INTER's
Damenmannschaft

spielt in der Bezirksliga


 

 


Der Kader in der Saison 2011 / 2012

Name

Vorname

Nr.

Position

Spiele

Tore

Sonstiges

Böttcher

Aylin

 

Sturm

17

1

 

Bürgel

Manuela

 

Sturm

12

1

 

Castenow

Rike

11

Mittelfeld

8

-

 

Fouristier

Viviane

 

Abwehr

5

-

 

Gloel

Nicole

 

Abwehr

8

1

 

Hundertmark

Alina

6

Sturm

21

6

 

Johannes

Laurine

 

Mittelfeld

12

-

 

Klappheck

Nele

 

Mittelfeld

8

3

 

Kutschia

Raphaela

 

Sturm

6

1

 

Midasch

Kanittha

 

Abwehr

17

-

 

Mundhenk

Isabell

 

Abwehr

10

-

 

Neubert

Cindy

4

Abwehr

20

-

 

Neumann

Carina

1

Tor

21

-

 

Reinhold

Jennifer

9

Mittelfeld

21

45

 

Riemann

Elena

 

Abwehr

14

-

 

Rolef

Martina

 

Mittelfeld

9

-

 

Schmiedeskamp

Nathalie

10

Mittelfeld

22

10

 

Stratmann

Kelly

19

Mittelfeld

16

9

 

Suchta

Katrin

 

Mittelfeld

5

2

 

Walter

Jule

 

Mittelfeld

12

-

 


Trainer / Betreuer:
Mario Reinhold
Ralf Siefken
 


 
 

Kurzberichte:

21.08.2011
Inter Damen mit super Bezirksliga-Einstand!!!

Fünf Mal Reinhold! Inter gelingt Auftakt nach Maß 

Bezirksliga-Aufsteiger SC Inter Holzhausen ist ein Auftakt nach Maß geglückt!
Im ersten Saisonspiel feierten die Gastgeberinnen gegen den SC
Hemmingen-Westerfeld einen deutlichen 6:0-Heimsieg. „Das ist für uns ein
traumhafter Start. Jetzt wollen wir auch nächste Woche im Derby erfolgreich
sein, um ein weiteres Ausrufezeichen zu setzen“, freute sich Inter-Sprecher
Thomas Bertram nach der Begegnung. Die Inter-Damen erwischten gleich einen
furiosen Start. Bereits in der fünften Spielminute brachte Inter-Torjägerin
Jennifer Reinhold den Sport-Club in Front. Nur vier Minuten später baute
Manuela Bürgel die Führung aus. Von den Gästen war in der Offensive dagegen
fast gar nichts zu sehen. Auf der anderen Seite agierte Inter Holzhausen
wesentlich zielstrebiger. Bis zum Pausenpfiff erhöhte Jennifer Reinhold mit
einem Doppelpack auf 4:0. Somit war die Begegnung zur Halbzeit schon so gut wie
entschieden. „Wir hätten den Gegner wesentlich stärker eingeschätzt. Nach dem
ersten beiden Toren haben wir mehr Sicherheit ins Spiel bekommen“, so Bertram
weiter. Auch nach dem Seitenwechsel spielten nur die Gastgeberinnen. So war es
erneut Jennifer Reinhold mit ihren Toren vier und fünf, die den 6:0-Endstand
markierte. Inter-Akteurin Nathalie Schmiedeskamp nahm über die gesamte
Spielzeit Hemmingens Spielführerin aus der Partie. „Wir sind jetzt alle happy.
Damit hätten wir nie gerechnet. Bei besserer Chancenverwertung können wir noch
deutlicher gewinnen können“, analysierte Bertram das erste Saisonspiel. Im
Sieger-Team verdienten sich aus einer geschlossen Mannschaftsleistung Nathalie
Schmiedeskamp und die fünffache Torschützin Jennifer Reinhold ein Sonderlob.
Tore: 1:0 Jennifer Reinhold (5.), 2:0 Manuela Bürgel (9.), 3:0 Reinhold (18.),
4:0 Reinhold (42.), Reinhold (69.), Reinhold (75.).
Besonderes: Rot für Hemmingens Pücker wegen Nachtretens (80.).

Quelle: awesa

Autor: tb


 
 

28.08.2011
Inter baut Traumstart aus!!!

Besser konnte der Start für die Inter-Damen nicht verlaufen: Im Aufsteiger-Duell
behielt die Mannschaft von Trainer Mario Reinhold gegen den MTV Lauenstein mit
3:0 die Oberhand – und kann damit nach zwei Spieltagen mit sechs Punkten und
9:0-Toren eine nahezu perfekte Zwischenbilanz vorweisen. Erneut brachte
Jennifer Reinhold die Holzhäuserinnen in die Erfolgsspur. Nach einer
Viertelstunde sorgte die Inter-Torjägerin für die Führung, die Alina
Hundertmark schon neun Minuten später auf 2:0 ausbaute. Die Gastgeberinnen
standen in der Defensive erneut sicher und hatten zunächst Pech, dass Jennifer
Reinhold nach 20 Minuten und Alina Hundertmark (45.) nur den Pfosten traf. Der
MTV vergab auf der anderen Seite die Chance zum Anschlusstreffer. Und wurde
dafür eiskalt bestraft. Denn nur zwei Minuten waren in Durchgang zwei gespielt,
da erhöhte Natalie Schmiedeskamp mit einem Schuss aus 18 Metern auf 3:0. Nicole
Reinhard und Reinhold vergaben anschließend weitere Inter-Chancen. „Wir hätten
den Sieg noch höher gestalten können“, bilanzierte Coach Mario Reinhold, der
Kitty Midasch und Alina Hundertmark ein Sonderlob aussprach. Während Holzhausen
kommende Woche in Krankenhagen zum ersten Mal auswärts ranmuss, hat der MTV
Lauenstein auf eigenem Rasen gegen die FSG Deckbergen-Schaumburg/Auetal die
Chance, die ersten Bezirksliga-Punkte einzufahren.

Tore: 1:0 Jennifer Reinhold (15.), 2:0 Alina Hundertmark (24.), 3:0 Natalie
Schmiedeskamp (47.).

