tore, 9 Punkte, 8. Platz
mit einer guten Rückrunde war der 4. Platz noch möglich.
 

Zum Jahresabschluss trafen sich noch einmal einige Mitglieder der Laufgruppe, um bei Minusgraden am Silvesterlauf in Emmerthal teilzunehmen. Bettina Engelke bewältigte ihren ersten Laufwettbewerb mit Bravour und ließ einige Teilnehmer hinter sich. Klaus Matz, Jens Kelm und Oliver Spilker liefen die 6,9 Kilometer locker weg, und ließen sich nach einer kalten Dusche das ebenso kühle Bier schmecken.
 

Ach ja ... leider gab es im Dezember unvorhergesehene Verzögerungen beim Bau des INTER-Vereinsheimes.
 
"The same procedure as every year, James ..."       PROST Neujahr!


 
 
 

2003

Das Jahr begann sehr unglücklich. Der negative Höhepunkt bei den Hallenstadtmeisterschaften war der Beinbruch des INTER-Urgesteins Kai Götze. Ansonsten wurden von INTER´s Seite beim Hallenkick wieder einmal keine Bäume ausgerissen, was ja wiederum aber auch kein echter Beinbruch ist. Denn als Herbstmeister war in diesem Jahr das Ziel eindeutig der Aufstieg in die Kreisliga und kein Blechpott beim Hallenkick. Immerhin konnte man den letzten Platz vermeiden. Die Altherren erzielten zumindest einen respektablen 3. Platz.

Unsere B-Jugendlichen sahen dies allerdings ein wenig anders. Die von Kai Grunwald und Timo Köpnick betreuten Jungs holten nach längerer Zeit erstmals wieder ein Titel für INTER. Und dies obwohl die Mannschaft in der Endrunde der Hallen-Kreismeisterschaft wegen einer Klassenfahrt 5 Stammspieler ersetzen musste. In den ersten beiden Spielen wurde jeweils ein 0:0 erreicht. Gegner waren die Teams aus Hamelspringe und Wallensen. Danach mußte die Mannschaft gegen Fischbeck im letzten Spiel gewinnen, um Kreismeister zu werden. Mit einer tollen Einstellung und guter Moral wurde Fischbeck mit 2:0 besiegt. Eine ganz tolle Leistung im ersten Jahr bei INTER!

B-Junioren sind Hallenkreismeister 2003 !

Hallenkreismeister 2003:    INTER´s B-Junioren !!!
 

Auch die 1. D-Juniorenmannschaft schaffte es nach guten Vorrundenleistungen bis in die Meisterrunde. Dort zeigten sie, dass sie durchaus auch mit den besten Teams des Kreises mithalten können. Als Gruppendritter verpassten die Jungs leider ganz knapp den Einzug in die Finalrunde der besten vier Teams.
 

Auf der Jahreshauptversammlung Ende Februar bescheinigte der 1. Vorsitzende Harald Feldmann den Mitgliedern ein gesundes und reges Vereinsleben. Im 13. Jahr seines Bestehens wurde dann auch die Schallmauer von 300 Mitgliedern durchbrochen. Sportlich und gesellschaftlich seien die Vereinsfarben im vergangenen Jahr oft präsent gewesen. Insbesondere wurde dabei die Ausrichtung der finalen Kreispokalrunde herausgestellt, ein Beleg für das hohe Ansehen, welches der Verein mittlerweile beim Kreisfußballverband hat. CDU-Fraktionschef Heinz Zühlke nannte es ein 'ehrenhaftes und bescheidenes Verhalten', dass der SC INTER die Entscheidung getroffen hat, auf einen neuen Sportplatz in Holzhausen zu verzichten, und stattdessen das Sportheim an der Bahnhofstrasse zu erweitern'. Der INTER-Webmaster möchte sich hierzu die rein persönliche und ganz und gar unpolitisch zu wertende Bemerkung erlauben, dass es zu jener Zeit seitens der CDU-Ratsfraktion ebenfalls ein ehrenhaftes und bescheidenes Verhalten gewesen wäre, auf eine Großsporthalle auf dem Hagen zu verzichten und die Pläne für eine Eisarena endgültig einzumotten.
 

Überraschend gut kam die Erste nach der sehr langen Winterpause wieder in Form. Mit einem 3:0 Auswärtssieg gegen Angstgegner Rohden gelang ein optimaler Start in die Rückserie. Dann gab es erst einmal wieder eine Überraschung für die Fans, denn Anfang März wurde bekannt, daß der Trainer in der folgenden Saison nicht mehr Mario Reinhold sondern Dirk Arnke heißen wird, zu der Zeit noch beim Kreisligisten TSG Emmerthal tätig. Einem 3:0 Sieg gegen Afferde II folgte dann zunächst einmal ein herber Rückschlag. Im Nachholspiel gegen Mitfavorit Groß Berkel kassierte man zu Hause an der Bahnhofstraße eine derbe 1:5 Schlappe. Danach konnte man zwar durch ein mageres 2:0 gegen die bis dahin noch punktlosen Türken von Gücü Bad Pyrmont wieder die Tabellenführung zurückerobern, aber dort oben an der Tabellenspitze tummelten sich nun gleich 5 Mannschaften mit nur einem Punkt Differenz.

die Meistermannschaft
 

Die 2. Mannschaft konnte sich in der Winterpause mit 5 neuen Leuten noch einmal personell kräftig verstärken, so dass auch hier der Aufstieg als Devise ausgegeben wurde. Zunächst aber wurde der Rückrundenstart vergeigt, denn stark ersatzgeschwächt verlor man gegen Börry II mit 1:4. Eine Woche später jedoch lieferte man beim 8:2 eine ganz starke Leistung gegen den späteren Tabellendritten RW Hess. Oldendorf ab. Es zeichnete sich nun ein Vierkampf um die zwei heißbegehrten Aufstiegsplätze ab.

Die Altherrenmannschaft hingegen setzten die personellen Schwierigkeiten in der Rückrunde fort. Bei einigen Spielen wie z.B. gegen Hajen (1:9) oder Grohnde (1:5) stand man somit schon von Beginn an auf verlorenem Posten. Ausgerechnet gegen die Spielgemeinschaft aus Löwensen und Thal trat man erst gar nicht an. Mit voller Besetzung konnte man aber auch Erfolge verbuchen wie z.B. beim 1:0 über den späteren Tabellenvierten Rohden.

Die B-Junioren litten hingegen eher unter fehlender Spielpraxis, da es nur 7 Gegner in ihrer Kreisliga-Staffel gab. Und mit einem solch klaren Vorsprung in der Tabelle machte sich schnell Langeweile breit. Um so überraschender war es dann, dass die Jungs nach 2 glasklaren Siegen gegen Hameln74 und gegen Hagen eine 2:5 Niederlage gegen Emmerthal kassierten. Dies sollte dann aber auch der einzige Ausrutscher bleiben.

Sylvan Spilkers D-Junioren hatten es bei weitem nicht so leicht in ihrer Klasse. Gegen 'die großen Drei' Preußen Hameln, Spvgg. Bad Pyrmont und Bad Münder hatte man überhaupt keine Chance und verlor in 2 Fällen sogar zweistellig. Aber zum Glück gab es auch einige gleichwertige oder schwächere Teams. Zum Beispiel zeigten unsere Jungs beim 5:0 über die Nachwuchskicker aus Beber-Rohrsen ein richtig gutes Spiel mit Einsatzfreude und Kombinationsfußball.
 