Quelle: Awesa

Autor: ks


 
 

04.09.2011
Inter Damen mit erster Niederlage

Holzhausen geht bei 1:3 in Krankenhagen erstmals leer aus / Bertram: „Niederlage
ist für uns kein Beinbruch“

Erste Niederlage für Bezirksliga-Aufsteiger SC Inter Holzhausen! Im ersten
Auswärtsspiel der Saison kassierte der Sport-Club beim TSV Krankenhagen ein
1:3. Durch diese Niederlage gab die Reinhold-Elf die Tabellenspitze an das Team
von Ambergau ab. „Die Mannschaft war im Vergleich zu den ersten beiden Spielen
nicht wiederzuerkennen. Aber auch diese Niederlage ist für uns kein Beinbruch“,
so das Fazit von Inter-Sprecher Thomas Bertram. Dabei waren die Gäste gerade in
der ersten halben Stunde die bessere Mannschaft. Folgerichtig brachte Alina
Hundertmark die Inter-Damen bereits in der neunten Minute in Führung. Danach
ließen die Gäste mehrere gute Möglichkeit ungenutzt. Nach knapp einer halben
Stunde übernahmen die Gastgeberinnen die Spielkontrolle. So kamen die
Krankenhagenerinnen in der 36. Minute durch eine direkt verwandelte Ecke zum
verdienten Ausgleich. Im zweiten Durchgang bestimmte der TSV die Partie. Vom
Sport-Club war dagegen nicht mehr viel zu sehen. Bereits in der 51. Minute
brachte Gottschald den TSV Krankenhagen erstmals in Front. Auch nach dem
Rückstand konnte Inter den Schalter nicht mehr umlegen. Spätestens nach dem 3:1
durch Schaper war die Begegnung endgültig entschieden. Vier Minuten später
schossen die Gastgeberinnen noch einen Strafstoß an den Pfosten. „Der Sieg für
Krankenhagen ist absolut verdient. Jetzt haben wir zwei Wochen Zeit und werden
neue Kräfte sammeln“, blickt Bertram voraus. Trotz der Niederlage verdiente
sich Jennifer Reinhold bei den Gästen ein Sonderlob.
Tore: 0:1 Alina Hundertmark (9.), 1:1 Selchow (36.), 2:1 Gottschald (51.), 3:1
Schaper (80.).

Quelle: awesa

Autor: ks


 
 

18.09.2011
Inter bleibt im der Spitze auf Tuchfühlung

Reinhold und Stratmann schießen Holzhausen in Hildesheim zum Sieg

Der Aufsteiger aus Holzhausen siegte im vierten Spiel bereits zum dritten Mal –
und bleibt damit auf Tuchfühlung zur Tabellenspitze! Und wieder war es Jennifer
Reinhold, die den Inter-Sieg einleitete. Erst traf Holzhausens Torjägerin zur
frühen Führung. Dann brachte sie die Gäste nach dem schnellen BW-Ausgleich
durch Stefanie Türmer mit ihrem zweiten Treffer nach einer knappen halben
Stunde zum zweiten Mal in Front. „Das hat Ruhe ins Spiel gebracht“, hob
Inter-Sprecher Thomas Betram die Bedeutung des Treffers hervor. Für Ruhe sorgte
auch Holzhausens Abwehr-Chefin Cindy Neubert, die mit ihrer Defensiv-Abteilung
die Druckphase der Gastgeberinnen nach dem Seitenwechsel erfolgreich überstand.
Die Blau-Weißen setzten im zweiten Durchgang alles auf eine Karte – und öffneten
damit die Abwehrreihen. Das nutzte das Team von Trainer Mario Reinhold gnadenlos
aus. Ein Doppelpack von Kelly Stratmann und wiederum Reinhold bedeuteten jeweils
nach Kontern einen am Ende deutlichen 5:1-Endstand. „Bei besserer
Chancenverwertung hätten wir sogar noch ein, zwei Tore mehr machen können“,
berichtet Bertram abschließend.

Tore: 0:1 Jennifer Reinhold (7.), 1:1 Stefanie Türmer (9.), 1:2 Reinhold (28.),
1:3 Kelly Stratmann (60.), 1:4 Stratmann(70.), 1:5 Reinhold(75.).

Quelle: awesa

Autor: tb


 
 

25.09.2011
Inter weiterhin mit positiver Heimbilanz

Vier Mal Reinhold! Holzhausen feiert vierten Sieg

Inter-Damen behalten gegen den FC 08 Boffzen knapp die Oberhand / Bertram:
„Boffzen hat es uns nicht leicht gemacht“

Vierter Saisonsieg für Bezirksliga-Aufsteiger SC Inter Holzhausen! Gegen den FC
08 Boffzen feierte die Elf von Trainer Mario Reinhold einen knappen
4:3-Heimerfolg. Dabei erzielte Holzhausens Torjägerin Jennifer Reinhold alle
vier Treffer für die Gastgeberinnen. Durch diesen Dreier zog der Sport-Club
nach Punktenmit dem Spitzenreiter TSV Nettelrede, der morgen wieder vorlegen
kann, gleich. „Der Sieg ist am Ende verdient. Aber Boffzen hat es uns heute
nicht leicht gemacht“, so das Fazit von Inter-Sprecher Thomas Bertram. Dabei
erwischte Holzhausen einen Start nach Maß. Bereits in der vierten Minute
brachte Reinhold den SC in Front. Doch in der 13. Minute gelang den Gästen
durch einen verwandelten Strafstoß der 1:1-Ausgleich. Bis zum Pausenpfiff
brachte Reinhold die Gastgeberinnen erneut in Führung. Auch fünf Minuten nach
der Pause war die Inter-Torjägerin wieder zur Stelle und erzielte das 3:1. Aber
die 08er gaben sich noch nicht geschlagen und kamen durch Sarah Mönnekes zum
erneuten Anschlusstreffer. Auch nach Reinholds viertem Treffer war die Partie
noch längst nicht entschieden. Knapp eine Viertelstunde vor dem Abpfiff ließ
Fogheri die Gäste noch einmal hoffen. Doch zu mehr sollte es am Ende nicht mehr
reichen. „Wir haben heute gegen einen starken Gegner gespielt. Boffzen hat sehr
gut dagegengehalten. Spielerisch ist bei uns noch Luft nach oben“, war Bertram
trotz des Erfolgs nicht ganz zufrieden. Im Sieger-Team verdienten sich aus
einer geschlossenen Mannschaftsleistung Torhüterin Carina Neumann und die
vierfache Torschützin Reinhold ein Sonderlob.

Tore: 1:0 Jennifer Reinhold (4.), 1:1 Viviane Fogheri (13./Strafstoß), 2:1
Reinhold (25.), 3:1 Reinhold (50.), 3:2 Sarah Mönnekes (62.), 4:2 Reinhold
(70./Strafstoß), 4:3 Fogheri (72.).

Quelle: awesa

Autor: ks


 
 

02.10.2011
Holzhausen in Laatzen siegt in Laatzen souverän / Auch Przygodda und Böttcher treffen

Fünfter Sieg im sechsten Spiel! Aufsteiger Inter Holzhausen lieferte beim
Gastspiel in Laatzen einen souveränen Auftritt ab und gewann verdientermaßen
mit 4:1. In der Anfangsphase hatten jedoch noch die Gastgeberinnen mehr
Spielanteile. „Da war der Diesel noch nicht frei“, konnte Inter-Coach Mario
Reinhold nach dem Spiel über den zähen Auftakt schmunzeln. Für den nötigen
Wachrüttler sorgte SC-Torjägerin Jennifer Reinhold dann nach 22 Minuten: Sie
fasste sich ein Herz und hämmerte das Leder aus rund 18 Metern zur noch
schmeichelhaften Führung in die Laatzener Maschen. Jetzt gab der Sportclub den
Ton an und legte noch vor der Pause zwei „Buden“ nach: Aylin Böttcher und
wiederum Jennifer Reinhold - mit ihrem 15. Saisontor – setzten jeweils zu
sehenswerten Alleingängen an und schlossen erfolgreich ab. In Durchgang zwei
machte Nicole Przygodda nach einem Konter den Sack endgültig zu. Die
Spielvereinigung durfte aber auch noch einmal ran, als bei den Gästen die
Konzentration nachließ. Farina Rose profitierte von einem Abwehrfehler und
sorgte für etwas Ergebniskosmetik. „Das musste nicht sein. Dennoch bin ich
heute sehr zufrieden. Trotz des brennenden Planeten haben beide Mannschaften
ein gutes Spiel abgeliefert. Laatzen hat gut mitgespielt, aber ihnen fehlt es
vorn im Sturm an Torgefahr. Dennoch werden die mit dieser Leistung da unten
rauskommen. Bei uns hat sich die individuelle Klasse in der Offensive
durchgesetzt“, analysierte Reinhold die Begegnung.

Tore: 0:1 Jennifer Reinhold (22.), 0:2 Aylin Böttcher (32.), 0:3 Reinhold
(38.), 0:4 Nicole Przygodda (62.), 1:4 Farina Rose (72.).

awesa

Autor: ks


 
 

10.10.2011
Reinholds Last-Minute-Treffer beschert Inter Derby-Sieg!

Die erste Hälfte des Top-Derbys der Bezirksliga Hannover verlief ausgeglichen.
Der TSV hatte zu Beginn eine leichte optische Überlegenheit zu verbuchen, doch
die erste Torchance der Partie bot sich den Gastgeberinnen. Natalie
Schmiedeskamp (20.) profitierte von einem Ausrutscher einer TSV-Verteidigerin,
lief auf das Gehäuse zu und hatte die Nettelreder Torfrau Lisa Bergmann schon
bezwungen, als das Leder nur Zentimeter am Pfosten vorbei ins Aus kullerte.
Auch danach blieb es ein Duell auf Augenhöhe. Der TSV baute auf flaches
Kurzpassspiel, während die Inter-Damen ihr Glück häufig mit langen Bällen in
den Sturm suchten. Weitere Tormöglichkeiten blieben jedoch aus. Bis zur kurz
vor der Pause: Annalena Oltrogge drang über die rechte Seite in den Strafraum
ein, scheiterte aus leicht spitzem Winkel allerdings knapp. Auch nach dem
Seitenwechsel schenkten sich beide Mannschaften nichts.  In der 62. Minute dann
großer Jubel auf Seiten der Gastgeberinnen: Jennifer Reinhold sah TSV-Keeperin
Lisa Bergmann weit vor ihrem Gehäuse stehen und zog aus rund 30 Metern ab. Mit
Erfolg: Der Ball senkte sich über Bergmann hinweg zur SC-Führung ins Schwarze.
Danach übernahmen die Nordkreislerinnen das Kommando und Anna-Lena Oltrogge
glich nach einem langen Ball und einem Gewühl im Inter-Strafraum aus. „Der
Treffer war irregulär, weil unsere Torfrau im Fünfer angegangen wurde“, ärgerte
sich SC-Coach Mario Reinhold, dessen Team sich in der Folge gleich mehrfach bei
ihrem sicheren Rückhalt Carina Neumann bedanken durfte, die das Chancenplus des
TSV mit tollen Paraden zunichtemachte. Am Ende gelang Holzhausen dann sogar der
ganz große Coup: Jennifer Reinhold wurde in der Nachspielzeit mit einem langen
Ball von Alina Hundertmark bedient und netzte zum entscheidenden 2:1 ein. „Wir
waren der glückliche Sieger. Nettelrede war der Führung näher und hätte sich
ein Unentschieden verdient gehabt. Aber Carina Neumann hat super gehalten. Ich
muss meiner ganzen Mannschaft ein großes Lob aussprechen“, war Reinhold nach
dem Abpfiff happy. Aufgrund der ersten Saisonniederlage mussten die
Nettelrederinnen die Tabellenspitze an den TSV Krankenhagen abtreten.
Holzhausen liegt mit Nettelrede nun punktgleich auf den Plätzen zwei und drei.

Tore: 1:0 Jennifer Reinhold (62.), 1:1 Annalena Oltrogge (74.), 2:1 Reinhold
(90.).

awesa

Autor: ks


 
 

14.10.2011
Holzhausen gastiert beim Tabellennachbarn Hohenbostel

Die Damen vom SC Inter Holzhausen gastieren am Sonntag beim Tabellennachbarn VSV
Hohenbostel. Mit derzeit zwölf Zählern rangieren die Gastgeberinnen derzeit auf
dem vierten Rang. Lediglich gegen die Spitzenteams TSV Nettelrede und dem TSV
Krankenhagen musste sich Hohemnbostel geschlagen geben. Mit sechs Zählern mehr
auf der Habenseite ist der Sport-Club direkt davor platziert. „Hohenbostel ist
laut Tabellensituation nicht zu unterschätzen. Unsere Marschroute ist natürlich
trotzdem drei Punkte zu holen, um uns vom vierten Platz abzusetzen und um
weitere wichtige Punkte zu sammeln. Die Euphorie aus dem Sieg gegen Nettelrede
letzte Woche wollen wir natürlich mitnehmen. Dennoch bleiben wir auf dem
Boden“, warnt Inter-Sprecherin Kelly Stratmann vor Überheblichkeit. „Wir
wissen, dass wir zurzeit gut dastehen, aber sehen dies nur als Polster auf die
unteren Platzierungen.“ Neben Kelly Stratmann steht ab sofort auch Nicole Gloel
mit ihren ganzen Kräften zur Verfügung. Mittelfeldakteurin Martina Rolef wurde
nach ihrer schweren Knieverletzung bereits diese Woche operiert und fällt bis
zur Winterpause definitiv aus. „An dieser Stelle auch gute Besserung an
Martina“, hofft Stratmann auf eine schnelle Rückkehr.