Am Ostersamstag nahm die sich in der Entstehung begriffene INTER Laufgruppe zum 1. Mal an einer richtig großen Laufveranstaltung teil. 7 Läufer war INTER´s Abordnung stark, die zusammen mit rund 6.500 anderen Läufern beim Paderborner Osterlauf entweder über 10km oder auf der Halbmarathondistanz antrat.
 

Am 16. Mai fand die mittlerweile 6. Schlosshof-Fete statt. Wieder mit von der Partie war die Top40 Band GRACE, der Garant für eine Super-Fete. Zwar kamen ca. 200 Gäste weniger als im letzten Jahr, der Schlosshof war aber dennoch gut gefüllt und die Stimmung außerordentlich prima. Zum Glück blieb es trocken, da die von der Stadt geplanten neuen Riesenschirme erst 2 Wochen später installiert wurden. Auf der GRACE Homepage gab es wieder viel Lob: '  ...   Auch dieses Jahr hatte Inter Holzhausen eine Riesenparty im Schlosshof Bad Pyrmont organisiert die ihres gleichen sucht! Die Bühne gigantischer und schöner anzuschauen als jemals zuvor   ...   das die Stimmung der oberkrasse Hammer war!!! Besonders gefreut hat uns die Tatsache das viele Leute bereits ab dem zweiten Set getanzt haben obwohl es noch nicht einmal dunkel war.   ...   Inter Holzhausen hat sich einen guten Party-Status erarbeitet und mittlerweile die Nase weit vorne wenn es um die Organisation von Kultpartys geht. Spiel, Satz und Sieg !!! Wer nicht da sein konnte, der sollte sich wirklich in den A.... beissen.   ...   Beste Party "wo" gibt !'. In der Dewezet befand man ein wenig nüchterner: 'Schlosshof-Fest mit 1150 ausgelassenen Besuchern / Band GRACE begeistert gefeiert   ...   ein Abend für Gewinner   ...   eine gelungene Party, auch für weniger Fußball-begeisterte Besucher.'
 

Im Schlosshof konnten auch die Spieler von INTER´s I. Herrenmannschaft ausgelassen mitfeiern, da man bis dahin überraschend schon alles klargemacht hatte. Eigentlich hätte man erwarten können, dass es bei dem Gedränge, den es Ende März noch an der Tabellenspitze gegeben hatte, bis zum Schluss spannend bleiben würde, aber INTER spielte nun eine grandiose Rückrunde. Der entscheidende Monat war der April, in dem INTER der Reihe nach gegen alle Konkurrenten gewann, während diese sich gegenseitig die Punkte wegnahmen und teilweise auch gegen Mannschaften aus dem Tabellenkeller Punkte ließen. Besonders starke Leistungen zeigte man gegen Königsförde (4:1) und in Löwensen (3:1). Bereits am 4. Mai, dem viertletzten Spieltag, machte INTER mit einem 3:1 gegen Remte Afferde die Meisterschaft perfekt. Somit kam es letztendlich nicht zu einem im Vorfeld befürchteten Zitterspiel in Gr. Berkel am vorletzten Spieltag. Die letzten 3 Spiele waren dann auch eher ein Schaulaufen des Meisters mit vielen Toren (Halvestorf II 5:1, Gr. Berkel 4:3 und Thal 6:3). Die Haupttorschützen der Ersten waren Spielertrainer Mario Reinhold (30) sowie Daniel Feldmann und Daniel Sundermeier mit jeweils 16 erzielten Treffern. Insgesamt hatte INTER die stolze Anzahl von 102 Buden gemacht und nur 37 selbst kassiert. In diesem Zusammenhang muss noch erwähnt werden, dass INTER´s 'ehemaliger Wunderstürmer Gösi' während der gesamten Rückrunde das Tor hütete und dabei eine tadellose Leistung ablieferte. Mit 65 Punkten hatte man einen in der Winterpause nicht für möglich gehaltenen 14-Punkte-Vorsprung vor den nächstplatzierten Teams aus Königsförde, Löwensen, Rohden und Gr. Berkel. Damit erreichte man zwar nicht ganz die Spvgg. Bad Pyrmont, die in dieser Saison sogar mit 21 Punkten Vorsprung Meister in der Kreisliga wurde, und auch nicht den FC Bayern (16 Punkte Vorsprung), aber dies tat der Stimmung natürlich überhaupt keinen Abbruch. Im Gegenteil: am letzten Spieltag nach dem Spiel gegen unsere Freunde aus Thal kamen über 150 Fans und 1 Spanferkel an die Bahnhofstraße, um zusammen mit den beiden Herrenmannschaften die jeweils errungenen Meistertrophäen bis in die späte Nacht zu feiern.

Ausschnitt aus der Dewezet vom 26. Mai 2003
 

Wie oben schon angedeutet stand die 2. Mannschaft der 1. eigentlich in nichts nach, schon gar nicht beim Feiern. Auch sie spielten eine brilliante Rückrunde. Abgesehen von der Niederlage gegen Börry II wurde ansonsten alles gewonnen, und man konnte sogar beeindruckende Kantersiege (8:0 gegen Hastenbeck II und gegen Löwensen II) feiern. Auch das Party-Timing war ideal: am selben Tag, an dem die Erste Meister wurde, machte die Reserve den Aufstieg perfekt. Gemeinsam vernichtete man zunächst die Biervorräte am Sportplatz um anschließend zum Hohenborner Eck zu ziehen und dort lautstark weiterzufeiern. Bei bestem Wetter wurden nun alle vorbeifahrenden Autos mit LaOla-Wellen und Schlachtgesängen begrüßt. Der eine oder andere Autofahrer (wie z.B. Spvgg.-Boss Dieter Engelke) musste auch eine kurzen Zwangsstopp einlegen. Auch der Stadtbus wartete geduldig an der Haltestelle bis die Polonaise der etwa 40 INTER Fans einmal quer durch den Mumienexpress durchgelatscht war. Übrigens: ein hier nicht namentlich genannter einsamer Jogger konnte die INTER-Schlachtgesänge sogar auf der Kuppe des Grießemer Berges noch sehr deutlich verstehen :o)
Am letzten Spieltag setzte die 2. Mannschaft sogar noch einen drauf und wurde ebenfalls Meister ihrer Klasse. Dabei profitierten sie von einem Schnitzer von Tabellenführer Nienstädt gegen RotWeiß Hess. Oldendorf am vorletzten Spieltag. Dies soll aber die Leistung der Mannschaft in keiner Weise schmälern. Im Gegenteil, trotz des Trainerwechsels während der Saison ist die Mannschaft zu einer echt starken Truppe mit einem tollen Teamgeist zusammengewachsen. Dies belegt schon die die erstaunliche Anzahl von 17 verschiedenen Torschützen. Herausragend mit 29 Treffern war Nicolas Weber, gutes Schussglück hatten außerdem Thomas Mulitze (10), Christian Worgul (9) und Wolfgang Tietz (8). Insgesamt sah die Bilanz der Zweiten nach 18 Spielen so aus: 43 Punkte und 81:33 Tore. Neben den Spielern muss man zu diesem Erfolg den Trainern Michael Buskies und Boris Megerle gratulieren, denen mit der Unterstützung des alten Recken Ralph Tusch und ihres unerschütterlichen Optimismus auf Anhieb der große Wurf gelang. Ein kleiner Wermutstropfen kam einige Tage nach der Meisterschaft, als offiziell bekannt wurde, dass die 3. Kreisklasse in der folgenden Saison wegen einer Neustrukturierung gestrichen wird, und man somit ohnehin eine Klasse höher gespielt hätte.

die 2. Meistermannschaft
 

Die Altherren konnten die Saison mit einem 2:1 Sieg gegen Latferde versöhnlich abschließen. Zum Schluss hatte man sich 20 Punkte erkämpft bei einem nicht ganz so tollen Torverhältnis von 29:67 Toren. Dies reichte letztendlich für Platz 7, einen Platz schlechter als in der vorherigen Saison. Wieder einmal bester Torschütze bei den Oldies war Frank Pahne mit 10 Treffern.
 

Die B-Jugend gab ihren Platz an der Sonne bis zum Saisonende nicht mehr her. Lediglich eine Partie gegen Emmerthal wurde mit 2:5 verloren, der Rest jedoch zum Teil zweistellig gewonnen. Mitte Mai, vier Spieltage vor Schluss stand der 1. Platz in der Kreisligastaffel 1 fest. Nach der erfolgreichen Meisterschaft mussten die Jungs am 21. Juni noch einmal die Fußballschuhe schnüren, um den Aufstieg in die Bezirksliga realisieren zu können. Auf dem Sportplatz in Wallensen kam es zum Vergleich mit dem anderen Staffelmeister JSG Eimbeckhausen. Zwei Tage später gab es in der Dewezet die Schlagzeile "INTER HOLZHAUSEN TOP" zu lesen, da sich unsere Jungs in Wallensen mit 1:0 durchsetzen konnten. Zusammen mit der gewonnenen Hallenkreismeisterschaft bedeutete der Aufstieg in die Bezirksliga, dass die Saison 02/03 für unsere B-Jugend nicht besser hätte verlaufen können.
 

Bei der D-Jugend endeten die Begegnungen fast immer mit einem klaren Ergebnis. Mal in der einen, mal in der anderen Richtung, aber immer mit vielen Toren. Nur die Spiele gegen Diedersen (0:0, 3:1) und Salzhemmendorf (2:1) hatten einen knappen Ausgang. Als Haupttorschützen glänzten Markus Korngiebel, Alexander Kaffee und Dennis Pac. In der Tabelle konnte man sich noch um einen Platz auf Rang 7 verbessern, also im hinteren Mittelfeld platzieren. Dies war auch in etwa das, was man sich vorher zum Ziel gesetzt hatte. Ein zufriedenes Fazit zog demnach auch der Coach Sylvan Spilker: "Wir waren nicht mehr die Schießbude wie in der letzten Saison. Es war zwar nicht immer ganz einfach mit so einer großen 'Rasselbande', aber es hat doch eine ganze Menge Spaß gemacht."
 

Insgesamt fiel das Fazit der gesamten Saison also überaus positiv aus. Eine derart erfolgreiche Saison mit 3 Meisterschaften lässt sich so schnell wohl nicht wiederholen. Daher wird der Frühsommer 2003 vielen Spielern und Fans noch sehr lange im Gedächtnis bleiben. INTER go!!!
 

Im Hochsommer, wenn der Fußballbetrieb ruht, findet immer der Höhepunkt für die Ausdauersportler des Vereins statt. Beim Bad Pyrmonter Brunnenlauf am letzten Julisamstag war INTER mit 11 Aktiven vertreten.Die Starter über die 20km Strecke Bei diesmal recht angenehmen Temperaturen konnten zwar nicht alle Läufer ihre eigenen Erwartungen erfüllen, aber immerhin schafften es trotz vereinzelt auftretender gesundheitlicher Probleme alle bis ins Ziel. Am zufriedensten konnten Jens Kelm und Klaus Matz sein, die ihre 20-Kilometer-Zeiten vom letzten Jahr um 16 bzw. 13 Minuten unterbieten konnten, sowie Bettina Engelke, die bei ihrer Brunnenlaufpremiere über die 10 Kilometer-Strecke 12 Minuten schneller war wie vor dem Lauf eingeplant. Das beste Resultat erzielte jedoch der Mittelfeldmotor unserer 1. Mannschaft, und ebenfalls Brunnenlauf-Ersttäter, Tim Dorn, der auf Anhieb alle anderen Teilnehmer der INTER Laufgruppe über die 20 km Distanz abhängte, und mit 1:34:56 Achter der Altersklasse M20 wurde. Andreas Weber schleppte sich bereits zum 3. Mal in knapp 4 Stunden über die 42 langen Marathonkilometer durch die Pyrmonter Berge.
Seinen allerersten Marathonlauf lief Jens Kelm einige Wochen später am Steinhuder Meer in - für eine Marathonpremiere hervorragenden - 3 Stunden und 28 Minuten. Dies bedeutete gleichzeitig den 3. Platz in seiner Altersklasse. Damit war Jens nun schon der dritte Marathoni der INTER Laufgruppe. Außerhalb der Stadtgrenzen präsentierten die Läufer der Laufgruppe ihre INTER-Laufhemden bei Volksläufen in Marienau, Paderborn, Bielefeld, Borgholzhausen, Holzhausen (bei Bad Salzuflen), Donop, Schieder ,Steinhuder Meer, Humfeld, im Teuteburger Wald , Frankfurt am Main und im Hafen von Valencia. Die fleißigsten Kilometerfresser in 2003 waren Jens und Steffen Kelm, Carsten Hohmann und Andreas Weber.
 

Die Internetwahl zu den Spielern des Jahres produzierte die folgenden Resultate:
 
I. Herren:      1. Tim Dorn     2. Christian Busse    3. Oliver Spilker
II. Herren:     1. Nico Weber + Florian Kahl    3. Johannes Buhl
Altherren:      1. Volker Walek     2. Gerhard Thiele    3. Klaus Schneider
B-Junioren:    1. Sebastian Türich     2. Moritz Lott    3. Sven Buchholz
D-Junioren:    1. Alexander Kaffee + Marvin Multhaupt     3. Markus Korngiebel
 

In die Saison 2003/2004 meldete INTER erstmals 6 Mannschaften zum Spielbetrieb an, was den Verein neben der Fertigstellung des Vereinsheimes vor zusätzliche organisatorische Aufgaben stellte.

dirk arnke

Dirk Arnke

Die 1. Kreisligasaison stand an und man hörte recht wenig über spektakuläre Neuverpflichtungen. Mit René Alex konnte man aber einen hoffnungsvollen jungen Torwart gewinnen, und mit Sasa Rajcevic einen zusätzlichen Stürmer. Ansonsten konnte der neue Trainer Dirk Arnke auf die erfolgreiche Truppe der letzten Saison aufbauen (Abgang Kai Grunwald). Aus der Reserve schafften Christian Worgul, Nils Dorn und Christoph Stöcker den Sprung in die 1. Mannschaft. Die Saisonvorbereitung der Ersten verlief jedoch urlaubsbedingt nicht ganz so optimal. Die in den Testspielen erzielten Ergebnisse waren nicht unbedingt erbauend. Wenigstens konnten die ersten beiden Pokalrunden, wenn auch ziemlich knapp, gegen Grohnde (3:2 n.V.) und Bergdörfer/Ottenstein (1:0) überstanden werden. Die ersten beiden Punktspiele zuhause gegen Bisperode (2:4) und in Aerzen (1:8) ließen aber für den weiteren Saisonverlauf Schlimmes befürchten. Glücklicherweise hatte man die Rote Laterne nur am 2. Spieltag, denn von nun an konnte man sich ziemlich schnell bis ins Mittelfeld der Tabelle vorarbeiten.

rené alex

René Alex


Der Saisonstart der 2. Herrenmannschaft zeigte, dass sie in der neuen Klasse anscheinend genau richtig aufgehoben war. Die ersten vier Begegnungen gegen Börry II, Latferde, Tündern III und Löwensen II gingen allesamt unentschieden aus.