awesa

Autor: ks


 
 

16.10.2011
1:2! Reinhold-Elf verliert beim VSV Hohenbostel

Schmiedeskamp erzielt kurz vor Schluss den Anschlusstreffer / Bertram:
„Niederlage wirft uns nicht um

Der SC Inter Holzhausen kassierte im achten Saisonspiel die zweite Niederlage.
Im Auswärtsspiel beim VSV Hohenbostel musste sich der Sport-Club knapp mit 1:2
geschlagen geben. Durch diese Niederlage bleiben die Inter-Damen mit aktuell 18
Zählern auf dem dritten Rang. „Die Niederlage wirft uns nicht um. Mir hat heute
ein bisschen der Ehrgeiz gefehlt“, berichtete Inter-Sprecher Thomas Bertram
nach der Partie. In der 13. Minute bekamen die Gäste einen Strafstoß
zugesprochen. Doch die gefoulte Jennifer Reinhold schoss den fälligen Strafstoß
über das Tor. In der Folge entwickelte sich ein Spiel mit wenigen
Tormöglichkeiten. Nach knapp einer halben Stunde gingen die Gastgeberinnen dann
durch ein unglückliches Eigentor von Aylin Böttcher in Front. Auch nach dem
Seitenwechsel entwickelte sich das gleiche Bild. Der VSV agierte aus einer
kompakten Abwehr heraus und ließ in der Defensive fast gar nichts anbrennen.
Auf der anderen Seite machten die Gastgeberinnen fast aus jeder Chance einen
Treffer. In der 75. Minute baute Sofia Kessner die Führung weiter aus. Doch
Inter gab sich noch nicht geschlagen und kam in der 82. Minute durch Nathalie
Schmiedeskamp zum Anschlusstreffer. In der verbleibenden Spielzeit hatten die
Gäste aber keine Chance mehr zum Ausgleich. „Zum Ende der zweiten Halbzeit sind
wir noch einmal stärker geworden. Doch es hat nicht gereicht. Machen wir das
1:0, dann geht das Spiel anders aus. Das Mittelfeld hat heute komplett
enttäuscht. Dadurch hingen unsere Spitzen teilweise in der Luft“, so Bertram
abschließend.

Tore: 1:0 Eigentor Aylin Böttcher (35.), 2:0 Sofia Kessner (75.), 2:1 Nathalie
Schmiedeskamp (82.).

awesa

Autor: ks


 
 

23.10.2011
Dreierpack von Reinhold bei Holzhausens Erfolg gegen Lauenhagen

Aufsteiger Inter Holzhausen mischt weiter kräftig in der Spitzengruppe der
Bezirksliga mit. Im Heimspiel gegen die FSG Lauenhagen feierte die Reinhold-Elf
einen ungefährdeten 4:0-Sieg. Somit schraubte der Sport-Club sein Punktekonto
auf 21 in die Höhe. „Der Sieg ist absolut verdient. Lauenhagen hatte im
gesamten Spiel keine nennenswerte Chance“, analysierte Inter-Sprecher Thomas
Bertram die 90 Minuten. Die Gastgeberinnen übernahmen von Beginn an das
Kommando und setzten die Gäste unter Druck. Folgerichtig markierte
Inter-Torjägerin Jennifer Reinhold nach einer klasse Vorarbeit von Nathalie
Schmiedeskamp bereits in der neunten Minute den Führungstreffer. Nach knapp
einer halben Stunde erhöhte Jennifer Reinhold nach einem Solo über 50 Meter auf
2:0. Auch nach dem Seitenwechsel sollte sich wenig ändern. Von Lauenhagen war in
der Offensive so gut wie gar nichts zu sehen. Auf der anderen Seite ließen es
die Inter-Damen im zweiten Durchgang etwas ruhiger angehen. So sollten die
letzten beiden Treffer erst in der Schlussviertelstunde fallen. Zunächst
markierte Nathalie Schmiedeskamp nach einer tollen Einzelleistung das 3:0
(75.), ehe Jennifer Reinhold nach klasse Vorarbeit von Aylin Böttcher den
Schlusspunkt setzte. „Nach dem frühen 1:0 kam bei uns mehr Ruhe ins Spiel. Wir
haben uns von der Niederlage letzte Woche gut erholt. Wir werden den Dreikampf
mit Nettelrede und Krankenhagen  annehmen“, blickt Bertram voraus. Im
Sieger-Team verdiente sich Laurin Johannes ein Sonderlob.

Quelle:awesa

Autor: ks


 
 

28.10.2011
Holzhausen reist mit argen Personalsorgen nach Ambergau

Der SC Inter Holzhausen reist ebenfalls bereits am Samstag zum FC
Ambergau-Volkersheim. Die Gastgeberinnen verloren im letzten Saisonspiel
überraschend gegen den Vorletzten aus Deckbergen. „Dieses Ergebnis spiegelt
aber mit Sicherheit nicht ihre Spielstärke wieder“, berichtet SC-Sprecherin
Kelly Stratmann im Vorfeld der Partie. Ambergau steht mit vier gewonnen Spielen
und fünf Niederlagen im Mittelfeld der Tabelle. „Wir werden Ambergau auf keinen
Fall unterschätzen. Gerade auswärts haben wir manchmal so unsere Probleme. Wir
finden da selten richtig ins Spiel und verstecken uns zu oft. Das müssen wir,
wenn wir mal wieder drei Auswärtspunkte einfahren wollen, auf jeden Fall
abstellen und wieder um jeden Ball kämpfen“, so Stratmann weiter. Im Vorfeld
der Partie hat der Sport-Club große Personalsorgen. Mit Alina Hundertmark und
Kelly Stratmann (beide Urlaub) fehlen zwei Stürmerinnen. Ob Elena Riemann
rechtzeitig aus ihrem Urlaub wieder zurück ist, ist noch fraglich. Auch
weiterhin ausfallen wird die am Knie operierte Mittelfeldakteurin Martina
Rolef. Dazu plagen sich noch zahlreiche andere Spielerinnen mit Verletzungen
und Krankheiten herum. „Bei unserem kleinen Kader kann sich kaum jemand mal
eine Auszeit gönnen, sodass es schwierig ist, Verletzungen voll und ganz
auszukurieren. Wir werden wahrscheinlich nur über Kampf zu drei Punkten kommen
können. Dennoch sind wir guter Dinge und wollen Nettelrede und Krankenhagen
dicht auf den Fersen bleiben“, hat Stratmann ein klares Ziel vor Augen. 