Nachdem die Altherrenmannschaft in der vorherigen Saison oft mit Personalproblemen zu kämpfen hatte, war es zunächst gar nicht so sicher, ob man für die Saison 03/04 wieder ein reines INTER-Team würde stellen können, oder ob man doch besser eine Spielgemeinschaft mit den Pyrmonter Bergdörfern eingehen sollte. Den Überzeugungskünsten des Betreuers Boris Megerle war es wohl in erster Linie zu verdanken, dass man zu Saisonbeginn sogar 20 Namen im Kader hatte. Unter anderem wurde auch ein alter Bekannter, INTER-Mittelfeldregisseur der frühen 90er Jahre, Mario Albrecht wieder an die Bahnhofstraße gelockt. Aus den Herrenmannschaften wechselten Volker Walek, Gerd Thiele, Andreas Dilgerakis Mario Reinhold und Mathias Mense zeitweilig oder ganz in den Altherrenbereich. Die ersten Spiele verliefen auch gleich erfolgreich, und nach dem 3. Spieltag fand man sich sogar an der Tabellenspitze wieder. An diesem Spieltag gelang unter der Mithilfe von Top-Torjäger Mario Reinhold dann auch der höchste Sieg aller Zeiten (16:0 gegen Tündern II), bei dem der Gegner es nur ein einziges Mal schaffte vor dem INTER-Tor aufzutauchen.

Die erstmalig gemeldete A-Juniorenmannschaft bestand im Wesentlichen fast ausschließlich aus den Kickern der letztjährig so erfolgreichen B-Jugend. Nach dem Weggang von Kai Grunwald leitete Timo Köpnik nun zusammen mit Kai Bicker das Training. Genau wie in der vorherigen Saison orientierte man sich von Anfang an in Richtung Tabellenspitze. Auch in diesem Jahr wurde wieder die Meisterschaft als Ziel anvisiert, und die ersten Resultate (3:1 Eimbeckhausen, 9:2 Fischbeck, 6:1 Hagen) gaben Grund für reichlich Optimismus. Auch das Kreispokal-Viertelfinale gegen TuS Rohden-Segelhorst endete mit einem klaren 7:0 Sieg unseres Nachwuchses.

Die von Mario Reinhold und Christian Busse betreute B-Juniorenmannschaft hatte dieses Jahr die schwere Aufgabe, sich mit einer neu zusammengestellten Truppe in der Bezirksliga zu behaupten. Am Anfang der neuen Saison musste man sich nach einigen zum Teil nur knappen Niederlagen dann auch erst einmal im Tabellenkeller einrichten, bevor am 5. Spieltag gegen den SV Wehrstedt 65 endlich ein Sieg (2:1) gefeiert werden konnte. Bei diesem Spiel ließ kurz vor Schluß ein Pfostenschuß des Gegners die ganze Auswechselbank + Trainerstab erstarren, Torwarttrainer Uwe Helm mußte mit Eisspray abgekühlt werden. Wenige Minuten später pfiff der Schiri ab und INTER´s 1. Sieg in der Bezirksliga war perfekt.

Die am Ende der letzten Saison gezeigten Fortschritte unserer jüngsten Kicker gaben Anlass zur Hoffnung, dass sie in dieser Spielzeit auch bei den C-Junioren würden mithalten können. Diese Hoffnung wurde sogar übertroffen. Nach dem 8:2 Sieg gegen Emmerthal am 2. Spieltag waren unsere Jungs das 3. INTER-Team, welches kurzzeitig Tabellenführer war.
 

Fast genau an ihrem dritten Geburtstag (7. September) zeigte der Besucherzähler der INTER Homepage erstmals fünfstellig an.
 

Eine schwere Geburt war´s ja wohl, denn für den Bau des INTER Vereinsheimes wurde ein wenig mehr Zeit als nur die veranschlagten 9 Monate benötigt (erster Spatenstich war im Oktober 2001). Trotzdem war es im Herbst nun endlich vollbracht, nachdem noch einmal richtig rangeklotzt worden war, und letztendlich konnten alle Väter mit Recht stolz auf dieses Schmuckstück sein. Die Gesamtkosten für diesen Bau betrugen 178000 Euro, von denen die Stadt Bad Pyrmont 119000 Euro zuschoss. Die restliche Summe finanzierte der Verein aus Rücklagen, einem kleinen Kredit und durch Eigenleistungen der Mitglieder. Leider gab es auch bei der Finanzierung eine vermeidbare Panne: weil ein Antrag auf Fördermittel nicht fristgerecht abgegeben wurde, ging ein fünfstelliger Betrag durch die Lappen! Die inoffizielle Einweihung erfolgte im Rahmen der Weihnachtsfeier am 13. Dezember. Dort erwiesen sich die neuen Räumlichkeiten als absolut "feierfest". Bereits einige Tage vorher genossen der Bürgermeister und einige Vertreter des Pyrmonter Rates die ersten frisch gezapften Biere nur ein paar Stunden nachdem Haarich die Toiletten angeschlossen hatte.
Wegen der vielen Arbeit am Vereinsheim musste in diesem Jahr leider das vereinsinterne Fußballturnier ausfallen.
 

vereinsheim

Genug Grund zum Feiern gab es, denn auch in der neuen Saison erzielten die 6 INTER-Teams gute Ergebnisse auf dem grünen Rasen.

Bereits am 5. Oktober nach nur 6 regulären Pflichtspielen war für unsere C-Jugendlichen die Hinrunde schon wieder vorbei. Die Tabellenspitze konnte erwartungsgemäß zwar nicht gehalten werden, doch mit dem 4. Platz war man letztendlich auch zufrieden. Das Spitzenspiel gegen Benstorf-Oldendorf wurde unglücklich mit 3:4 verloren, da man einige Großchancen vergab. Überhaupt konnte man feststellen, dass unsere Jüngsten manchmals das Toreschießen vergaßen. Bei der 1:4 Niederlage gegen Bad Münder gab hingegen einfach die körperliche Unterlegenheit den Ausschlag. Der höchste Sieg gelang mit 8:2 gegen Emmerthal. Die beste Leistung wurde vielleicht beim 2:2 gegen Bisperode abgeliefert, da man trotz schwierigster Platzverhältnisse bei strömenden Regen technisch guten Fußball zeigte. Treffsicherster Spieler der Hinrunde war Hamet Ruezgar mit 8 erzielten Toren. Im November standen dann die Hallenkreismeisterschaften an, wo die Jungs ebenfalls gute Leistungen zeigten, sich in den ersten beiden Runden durchsetzen konnten und sich für das Halbfinale im nächsten Jahr qualifizierten.