Quelle: awesa

Autor: ks


 
 

13.11.2011
Reinhold und Schmiedeskamp verkürzen den Abstand zur Spitze

Inter-Damen feiern nach starker zweiter Halbzeit ungefährdeten Sieg 

Der SC Inter Holzhausen mischt weiter im Aufstiegsrennen zur Landesliga kräftig
mit. Im Auswärtsspiel bei der FSG Deckbergen-Schaumburg/Auetal feierte der
Sport-Club dank einer stärkeren zweiten Halbzeit noch einen 4:0-Sieg. Durch
diesen Erfolg verkürzte die Reinhold-Elf den Abstand zum aktuellen
Spitzenreiter aus Nettelrede auf drei Zähler. „Am Ende ist der Sieg auch in
dieser Höhe absolut verdient. Gerade im zweiten Durchgang waren wir die
aggressivere Mannschaft“, so das Fazit von Inter-Sprecher Thomas Bertram. In
der ersten Halbzeit agierten beide Teams sehr zerfahren und lieferten sich ein
Mittelfeld-Duell. Chancen waren auf beiden Seiten Mangelware. Nach dem
Seitenwechsel kamen die Inter-Damen wesentlich entschlossener aus der Kabine
und erarbeiteten sich mehrere gute Möglichkeiten. Es sollte aber bis zur 70.
Minute dauern, ehe Nathalie Schmiedeskamp aus dem Gewühl heraus den
Führungstreffer erzielte. In der Folge hatten die Gäste die Begegnung sicher
unter Kontrolle. Die Gastgeberinnen schossen im ganzen Spiel nur einmal auf das
Inter-Gehäuse. So war es in den letzten zehn Minuten Jennifer Reinhold mit einem
lupenreinen Hattrick, die den 4:0-Endstand herbeiführte. „Nach dem 1:0 war die
Partie eigentlich entschieden. Durch diesen Sieg ist nach oben weiterhin alles
möglich. Wir gucken jetzt nicht mehr nach unten und wollen so lange wie möglich
oben dabeibleiben“, hat Bertram ein klares Ziel vor Augen. Bei den Gästen
verdienten sich aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung die beiden neuen
Spielerinnen Isabell Mundhenk und Nele Klappheck ein Sonderlob. 

Quelle: Awesa

Autor: ks


 
 

11.01.2012
Tolle Trefferquote – Jennifer Reinhold lässt Holzhausen träumen

Die erste Hälfte der Saison ist vorbei. Beim Winter-Check der Dewezet stellt
unser Mitarbeiter Andreas Korsch den heimischen Frauen-Fußballteams auf
Bezirksebene Halbjahres-Zeugnisse aus. Heute sind im dritten Teil der Serie die
Frauen von Inter Holzhausen dran. zurück 2 von 

Zielsetzung: Wer hätte das gedacht? Der Liganeuling stieg mit dem Wunsch vom
Klassenerhalt auf, mischt aber jetzt schon ganz oben in der Bezirksliga mit.
Deshalb hat jetzt das Tiefstapeln beim Drittplatzierten ein Ende und man setzt
sich höhere Ziele. Fußball-Obmann Thomas Bertram gibt zu: „Wir streben jetzt
den zweiten Rang an.“

Spielstil: 40 Tore in 11 Partien sprechen eine eindeutige Sprache. Die Elf von
Mario Reinhold ist ganz klar nach vorne ausgerichtet. Torjägerin Jennifer
Reinhold bildet mit Alina Hundertmark und Kelly Stratmann ein Offensiv-Dreieck
mit Torgarantie. Besonders Reinhold kann Partien alleine entscheiden und ist
nicht wegzudenken. „Unser Spiel ist stark auf sie zugeschnitten“, so Bertram.

Hinrunden-Highlight: Das gewonnene Derby gegen Spitzenreiter TSV Nettelrede ist
heute noch in bester Erinnerung. Beim 2:1-Sieg gelang Reinhold ein Doppelpack,
und die gesamte Mannschaft überzeugte vor allem durch Kampf und Einsatzwille.
„Nach dieser Partie wurde uns klar, dass wir noch mehr können“, erinnert sich
Bertram.

Hinrunden-Blackout: Einen Tiefpunkt erlebten die Pyrmonterinnen am 3. Spieltag
beim 1:3 in Krankenhagen.

Gewinnerin der Hinrunde: Mit 27 Toren und dem ersten Platz in der Torjägerliste
führt kein Weg an Jennifer Reinhold vorbei. Schon viele gegnerische Trainer sind
der Meinung, die 24-Jährige spiele in einer Liga für sich. Auch Coach Mario
Reinhold ist stolz auf seine Tochter: „Sie ist in einer bestechenden Form.“
Dennoch möchte er die Defensivspielerinnen Cindy Neubert und Jule Walter
hervorheben. Fußball-Chef Bertram lobt auch Torfrau Carina Neumann, die „einen
starken Rückhalt bietet“.

Pokal: Von Losglück konnte man in Holzhausen nicht sprechen. Mit Eintracht
Hameln kam der erwartet schwere Landesligist, und mit ihm das frühe Pokal-Aus.
„Trotzdem haben wir eine gute Vorstellung gezeigt. Hut ab!“, meinte Reinhold
nach der 1:2-Niederlage.

Neuzugänge: Mit Isabell Mundhenk, Raphaela Kutschia, Viviane Fourestier sowie
Nele Klappheck hat man den 14-köpfigen Kader etwas aufstocken können. Die
Defensivspielerinnen kamen allesamt vom aufgelösten Frauenteam der Germania
Hagen. „Nun hat der Trainer mehr Alternativen“, meint Bertram.