Die B-Jugendlichen konnten sich in der Bezirksliga vor der Winterpause noch erheblich verbessern. Nachdem gegen die stärksten Teams bereits zu Saisonbeginn gespielt werden musste, wurden danach die entscheidenden Spiele gegen die Tabellennachbarn gewonnen. So konnte man z.B. einen schönen 4:0 Sieg beim Postsportverein in Hildesheim feiern und in den letzten beiden Spielen vor der Winterpause zweimal glasklar (4:0 und 7:1) gegen die JSG Kl. Berkel gewinnen. So konnte man sich bis auf den 6. Tabellenplatz vorarbeiten. Es zeigte sich also, dass man nicht zu Unrecht in dieser Klasse spielte. Beste Torschützen bis dahin waren mit jeweils 6 Treffern Simon Dudek und Kay Reinhold. Besondere Erwähnung sollte das disziplinierte Auftreten der INTERjungs finden, die in der gesamten Hinrunde bloß 3 gelbe Karten bekamen.

Die A-Jugendmannschaft blieb auf Meisterschaftskurs und legte eine beeindruckende Siegesserie hin, wobei die Gegner teilweise deklassiert wurden. Einen Patzer erlaubten sie sich allerdings bei der 0:2 Niederlage gegen die JSG Hehlen/Kemnade/Rühle. Auch gegen Hemeringen reichte es lediglich zu einem 2:2 Unentschieden, wobei man aber ein 0:2 Rückstand wettmachen konnte. Im letzten Spiel vor der Winterpause kam es noch einmal zu einem interessanten Vergleich in Einbeckhausen. Das Spiel war praktisch die Wiederholung des letztjährigen B-Jugend-Finales um die Kreismeisterschaft. Im Gegensatz zum letzten Jahr fielen diesmal viele Tore und INTER gewann mit 6:4. Den negativen Höhepunkt der Hinrunde gab es bei der "Schlammschlacht" in Hachmühlen, als sich Roman Hoffmann nach einem unglücklichen Zweikampf das Bein brach. Äußerst positiv hingegen fiel die Treffsicherheit unseres Stürmers Sebastian Türich auf, der in 16 Pflichtbegegnungen die unglaubliche Anzahl von 47! Toren schoss. Als Tabellenerster mit knappen Vorsprung hoffte man nun, im nächsten Jahr die "Bigpoints" bei den 2 oder 3 entscheidenden Spielen um die Meisterschaft einzufahren.

Die Altherrenkicker blieben wie die C-Jugend ebenfalls nicht sehr lange an der Tabellenspitze. Nach dem Super-Auftakt gab es größtenteils gute, aber auch einige nicht so dolle Ergebnisse. Außer am Gegner hing dies meistens davon ab, welches eigene Personal bei den jeweiligen Spielen zur Verfügung stand. Auf jeden Fall hatte man aber in dieser Saison eine prima Truppe beisammen, die auch abseits des Fußballplatzes gemeinsame Aktivitäten durchführte, so z.B. einen Bayrischen Abend bei Fassbier und Brezeln. Die letzten 3 Begegnungen gegen Latferde (3:0), Eintracht Hameln (7:1) und Königsförde (6:1) konnten klar gewonnen werden, so dass man zufrieden mit 22 Punkten und Chancen auf die Vizemeisterschaft in die Winterpause ging.

Die 2. Mannschaft hatte dagegen mit einigen Problemen und Unstimmigkeiten innerhalb des Teams zu kämpfen. Mitte Oktober gab es eine Überraschung auf der INTER Homepage zu vermelden, zu der der Vorstand das folgende Statement abgab: "Trainer der 2. Mannschaft ist ab sofort Jose Uceda. Sein Engagement ist zunächst bis zur Winterpause befristet. Der Vorstand dankt Michael Buskies für seine geleistete Arbeit und hofft, dass er weiterhin in der Zweiten und auch in der Alten Herren als Spieler zur Verfügung steht. Betreuer der 2. Mannschaft bleibt Boris Megerle." Unmittelbar zeigte diese Maßnahme keine positive Auswirkung, da die darauffolgenden Punktspiele gegen Amelgatzen II (1:2) und Emmerthal II (1:6) verloren wurden. Über die gesamte Hinrunde betrachtet waren sie die Remis-Könige der Klasse und konnten lediglich zweimal (4:2 HagenII, 4:1 Gücü Bad Pyrmont) als Sieger den Platz verlassen. Daher reichte es lediglich zum 8. Platz nach der Hinrunde.

Bei der 1. Mannschaft ging es nach dem ersten Sieg am 3. Spieltag aufwärts (5:1 gegen TSG Emmerthal, das ehemalige Team von Trainer Dirk Arnke). Schon bald wurde das Tabellenmittelfeld erreicht, und am 7. Spieltag kam es dann auf eigenem Platz zum Lokalderby gegen Germania Hagen, wobei der Sieger auch in der Tabelle die Nase vorn haben würde. Diese Begegnung entwickelte sich zu einem offenen Schlagabtausch, den INTER letztendlich verdient mit 6:4 für sich entscheiden konnte. Das 1. Kreisligaderby war also ein echter Knaller! In den Wochen danach erwischte INTER mit vier sieglosen Partien eine kurze Schwächeperiode, aber auch diese wurde gut überstanden, wie sich vor allem beim höchsten Hinrundensieg (9:2 gegen HSCBW Tündern II) und der geglückten Revanche gegen den TSV Bisperode (2:1 Auswärtssieg) zeigte. Der Lohn dafür war der 5. Tabellenplatz, der trotz zweier anschließender Niederlagen gegen Meisterschaftsfavorit Aerzen (2:5) und gegen die wiedererstarkten Kicker aus Emmerthal (1:3) knapp in die Winterpause gerettet werden konnte. Das die Mischung auch in dieser Saison stimmte, belegt die Tatsache, dass sich neben Top-Torjäger Mario Reinhold(19) noch 9 weitere Spieler in die Torschützenliste eintragen konnten, am erfolgreichsten Sascha Rajcevic(7) und Daniel Sundermeier(6). Neben dem Sturm überzeugte vor allem der neue Torwart René Alex. Bei dessen Familie auf der Burg Ottenstein feierte die Mannschaft dann auch einen Tag vor Nikolaus einen vergnüglichen Saisonausklang.

So sah die Situation bei INTER vor Weihnachten aus:

               S  U  V     Tore    Punkte
1. Herren:     8  3  7     45:41     27     5.Platz
2. Herren:     2  6  4     25:32     12     8.Platz
Altherren:     7  1  3     48:17     22     4.Platz
A-Junioren:   12  1  1     94:17     37     1.Platz
B-Junioren:    4  0  6     27:30     12     6.Platz
C-Junioren:    2  1  2     16:13      7     4.Platz

Mal abgesehen von der 2. Mannschaft lief in der Hinserie eigentlich alles planmäßig oder sogar noch besser als vorher gedacht. So endete das Jahres 2003 so erfolgreich wie noch nie. 4 Meisterschaften, ein neues Vereinsheim, keine Mannschaft in Abstiegsgefahr, eine gute Nachwuchsarbeit ... tolle Zukunftsperspektiven also!
 
 


 
 

2004

Der Betreuer der 2. Herren, Boris Megerle, gab in der Winterpause sein Amt wegen internen Streitereien ab, und konzentrierte sich in der Rückrunde ganz auf die Altherren. Bei der Jahreshauptversammlung wurde der INTER Vorstand komplett wiedergewählt. Auch sonst gab es größtenteils nur Erfreuliches zu berichten, sei es über das neue Vereinsheim oder über die erfolgreiche Jugendarbeit. Stefan Bertram beschrieb die in den letzten Jahren kontinuierlich und systematisch ausgebaute Nachwuchsarbeit mit den Worten: "Der Weg weg vom PC hin auf den Sportplatz ist uns gelungen." Dieser Philosophie stimmt natürlich auch der Webmaster zu, der sich obendrein darüber freuen konnte, dass ihm der Vorstand einen höheren Etat genehmigt hatte um mehr Speicherplatz auf dem Webserver zu mieten. Damit konnten etliche neue Fotos und erstmals auch ein kurzes Video auf der INTER Homepage präsentiert werden. Die offizielle Einweihung des neuen Sportheimes erfolgte in einer kleinen Feierstunde am 08. Februar.

Bei den Hallenturnieren stachen diesmal unsere C-Junioren positiv hervor. Sie erreichten bei den Hallenkreismeisterschaften das Finale der vier besten Teams und belegten schließlich hinter Flegessen und Aerzen den 3. Platz. Mit diesem Erfolg übertrafen die Nachwuchskicker die Erwartungen bei weitem! Nach einjähriger Pause fand auch wieder das vereinsinterne Turnier in der Sporthalle Bahnhofstrasse statt. Dabei setzte sich in einem spannenden Finale das Vorstandsteam gegen das Trainer/Betreuer-Team durch.

Im Kreispokal gelang es INTER seit Jahren mal wieder die ersten Runden zu überstehen, doch vergab man leichtfertig die Chance ins Viertelfinale zu kommen, als man am Ith gegen den unterklassigen Gegner aus Lauenstein mit 0:2 verlor.

bratwurstAuch in den ersten Punktspielen der Rückserie war der Wurm drin. Nach zwei Heimniederlagen gegen Klein Berkel (1:5) und Fischbeck (1:2) verlor INTER auch noch in Königsförde klar mit 0:3. Damit rutschte das Team zeitweilig bis auf den 9. Tabellenplatz ab. Der Befreiungsschlag gelang mit einem 8:4 Sieg gegen Beber-Rohrsen. Am 23. April kam es dann auf dem Hagen zu einem äußerst hart geführten Derby, welches INTER dank der lautstarken Unterstützung zahlreicher Fans und zweier Tore von Mario Reinhold mit 2:1 für sich entscheiden konnte. Danach stand es fest, dass INTER mit dem Abstieg nichts mehr zu tun haben würde und wohl auch erstmals die Nr.2 im Pyrmonter Talkessel werden konnte. Insgesamt verlief die Rückserie ziemlich durchwachsen, so kassierte man z.B. eine grausige 0:4 Niederlage gegen Hemeringen, bezwang dann aber das starke Team aus Hilligsfeld, gegen welches man in der Hinrunde keine Chance gehabt hatte. Um so erstaunlicher war es, dass die erste Mannschaft am Ende der Saison den 5. Platz der Hinrunde halten konnte, obwohl man in der Rückrunde nur 4 Spiele gewinnen konnte. Das lag daran, dass hinter den beiden Top-Teams aus Klein Berkel und Aerzen quasi jeder jeden schlagen konnte und dies auch so eintraf.

Bei der 2. Mannschaft lief es auch in der Rückrunde nicht besser, nur zwei magere Unentschieden konnte man erreichen. Am Ende wurde man Vorletzter. Einzig erwähnenswert ist vielleicht die 2:9 Niederlage gegen den Tabellenzweiten Latferde, wo man wegen mangelndem Personals mit einem kleinen Allstar-Team antrat (u.a. mit Peter Matz, Th. Bertram, Th. Sundermeier, Tuschi, Zausel, Schakal, Sylvan Spilker und Bomber). Obwohl einige seit mehr als einem Jahr nicht mehr hinter den Ball getreten hatten, hielten die Oldies in der ersten Halbzeit gut dagegen und gingen durch Sylvan Spilker sogar zweimal in Führung (Halbzeitstand 2:3). Nach der Pause reichte dann aber die Kraft nicht mehr. Bester Torschütze der Zweiten in dieser Saison war Nicolas Weber mit 5 Treffern.

Die Altherren erlebten am 13. April einen rabenschwarzen Tag. Sie unterlagen dem Tabellenletzten Tündern II mit 0:2. Dies wäre an sich nicht so schlimm, wenn dieses Team in den Jahren zuvor wenigstens ein einziges Mal auch gegen einen anderen Gegner gewonnen hätte! Auch die übrigen Begegnungen der Rückrunde verlor man, mit zwei Ausnahmen (1:1 gegen Bergdörfer, 5:3 gegen Börry). Trotzdem sprang am Ende ein guter 4. Platz heraus. Die Altherren hatten wie auch schon in den Jahren zuvor das Problem, dass zum Ende der Saison hin immer weniger Leute zur Verfügung standen. Im letzten Spiel gegen Latferde musste man sogar nach dem verletzungsbedingten Ausscheidens eines Spielers eine Halbzeit mit nur 8 Leuten bestreiten. Neben 'Aushilfsstürmer' Mario Reinhold trafen Frank Pahne und Mario Albrecht mit jeweils 8 Toren am besten.

Dewezetartikel vom 4. April 2004

Die A-Jugend hatten eigentlich nur einen Konkurrenten um den Aufstieg, nämlich Hemeringen. Vor der entscheidenden Begegnung lag man aufgrund des besseren Torverhältnisses noch knapp an der Spitze, obwohl man eine Woche vorher eine 1:2 Niederlage auf dem Hagen einstecken musste. Gegen Hemeringen spielte man zuhause 1:1 Unentschieden. Daher dachte man, dass die Meisterschaft nun weiterhin in eigenen Händen liegt, wenn alle restlichen Spiele gewonnen würden. Dann allerdings bekam Hemeringen plötzlich einen zusätzlichen Punkt gutgeschrieben, weil Aerzen ihre Mannschaft mitten in der Rückserie zurückzog. Ob man sich nun darüber mehr ärgern soll, oder über die unnötige Niederlage gegen Hagen ... das bleibt den Jungs selbst überlassen. Jedenfalls beendete die A-Jugend die Saison als Tabellenzweiter. Im Pokalwettbewerb erreichte man die Runde der letzten vier Mannschaften. Der absolute Top-Stürmer der Saison war Sebastian Türich, der es auf unglaubliche 60!! Tore brachte. Ebenfalls ein zweistelliges Torekonto schafften die beiden Mittelfeldspieler Hüseyin Ogur (15) und Raphael Wulff (12). Etwas schade für die Mannschaft war, dass in der darauffolgenden Saison einige Spieler in den Herrenbereich rutschten, denn in den letzten beiden Jahren - seitdem die meisten der Jungs bei INTER sind - hatte sich ein richtig guter Teamgeist entwickelt, was z.B. bei einer 'legendären' Mannschaftsfahrt über Pfingsten zum Ausdruck kam.