Verbesserungswünsche: Was vorne blendend klappt, hat hinten noch
Verbesserungsbedarf. Zwar haben die Pyrmonterinnen mit 15 Gegentreffern die
zweitwenigsten der Liga, doch der Coach fordert: „Wir müssen weiter an uns
arbeiten und vor allem läuferisch besser werden.” Bertram fügt hinzu: „Wir sind
noch zu sehr von Reinhold abhängig. Darum müssen wir versuchen, alle ins Spiel
einzubeziehen.“

Prognose: Die Zukunft hängt besonders von der Winterpause ab. Wird diese
sinnvoll genutzt, kann sich Inter am Ende eine  

Autor: ks


 
 

17.03.2012
Ungefährdeter Inter-Sieg mit Reinhold-Dreierpack

Auch Stratmann und Klappheck treffen beim Erfolg gegen BW Hildesheim /Bertram:
„Nehmen den Kampf um die Meisterschaft jetzt richtig an“

Gelungener Jahresauftakt für Inter Holzhausen! Im ersten Heimspiel des Jahres
feierte der Sport-Club gegen DJK BW Hildesheim einen ungefährdeten 5:0-Erfolg
und setzt sich dadurch in der Spitzengruppe der Bezirksliga fest. „Trotz der
langen Winterpause haben wir eine gute Leistung gezeigt. Wir nehmen den Kampf
um die Meisterschaft jetzt richtig an“, berichtete ein zufriedener
Inter-Sprecher Thomas Bertram. Die Gastgeberinnen nahmen vom Anpfiff an das
Zepter in die Hand und gingen folgerichtig nach einer halben Stunde durch Kelly
Stratmann in Front. Die Gäste hatten in der Offensive dagegen nicht eine gute
Möglichkeit. Inter machte es besser: Bis zum Pausenpfiff schlug Holzhausen ein
weiteres Mal zu. Zwei Minuten vor der Halbzeit baute Torjägerin Jennifer
Reinhold die Führung aus. Auch fünf Minuten nach der Pause war Reinhold zur
Stelle und markierte den dritten Inter-Treffer. Spätestens nach dem 4:0 durch
Nele Klappheck war die Begegnung entschieden. In der verbleibenden Spielzeit
ließ es die Elf von Mario Reinhold etwas lockerer angehen. Trotzdem hatten die
Domstädterinnen nicht den Hauch einer Chance. So war es erneut Jennifer
Reinhold mit ihrem dritten Tor, die in der 73. Minute den 5:0-Endstand
markierte. „Der Sieg ist absolut verdient. Am Ende hätte der Erfolg noch höher
ausfallen können. Wir sind aus der Winterpause sehr gut gestartet. Nur im
zweiten Durchgang haben wir die Zügel etwas schleifen lassen“, so Bertram, der
seinem Team eine geschlossen starke Mannschaftsleistung attestierte.

Tore: 1:0 Kelly Stratmann (30.), 2:0 Jennifer Reinhold (43.), 3:0 Reinhold
(50.), 4:0 Nele Klappheck (53.), 5:0 Reinhold (73.).

Besonderes: Rote Karte für Hildesheims Marion Arki (40./Notbremse).

Quelle: Awesa

Autor: ks


 
 

24.03.2012
FC 08 Boffzen – SC Inter Holzhausen 1:3 (0:1)

Zumindest für eine Nacht sind die Damen von Inter Holzhausen auf Rang zwei der
Bezirksliga geklettert. Beim FC 08 Boffzen feierte der Sport-Club einen
3:1-Erfolg und schraubte dadurch sein Punktekonto auf 30 in die Höhe. „Jetzt
haben wir nächste Woche gegen Krankenhagen ein richtiges Spitzenspiel“,
fieberte Inter-Sprecher Thomas Bertram nach dem Abpfiff schon dem Duell mit dem
Tabellendritten entgegen. Die Abstiegsgefährdeten Gastgeberinnen machten es der
Reinhold-Elf allerdings alles andere als leicht. Von Beginn agierte der FC 08
sehr defensiv und stellte die Räume gekonnt zu. Damit kam Inter Holzhausen
zunächst überhaupt nicht klar. Erst durch einen Alleingang von Inter-Torjägerin
Jennifer Reinhold gingen die Gäste nach zehn Minuten in Front. Auch in der Folge
waren die Inter-Damen deutlich überlegen. Von Boffzen war in der Offensive
dagegen im ersten Durchgang überhaupt nichts zu sehen. Auf der anderen Seite
traf Jennifer Reinhold in Halbzeit eins noch drei Mal die Querlatte und auch
Kelly Stratmann scheiterte in aussichtsreicher Position. Nach dem Seitenwechsel
das gleiche Bild: Inter stürmte und der FC wollte das Ergebnis über eine
kompakte Abwehr erträglich gestalten. Doch spätestens nach dem Doppelpack von
Reinhold (75./83.) zum 3:0 war das Spiel entschieden. Wie schon in Halbzeit
eins traf Reinhold auch in Halbzeit zwei noch drei Mal (!) die Latte. In der
85. Minute markierte FC-Akteurin Neele Schulz den 1:3-Ehrentreffer. „Aufgrund
der personellen Situation war das ein tolles Ergebnis. Wir hatten heute nur
zwölf Spielerinnen zur Verfügung. Heute zählten nur die drei Punkte“, so das
Fazit von Bertram.
Tore: 0:1 Jennifer Reinhold (10.), 0:2 Reinhold (75.), 0:3 Reinhold (83.), 1:3
Neele Schulz (85.).

Autor: tb


 
 