Die B-Jugend schaffte es tatsächlich sich in der Bezirksliga durchzusetzen. Nach der langen Winterpause, in der die Jungs u.a. ein Fußballturnier in Rohden gewannen, gelang ein guter Start in die Rückrunde mit einem schwer erkämpften 2:1 Sieg in einer Regenschlacht gegen PSV Hildesheim. Mitte April gab es dann ein Skandalspiel in Wehrstedt, welches nach einer Prügelei und drei roten Karten für den Gegner in der 60. Minute abgebrochen werden musste, da sich die gegnerischen Betreuer überhaupt nicht mehr beruhigen konnten. Bei diesem Zwischenfall lag die Schuld klar beim Gegner, der dann im Nachhinein auch die Punkte aberkannt bekam. Bei den nächsten 3 Spielen konnte man weitere 6 Punkte gegen den Abstieg ergattern, so dass das letzte Saisonspiel nicht zur befürchteten Zitterpartie wurde (4:1 gegen Bavenstedt). Am Ende stand ein guter 6. Platz im ersten Bezirksligajahr, und in der Rückbetrachtung viele ganz knappe Ergebnisse, von denen die meisten zu Gunsten von INTER ausgingen. So war dann auch Trainer Mario Reinhold sehr zufrieden mit den Leistungen aller Spieler seiner Truppe. Die erfolgreichsten Torschützen waren Simon Dudek mit 8 Toren und Kay Reinhold mit 7 Treffern.

Die C-Jugend erwischte, motiviert durch den Einzug in die Finalrunde bei den Hallenkreismeisterschaften, auch in die Freiluftsaison einen guten Start. Mal abgesehen von einer blöden Niederlage gegen den Tabellenletzten Emmerthal, bei der den Spielern total die Einstellung fehlte, zeigten die Jungs gute Leistungen. Die 2:3 Niederlage gegen das Spitzenteam aus Bakede war ein ziemlich kurioses und tolles Spiel voller aufregender Szenen, alle restlichen Begegnungen konnten gewonnen werden. Zum Abschluss gab es einen schönen 10:2 Sieg über Bad Münder. Am Ende standen die C-Junioren auf dem 3. Platz, ein prima Ergebnis! Die meisten Tore erzielte Hamet Ruezgar (12). Jeweils 5 Tore schafften Denis Pac und Markus Korngiebel.

Kurz vor Ostern gelang INTER ein spektakulärer Sieg über die Spvgg. Bad Pyrmont. Allerdings nicht auf dem grünen Rasen, sondern nur beim 'Lebend-Kicker-Turnier', welches Horst-Dieter Ballach anlässlich des 10jährigen Jubiläums seines Getränkemarktes ausrichtete. Was soll´s ... Sieg ist Sieg ;-)
Die Abschlussfahrt führte die 1. Mannschaft vom 18.06. bis zum 20.06. nach Winterberg im Sauerland. Es ist anzunehmen, dass bei dieser All-inclusive-Fahrt alle Teilnehmer auf Ihre Kosten gekommen sind ;-)
Die Schlosshofparty war diesmal leider nicht ganz so gut besucht wie in den vergangenen Jahren, was wohl hauptsächlich auf den Termin am Pfingstwochenende zurückzuführen ist. Vielleicht lag es aber auch ein bisschen am "GRACE-Gewöhnungs-Effekt"?

schlosshofparty1     schlosshofparty2

 
Ansonsten fanden im Sommer 2004 so gut wie alle Feierlichkeiten im neuen INTER-Vereinsheim statt. Zahlreiche Geburtstage, eine Hochzeit, Fußball-EM schauen und im Dezember natürlich die Weihnachtsfeiern. Leider wurde auch schon einmal eingebrochen, wobei zwar nichts gestohlen wurde, aber dennoch ein erheblicher Sachschaden von ca. 5000 Euro entstand. Trotz einer vom Vorstand ausgesetzten Belohnung von 500 Euro konnten die bei dem Einbruch recht dilettantisch vorgegangenen Täter nicht ermittelt werden.

vereinswirtin

 

Anfang Juli gab der Vorstand dann die ersten Neuzugänge für die nächste Saison bekannt:
Jens Krakau vom TSV Ottenstein, Kemal Oezbeck von der TSG Emmerthal, sowie Georgios Konstantinidis aus der A-Jugend von Preußen Hameln. Dazu rückten Tobias Becker, Raphael Wulf, Hüseyin Ogur, Sebastian Türich, Theofilos Tellios und Nils Schmeinck aus der eigenen A-Jugend in den Kader der 1. Herrenmannschaft auf.

Nach 7-jähriger Pause kehrte am 18. September eine langjährige Tradition zurück: das Spanferkelessen, welches früher immer im Mai veranstaltet wurde, dann aber durch die Schlosshofparty ersetzt worden war. Mitglieder, Sponsoren, Fans und Freunde des Vereins trafen sich an alter Stelle auf dem Holzhäuser Schützenplatz um bei gutem Wetter den ebenso guten Saisonbeginn zu feiern. 'Spanferkelessen ... Natürlich bei INTER !'

INTER´s erste Mannschaft erwischte mit einem 7:1 Sieg gegen Fischbeck einen Superstart in die Saison 2004/2005. Bis Anfang September hatte man als Tabellenführer sogar 'den Platz an der Sonne'. Leider kassierte man dann am 09.09. eine 1:2 Heimniederlage ausgerechnet gegen den Lokalrivalen Germania Hagen, und das Wochenende darauf wurde mit 1:3 gegen den späteren Tabellenführer HSCBW Tündern II verloren. Mit mehreren Siegen konnte man sich aber auf dem zweiten Tabellenplatz festsetzten und als Vize-Herbstmeister in die verdiente Winterpause gehen. Eine gelungene Hinrunde also, mit nur ein oder zwei Ausrutschern, und mit guten Chancen auf den Aufstieg. Erfreulich hervorzuheben sei noch die gelungene Integration von sehr jungen Spielern in den Kader der ersten Mannschaft wie z.B. Tobias Becker, Raphael Wulf, Christoph Stöcker, Georgios Konstantinidis oder auch Keeper René Alex. Der Übergang von der A-Jugend in den Herrenbereich scheint zu funktionieren. Dies bestätigte Trainer Dirk Arnke auch gegenüber der Dewezet: "Die jungen Spieler ziehen mit und sind zu Leistungsträgern geworden. Besonders Kapitän Tim Dorn hat sich zu einem Führungsspieler entwickelt."

Raphael Wulf     Georgios Konstantinidis

Nachwuchskräfte im Einsatz (Raphael Wulf + Georgios Konstantinidis)


Auch die zweite Mannschaft unter ihrem neuen Trainer Oliver Spilker erwischte einen prima Start in die neue Saison. Gleich das erste Spiel kann man getrost in die Kategorie 'kurios' einordnen, denn beim 9:1 Sieg über RW Hessisch Oldendorf fielen alle Tore bereits in der ersten Halbzeit. Aufgrund einiger weiterer Kantersiege gegen die schwächeren Teams der 2.Kreisklasse (z.B. 15:1 gegen Remte Afferde II) erarbeitete man sich ein tolles Torverhältnis heraus. Dies reichte allerdings dennoch nicht für den 1. Tabellenplatz, hinter SG Hameln 74 II ging man - genau wie die erste Vertretung - als Vize-Herbstmeister in die Winterpause. Einen versöhnlichen Abschluss des Jahres 2004 feierte die II. Mannschaft beim Hallenturnier für Mannschaften bis zur 1. Kreisklasse von Remte Afferde. Nachdem Torwart Peter Matz im Halbfinale beim Neunmeterschiessen glänzte, wurde mit einem überzeugenden 4:0 gegen die Gastgeber der Turniersieg eingefahren. Und dies trotz Weihnachtsfeier am Vorabend !!

Die Altherren wollten den beiden Herrenteams anscheinend in nichts nachstehen, denn auch sie sammelten zu Beginn der Saison fleißig Punkte. Bekam man die ersten drei noch geschenkt, weil der Gegner nicht antrat, erkämpfte man sich weitere Zähler mit Siegen gegen die Alten Herren vom Berge (2:1), Königsförde (2:0) und Spitzenreiter Börry (5:3). Am darauffolgenden Wochenende hätte man durch einen Sieg gegen Latferde sogar selbst Spitzenreiter werden können, aber leider ging diese Partie mit 1:3 verloren. Letztendlich ging man als Dritter in die lange Winterpause.

Die A-Junioren unter Trainer Kai Bicker hatten es in dieser Saison durch mehrere altersbedingte Abgänge in den Herrenbereich mit einer umformierten Mannschaft nicht ganz so leicht. So musste man vor allem zu Beginn der Saison einige Niederlagen einstecken. Erwähnenswert sind der etwas glückliche, aber letztendlich dennoch verdiente 5:3 Sieg über die Rivalen vom Hagen, sowie das beherzt erkämpfte 4:4 Unentschieden gegen den Tabellenführer Wallensen. Überwintert wurde auf einem Mittelfeldplatz.

Auch die B-Junioren hatten es in ihrer zweiten Bezirksliga-Saison nicht ganz so leicht wie im Jahr zuvor. Leider konnte nur eins von acht Spielen gewonnen werden. Aber die Tatsache, dass 4 Spiele hintereinander mit nur einem Treffer Unterschied verloren gingen, zeigt, dass man manchmal eben auch ein wenig Glück benötigt, um in dieser Spielklasse bestehen zu können. Allerdings hatten die Jungs die Hoffnung noch lange nicht aufgegeben, den Abstieg doch noch zu verhindern, zumal noch 2 Nachholspiele anstanden.

Die C-Junioren von Sylvan Spilker mussten zunächst einmal im Pokal gegen das höherklassige Team aus Aerzen ran. Und tatsächlich schafften sie die Sensation und bezwangen den Gegner mit 4:2 nach Elfmeterschießen. Torwart Marvin Multhaupt konnte dabei 3 Elfmeter abwehren. So gestärkt ging man nun auch in die folgenden Punktspiele. Es folgte eine tolle Siegesserie mit 4 klaren Siegen hintereinander. Leider waren dies auch schon alle Begegnungen der Hinrunde, da die letzten beiden Begegnungen ausfielen. Daher verabschiedete man sich Ende Oktober trotz optimaler Punktausbeute lediglich als Tabellenzweiter in die fünfmonatige! Winterpause. Vielleicht war dies auch der Grund, wieso die Jungs ihren tollen Auftritt bei den Hallenkreismeisterschaften vom Vorjahr in diesem Dezember nicht wiederholen konnten.

f-jugend

Trotz der sehr guten Platzierungen der einzelnen Teams muss man wohl die Neubildung der eigenen F-Jugend und G-Jugend-Mannschaften als DAS eigentliche Ereignis dieses Jahres ansehen. Nach Aushängen im Holzhäuser Kindergarten, der Holzhäuser Schule und auf der INTER Homepage meldeten auf Anhieb circa 25 Kids bzw. deren Eltern Interesse an. Als etwas schwieriger stellte sich dann schon die Frage heraus, wer sich denn um die Rasselbande kümmern sollte. Für die F-Jugend (6-8 Jahre) übernahmen dies gemeinsam die 'betreuungstechnisch' erfahrenen Frank Pahne, Stefan Bertram und Boris Megerle. Zur Sysiphus-Aufgabe, die 4-6 jährigen zu beaufsichtigen (dies hätte sich bestimmt noch nicht einmal 'Rehakles' zugetraut), erklärte sich schließlich Stefan Freter bereit, auch deswegen, weil sein eigener Nachwuchs selbst mitkicken wollte. Obwohl die F-Jugend bereits am regulären Punktspielbetrieb teilnehmen durfte, ging es doch in erster Linie darum den Kindern Spaß am Fußballspielen zu vermitteln. Daher ist der vorletzte Platz für unsere Anfänger überhaupt nicht tragisch, zumal immerhin zwei spektakuläre Unentschieden (5:5 gegen Emmerthal II und 7:7 gegen Löwensen) erkämpft werden konnten. Die G-Jugend-Mannschaft nahm an einem Turnier in Löwensen teil, bei dem die Kids ihre ersten Erfahrungen mit Spielfeldbegrenzungen, Schiedsrichtern und Siegerehrungen sammeln konnten.

g-jugend

 

Die einzelnen Tabellenstände zur Winterpause:

 1. Herren:  2.Platz von 16  17 Spiele   48:19 Tore   38 Punkte
 2. Herren:  2.Platz von 12  11 Spiele   58:30 Tore   19 Punkte
 Altherren:  3.Platz von 6    5 Spiele   12: 9 Tore   10 Punkte
A-Junioren:  5.Platz von 9    8 Spiele   29:25 Tore   11 Punkte
B-Junioren:  9.Platz von 10   8 Spiele   18:29 Tore    4 Punkte
C-Junioren:  2.Platz von 7    4 Spiele   19: 3 Tore   12 Punkte
F-Junioren:  5.Platz von 6    5 Spiele   13:43 Tore    2 Punkte

Die Laufgruppe zeichnete sich im Jahr 2004 nicht gerade durch besondere Einsatzfreude aus. Einzig erwähnenswert ist die erstmalige Teilnahme von Carsten Hohmann am berühmt-berüchtigten Hermannslauf, welcher über 30,4 km sowie Stock und Stein vom Hermannsdenkmal bei Detmold bis zur Sparrenburg in Bielefeld führt. Außerdem wagte sich Bettina Engelke beim Brunnenlauf erstmals auf die 20-km-Strecke. Überregional war INTER durch Jens Kelm beim Frankfurt-Marathon und durch Andreas Weber beim Marathon in Sevilla am Start.
 

Zum Schluss sei noch eine besondere Auszeichnung erwähnt, die während des Jahres unsere 1. Mannschaft bekam. Sie belegte den 3. Platz der VGH-Fairnesswertung 2003/2004. Dafür gab es einen schönen Pokal, den Kapitän Tim Dorn von der HSV-Legende 'Uns Uwe' Seeler in Empfang nehmen durfte.
 

tim dorn mit uns uwe


 

hier geht´s weiter mit der INTER Story ...