01.04.2012
SC Inter Holzhausen - TSV Krankenhagen 3:1 (0:1)

“Big-Point“ für die Schwarz-Blauen! Inter Holzhausen hat das Verfolger-Duell
gegen TSV Krankenhagen mit 3:1 für sich entschieden. Durch diesen Erfolg
verkürzte der Sport-Club den Rückstand auf den Spitzenreiter aus Nettelrede auf
drei Zähler – und hat noch ein Spiel mehr zu absolvieren. „Jetzt fiebern wir dem
Spitzenspiel gegen den TSV in drei Wochen entgehen. Mit diesem Dreier haben wir
erstmal den zweiten Rang gesichert“, freute sich Inter-Sprecher Thomas Bertram
nach der Partie. Dabei war bei den Gastgeberinnen gerade im ersten Durchgang
Sand im Getriebe. Krankenhagen legte vor und ging in der 19. Minute durch Zensi
Schaper in Front. In der verbleibenden Spielzeit der ersten Halbzeit ließ die
Reinhold-Elf mehrere gute Möglichkeiten ungenutzt. „Im ersten Durchgang haben
wir eine unterirdische Leistung gezeigt. Da lief bei uns überhaupt nichts
zusammen. Krankenhagens Führung zur Pause war deshalb nicht unverdient“,
erklärt Bertram. Nach eine Standpauke von Inter-Trainer Mario Reinhold kam
Holzhausen wie verwandelt aus der Kabine. Bereits zwei Minute nach der Pause
gelang Nathalie Schmiedeskamp  mit einem fulminantem 18-Meter-Schuss in den
Winkel der verdiente Ausgleich. „Das war der Weckruf für uns“, so Bertram.
Danach lief die Begegnung nur noch in Richtung des TSV-Gehäuses. So war es in
der 65. Minute Inter-Torjägerin Jennifer Reinhold, die nach toller Vorlage von
Kelly Stratmann den Führungstreffer markierte. Nur acht Minuten später wurde
Reinhold von Manuela Bürgel erneut mustergültig in Szene gesetzt und erzielte
aus kurzer Distanz den 3:1-Endstand. „Nach der Pause waren wir klar überlegen.
Am Ende war es ein hochverdienter Sieg. Die erste Halbzeit müssen wir schnell
abhaken. Unser Ziel war es, das Spiel zu gewinnen. Und das ist uns gelungen“,
bilanzierte Bertram.
Tore: 0:1 Zensi Schaper (19.), 1:1 Nathalie Schmiedeskamp (47.), 2:1 Jennifer
Reinhold (65.), 3:1 Reinhold (73.).

Quelle: AWESA

Autor: tb


 
 

15.04.2012
Inter Holzhausen - Spvg Laatzen 2:1 (0:1)

Wir hatten wohl das Ergebnis von Nettelrede im Kopf und sind ein bisschen
überheblich aufgetreten“, analysierte Inter-Sprecher Thomas Bertram die
Begegnung. Gegen das Tabellenschlusslicht aus Laatzen taten sich die
Gastgeberinnen über die gesamte Spielzeit sehr schwer und lagen durch das Tor
von Nicole Steineck zur Pause mit 0:1 in Rückstand. „Laatzen hat sehr tief
gestanden und waren über Konter gefährlich“, so Bertram, der mit ansehen
musste, wie die Laatznerinnen einen ihrer schnellen Gegenangriffe zur
Pausenführung nutzten. Auch nach dem Wiederanpfiff waren die Gastgeberinnen das
spielbestimmende Team, hatten aber Probleme, das Spiel zu machen. Daher musste
eine sehenswerte Einzelleistung von Nathalie Schmiedeskamp zum 1:1-Ausgleich
herhalten. Sie „vernaschte“ drei Gegenspielerinnen und brachte das Spielgerät
anschließend im Gäste-Tor unter. Als sich kurz vor dem Ende beide Mannschaften
schon mit einer Punkteteilung zufrieden zu geben schienen, schlug die große
Stunde von Alina Hundertmark. Die 17-jährige Nachwuchs-Akteurin kam 15 Meter
vor dem Laatzener-Gehäuse in Ballbesitz und hämmerte das Leder zum umjubelten
2:1-Siegtreffer in den Winkel. „Wir sind natürlich sehr froh, dass wir gewonnen
haben. Laatzen hat sich aber sehr gut verkauft und immer wieder 'Nadelstiche'
gesetzt. Nun haben wir eine sehr gute Ausgangsposition für das Derby gegen
Nettelrede am nächsten Wochenende. Ich freue mich, dass heute auch andere
Spielerinnnen als Jennifer Reinhold Verantwortung übernommen und getroffen
haben“, so Bertram abschließend.
Tore: 0:1 Nicole Steineck (22.), 1:1 Nathalie Schmiedeskamp (72.), 2:1 Alina
Hundertmark (89.).

Quelle: AWESA


Autor: tb


 
 

28.04.2012
Neuer Spitzenreiter: Inter stößt Nettelrede von Thron!

Dreierpack von Reinhold bei Inters Sieg gegen Hohenbostel / Auch Hundertmark und
Stratmann treffen

Die Damen von Inter Holzhausen sind neuer Spitzenreiter in der Bezirksliga!
Durch einen souveränen 5:2-Erfolg im Heimspiel gegen das Team aus Hohenbostel
verdrängte der Sport-Club den TSV Nettelrede vom Thron. Somit hat Inter
Holzhausen vier Spieltage vor Saisonende drei Zähler Vorsprung vor den
Nordkreislerinnen. „Wir sind jetzt an der Tabellenspitze und dort wollen wir
bis zum Ende bleiben. Wir werden uns das jetzt nicht mehr nehmen lassen. Jetzt
ist ganz klar Rang eins unser Ziel“, gab Inter-Sprecher Thomas Bertram die
Devise aus. Gegen den Tabellensechsten aus Hohenbostel entwickelte sich in der
Anfangsphase eine sehr zerfahrene Partie. Gerade im Spielaufbau leisteten sich
die Gastgeberinnen immer wieder einfache Fehlpässe. Doch nach der schwächeren
Anfangsphase steigerte sich das Team von Inter-Trainer Mario Reinhold. So war
es Torjägerin Jennifer Reinhold, die ihren Freistoß per Nachschuss verwandelte
(24.). Und nur eine Minute später jubelte der Sport-Club schon wieder. Nach
einer schönen Vorlage von Jennifer Reinhold markierte Alina Hundertmark das
2:0. Mit diesem Ergebnis wurden auch die Seiten gewechselt. Auch nach
Wiederanpfiff hatte Inter Holzhausen die Partie zunächst unter Kontrolle. So
vergingen nach der Pause nur drei Minuten, ehe Kelly Stratmann Jennifer
Reinhold gekonnt in Szene setzte und diese das Spielgerät zum 3:0 in die
Maschen schob. In der 57. Minute baute Kelly Stratmann mit einem
Kopfballtreffer die Führung weiter aus, bevor eine Viertelstunde vor Schluss
Jennifer Reinhold nach einem tollen Solo-Lauf das 5:0 erzielte. In der
Schlussphase schaltete Holzhausen etwas zurück, sodass Hohenbostels Andrea
Plattenteich mit einem Doppelpack noch für etwas Ergebniskosmetik sorgen
durfte. „Nach dem 5:0 war die Luft bei uns raus. In der Endphase haben wir
etwas nachlässig agiert. Aber wir wollten die drei Punkte und die haben wir.
Wir sind rundum zufrieden und gehen jetzt hochmotiviert in die letzten vier
Begegnungen“, erklärte Bertram. Im Sieger-Team verdiente sich aus einer
geschlossenen Mannschaftsleistung Kathrin Suchte ein Sonderlob.

Tore: 1:0 Jennifer Reinhold (24.), 2:0 Alina Hundertmark (25.), 3:0 Reinhold
(48.), 4:0 Kelly Stratmann (57.), 5:0 Reinhold (75.), 5:1 Andrea Plattenteich
(80.), 5:2 Plattenteich (90.).

Autor: ks


 
 

05.05.2012
Klappheck und Reinhold schießen Inter wieder an die Spitze

Reinhold-Team muss in Lauenhagen bis zum Schlusspfiff zittern / Bertram: „War
für uns das erwartet schwere Spiel“

Inter Holzhausen ist wieder Spitzenreiter! Durch einen hart erkämpften
2:1-Auswärtssieg bei der FSG Lauenhagen verdrängte das Reinhold-Team den
bisherigen Tabellenführer TSV Nettelrede wieder vom Thron. „Es war für uns das
erwartet schwierige Spiel“, blickte Inter-Sprecher Thomas Bertram auf die 90
Minuten zurück. Die Gäste mussten im Vorfeld auf mehrere Spielerinnen
verzichten. Trotz der angespannten Personalsituation erwischte Inter einen
Auftakt nach Maß. Nach einer klasse Flanke von Alina Hundertmark markierte Nele
Klappheck aus kurzer Distanz den frühen Führungstreffer. Auch danach war
Holzhausen optisch überlegen. Doch im Angriff hatte der Sport-Club immer wieder
Schwierigkeiten mit der kompakten Abwehr der Gastgeberinnen. Nach der Pause
glückte den Gästen erneut ein Traumstart. Sieben Minuten nach dem Seitenwechsel
baute Torjägerin Jennifer Reinhold mit einem herrlichen Alleingang die Führung
aus. Doch trotz des Zwei-Tore-Rückstands gab sich die Fußballspielgemeinschaft
noch längst nicht geschlagen. So war es Annika Ebbinghausen, die in der 78.
Minute den Anschlusstreffer erzielte. In der verbleibenden Spielzeit drängten
die Gastgeberinnen auf den Augleich. Dabei traf Lauenhagen zwei Mal die
Querlatte und ließ weitere gute Chancen ungenutzt. So durfte sich Inter
Holzhausen beim Schlusspfiff über drei wichtige Punkte freuen. „Am Ende waren
wir heute die etwas glücklichere Mannschaft. Ich muss unserer Mannschaft aber
ein großes Kompliment machen. Jetzt wollen wir nächste Woche nachlegen“, blickt
Bertram schon voraus. Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung verdiente sich
Alina Hundertmark ein Sonderlob.

Tore: 0:1 Neele Klappheck (10.), 0:2 Jennifer Reinhold (52.), 1:2 Annika
Ebbinghhausen (78.).

Autor: ks


 
 

02.06.2012
Inter schafft nach Herzschlagfinale den Durchmarsch!

Knapper geht’s nicht: Mehr geschossene Tore entscheiden über Aufstieg /
Nettelredes 6:2-Erfolg zu wenig

„Ich bin fix und alle! So ein spannendes Saisonfinale habe ich noch nie erlebt.
Jetzt feiern wir heute richtig auf unserer Schloßhof-Fete“, jubelte
Inter-Sprecher Thomas Bertram nach dem 4:1-Heimerfolg gegen Deckbergen. Im
Fernduell um die Meisterschaft und den direkten Landesliga-Aufstieg mit dem TSV
Nettelrede hatte die Elf von SC-Trainer Mario Reinhold das bessere Ende für
sich. Sowohl Inter als auch der TSV haben aus ihren 20 Begegnungen 49 Punkte
geholt. Und auch bei der Tordifferenz liegen beide Teams am Saisonende mit plus
47 gleichauf. Entscheidender Faktor sind nun die geschossenen Tore. Und in
dieser Wertung liegen die Inter-Girls drei Treffer vor den „Grönjerinnen“, die
zeitgleich beim TSV Krankenhagen mit 6:2 gewannen. Bereits vor der Begegnung
gegen die FSG Deckbergen mussten die Gastgeberinnen einen herben Rückschlag
hinnehmen: Neuzugang Lisa Kauke musste mit Kreislaufproblemen ins Krankenhaus
eingeliefert werden und verpasste somit ihr Debüt im Inter-Dress. „Lisa ist von
Arminia Bielefeld aus der Westfalen-Liga zu uns gestoßen und hat vorher auch
beim TSV Havelse in der Regionalliga gespielt“, erklärte Bertram. Und auch
während des Spiels lief es für die Reihnhold-Elf zunächst alles andere als gut.
Katrin Suchta verdrehte sich ohne gegnerische Einwirkung das Knie und musste das
Spielfeld mit Verdacht auf Kreuzbandriss verlassen. Danach sorgten die
Gastgeberinnen allerdings für sportliche Schlagzeilen. Nach zehn Spielminute
brachte Alina Hundertmark eine Flanke in den Strafraum und überraschte die
gegnerische Torhüterin. Denn das Leder schlug zur 1:0-Führung im FSG-Gehäuse
ein. Nur 120 Sekunden später setzte sich Hundertmark erneut auf der Außenbahn
durch und fand mit ihrer präzisen Flanke Nele Klappheck, die den Ball zum 2:0
verwertete. Kurz vor dem Pausenpfiff trat dann Nathalie Schmiedeskamp in Aktion
und schloss ein Solo gekonnt zum 3:0 ab. „In der zweiten Halbzeit hatten wir
dann aufgrund des hohen Anfangtempos konditionelle Probleme und Deckbergen kam
besser ins Spiel. Da hatten wir Glück, dass wir das 3:0 gehalten haben“,
berichtete Bertram weiter. Zehn Minuten vor dem Ende sorgte dann erneut
Schmiedeskamp nach einem Entlastungsangriff mit einer Kopie ihres ersten
Treffers für das 4:0. Doch die Gäste aus Deckbergen gaben sich noch nicht
geschlagen und erzielten fünf Minuten vor dem Ende durch Beciri Hatixhe den
1:4-Endstand. „Da das Nettelrede-Spiel in Krankenhagen zwei Minuten früher
beendet war, wussten wir nach dem Abpfiff, dass wir aufgestiegen sind. Zum
Schluss ist es durch das Gegentor nochmal eng geworden. Ein großes Kompliment
geht nach Krankenhagen, die zum Ende nur noch mit neun Spielerinnen auf dem
Platz standen und trotzdem gegen Nettelrede gut dagegen gehalten haben“, so
Bertram, der Alina Hundertmark und Nathalie Schmiedeskamp ein Sonderlob
aussprach.

Autor: ks